Der Verkehr im Atlantik schwächt die Studienergebnisse

Der Verkehr im Atlantik schwächt die Studienergebnisse

Eine neue Studie hat besorgniserregende Ergebnisse über Veränderungen eines wichtigen Aspekts des globalen Klimasystems.

Warum ist das wichtig: Die offensichtliche Abschwächung der atlantischen meridionalen Umkehrzirkulation (AMOC) – hauptsächlich aufgrund des schmelzenden Eises – erinnert daran, dass der Klimawandel in Zukunft einige böse Überraschungen bringen könnte.

Nachrichten treiben: In Eins Studie veröffentlicht in Geowissenschaften der Natur Am Donnerstag berichteten Forscher, dass AMOC – ein Ozeanstromsystem, das den Florida-Strom und den Golfstrom umfasst – sich in seinem “schwächsten Zustand seit über einem Jahrtausend” befindet.

  • AMOC ist die thermohaline Zirkulation der Ozeane und spielt eine wichtige Rolle im globalen Klimamanagement, einschließlich der Erwärmung der Temperaturen in Europa, als dies sonst für den Breitengrad der Fall wäre.

Das große Bild: AMOC genannt worden die „Achillesferse“ des Klimas, die drastische Veränderungen verursacht, wenn sie im Laufe der Erdgeschichte ein- und ausgeschaltet wird.

  • In dem Klimakatastrophenfilm “The Day After Tomorrow” von 2004, in dem er ausstarb und heftige Stürme und Wetterbedingungen verursachte, die Großstädte auf der ganzen Welt zerstörten, wurde er öffentlich bekannt.

Ja aber: Nichts Radikales wird erwartet, obwohl die Strömung viel schwächer wird, und Forscher haben immer noch keinen direkten Einfluss über die Gesundheit von AMOC, weshalb sie gezwungen waren, in der Studie Proxy-Daten zu verwenden.

Das Fazit: Der Hauptgrund, sich über den Klimawandel Sorgen zu machen – und darauf zu reagieren – sind nicht die wahrscheinlichsten, sondern die dauerhaftesten schlechten Ergebnisse, sondern die am wenigsten wahrscheinlichen, die wirklich existenziell sein könnten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.