Die Behandlung chronisch-entzündlicher Lebererkrankungen mit synthetischer Gallensäure wirkt sich auch direkt auf das Immunsystem aus

Die Behandlung chronisch-entzündlicher Lebererkrankungen mit synthetischer Gallensäure wirkt sich auch direkt auf das Immunsystem aus

Chronisch-entzündliche Lebererkrankung: Die Behandlung mit synthetischer Gallensäure wirkt sich auch direkt auf das Immunsystem aus. Bildnachweis: Nerthuz / Shutterstock

Die primär sklerosierende Cholangitis (PSC) ist eine seltene chronisch-entzündliche Erkrankung der Gallenwege und schwer zu behandeln. Studien der Klinischen Abteilung für Gastroenterologie und Hepatologie der MedUni Wien unter der Leitung von Michael Trauner (Klinik für Innere Medizin III) konnten positive Effekte der Gabe von Gallensäuren und Säurerezeptoragonisten synthetisch hergestellter Gallenwege zeigen. Eine aktuelle gemeinsame Studie von Trauner und der Immunologin Nicole Boucheron zeigt erstmals, dass die synthetisch hergestellte Gallensäure Nor-UDCA (Nor-Ursodeoxycholicacid) auch direkt auf das Immunsystem und stark geschädigte CD8-T-Zellen wirkt PSC. Dies kann Entzündungen reduzieren, die das Gewebe schädigen. Die Ergebnisse der Studie wurden in der veröffentlicht Zeitschrift für Hepatologie.

„Gleichzeitig konnten wir den Mechanismus dahinter entschlüsseln und zeigen, wie es genau passiert“, erklärt der Experte vom Zentrum für Pathophysiologie, Infektiologie und Immunologie der MedUni Wien und erklärt weiter: UDCA führt sie praktisch in die richtige Richtung, indem sie das mTOR-Protein reguliert und den Zellen den Brennstoff entzieht, den sie benötigen, um weiteren Schaden anzurichten. CD8-T-Zellen sind, wenn sie normal funktionieren, tatsächlich dazu da, Viren und Krebszellen zu bekämpfen.

„Dieser immunmetabolische Aspekt ist völlig neu; konnten wir erstmals zeigen, dass Gallensäuren als therapeutisch nützliche Signalmoleküle einen direkten Einfluss auf das Immunsystem haben“, ergänzt Trauner. Die Therapie mit synthetischer Gallensäure bewirkt auch, dass die Überreaktion der CD8-T-Zellen im Immunsystem deaktiviert wird und diese ihre gewohnte Funktion der spezifischen Eliminierung von Virus- oder Krebszellen wieder aufnehmen können.

Die Ergebnisse der Studie könnten in Zukunft zum therapeutischen Einsatz der synthetisch hergestellten Gallensäure Nor-UDCA zur Behandlung anderer entzündlicher Erkrankungen führen, bei denen ein schlecht gesteuertes Immunsystem eine Rolle spielt.

Die Studie wurde in Zusammenarbeit der Forschungsgruppe von Michael Trauner an der Klinik für Innere Medizin III mit dem Zentrum für Pathophysiologie, Infektiologie und Immunologie und dem CeMM (Forschungszentrum für Molekulare Medizin) durchgeführt und vom Wissenschaftsfonds FWF gefördert.

PSC ist eine seltene Erkrankung mit schlechter Prognose und kann zu Leberzirrhose und Gallengangskrebs führen. Es betrifft 0,01% der Bevölkerung, aber trotz seiner Seltenheit ist PSC für mehr als 10% aller Lebertransplantationen verantwortlich und ist damit die dritthäufigste Indikation für diesen chirurgischen Eingriff in Europa.


Zelluläre Stressmechanismen als prognostischer Faktor für chronisch-entzündliche Lebererkrankungen identifiziert


Mehr Informationen:
Ci Zhu et al., 24-Norursodeoxycholsäure formt den Immunstoffwechsel in CD8 + T-Zellen um und lindert Leberentzündungen, Zeitschrift für Hepatologie (2021). DOI: 10.1016 / j.jhep.2021.06.036

Bereitgestellt von der Medizinischen Universität Wien

Zitieren: Die Behandlung chronisch entzündlicher Lebererkrankungen mit synthetischer Gallensäure wirkt sich auch direkt auf das Immunsystem aus (2021, 28. September) -therapie.html

Dieses Dokument unterliegt dem Urheberrecht. Abgesehen von der fairen Verwendung für private Studien- oder Forschungszwecke darf kein Teil ohne schriftliche Genehmigung reproduziert werden. Die Inhalte dienen nur zur Information.

READ  Hitze in Deutschland: drückende Schwüle - wo Hitze gefährlich ist - Meteorologie

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.