Der S & P 500 nähert sich dem Rekordhoch: Buffetts Einstieg stärkt die Goldproduzenten

Der S & P 500 nähert sich dem Rekordhoch: Buffetts Einstieg stärkt die Goldproduzenten

Die Goldpreise an der Wall Street sind zu Beginn der Woche stark gestiegen. Warren Buffet ist einer der Gründe für die Wertsteigerung. Die Investorenlegende hilft dem Goldminenbetreiber Barrick Gold mit seiner Teilnahme, die Preise zu erhöhen.

Die Wall Street startete mit einem gemischten Trend in die neue Woche. Während der Dow Jones Index ein leichtes Minus aufwies, näherte sich der S & P 500 erneut nur wenige Punkte seinem Februar-Hoch. Der Nasdaq Composite stieg auf einen neuen Rekord. Die Teilnehmer wiesen jedoch auf die erneut relativ geringen Umsätze aufgrund der Ferienzeit in den USA hin. Darüber hinaus hat die starke Preiserholung seit den Tiefstständen im März in den letzten Wochen an Dynamik verloren. Bei mehreren Versuchen konnte der S & P-500 kürzlich keinen neuen Rekord aufstellen.

Des Dow Jones Index fiel um 0,3 Prozent auf 27.845 Punkte, was teilweise auf das klare Minus der Boeing-Aktie zurückzuführen ist, die 3,4 Prozent verlor. Des S & P-500 stieg um 0,3 Prozent auf 3.382 Punkte. Des Nasdaq Composite erreichte 1,0 Prozent auf 11.x130 Punkte.

Zentrale Themen waren weiterhin der politische Kampf um die Fortsetzung der Koronaentlastung und die Spannungen zwischen den USA und China. Beide Parteien hatten tatsächlich Verhandlungen über das vor sechs Monaten für den 15. August unterzeichnete Handelsabkommen der Phase 1 geplant, das jedoch auf unbestimmte Zeit verschoben wurde. Darüber hinaus begann in den USA der virtuelle Parteitag der Demokraten, der bis Donnerstag dauert. Joe Biden wird dort am Dienstag als Präsidentschaftskandidat nominiert.

Der Empire State Manufacturing Index für August fiel von 17,2 im Juli auf 3,7 Punkte. Ökonomen hatten einen Anstieg auf 19,0 Punkte erwartet. Laut Helaba-Marktstrategen sollte der Rückgang jedoch nicht überschätzt werden, da sich der Index in den letzten drei Monaten stark erholt hatte und im Erweiterungsbereich liegt, was das übergreifende Erholungsszenario unbestreitbar macht.

READ  Erinnert: Statistiken über BMW, Daimler und VW (Made in Germany) zeigen erstaunliche Dinge

Tesla steigt weiter an

Der Teil von Barrick Gold um 11,6 Prozent erhöht. Die Berkshire Hathaway Holdinggesellschaft der Investorenlegende Warren Buffett ist bei der Kauf von 20,9 Millionen Aktien im Wert von rund 564 Millionen US-Dollar in Barrick. Das CurevacDie Aktie setzte ihren Aufwärtstrend fort, nachdem sie am Freitag ein umwerfendes Börsendebüt gegeben hatte. Die Titel des Pharmaunternehmens stiegen um weitere 38,1 Prozent auf 77,20 US-Dollar. Der Ausgabepreis betrug 16 USD. Das Unternehmen erforscht einen Impfstoff gegen das Coronavirus.

Die Papiere von Rackspace-Technologie stieg um 10,3 Prozent. In einem Reuters-Bericht heißt es, Amazon wolle eine Minderheitsbeteiligung an Rackspace erwerben. Für die Amazonas– Der Anteil stieg um 1,1 Prozent. Die Aktien von Prinzipien des Biopharma stieg um 9,4 Prozent. Das Pharmaunternehmen Sanofi hat der Übernahme für einen Gesamtunternehmenswert von rund 3,36 Milliarden US-Dollar zugestimmt. Das TeslaDie Aktien stiegen kürzlich weiter an und durchbrachen erstmals die Marke von 1.800 USD. Die Titel gewannen 11,2 Prozent auf 1.836 US-Dollar.

Investoren wenden sich Staatsanleihen zu

Die Ölpreise stiegen stark an. Händler zitierten Berichte, wonach die größten Ölproduzenten von Opec + im vergangenen Monat etwa 97 Prozent der vereinbarten Produktionskürzungen bestanden, um die negativen Auswirkungen der Coronavirus-Pandemie auszugleichen. Während der Woche wird sich Opec + treffen, um den Ausstieg aus den Produktionsmengenkürzungen zu besprechen. Die amerikanische Version des Fasses WTI stieg um 1,9 Prozent auf 42,79 US-Dollar. Des BrentDer Preis stieg um 1,1 Prozent auf 45,30 US-Dollar.

Des Dollar-Index verlor 0,3 Prozent. Des Euro Auf der anderen Seite stieg er im späten US-Handel auf 1,1871 USD. Die Commerzbank sieht in der US-Außenpolitik, die zunehmend auf Sanktionen beruht, eine Belastung für den Dollar. Analysten der Societe Generale sagten, der Euro sei vor dem Hintergrund des steigenden Koronageschäfts in Europa bereits zu hoch gestiegen.

READ  Nach neuen Höhepunkten: Investorenverschiebung: Dow Jones stoppt den Handel tief in Rot - NASDAQ Crashes | Botschaft

Gold verzeichnete den größten Tagesgewinn seit vier Monaten. Die Teilnehmer begründeten dies hauptsächlich mit dem schwächeren Dollar. Darüber hinaus schloss sich Berkshire Hathaway Barrick Gold an, dem zweitgrößten Goldminenbetreiber der Welt. Der Preis für die Feinunze stieg um 2,0 Prozent auf 1.984 US-Dollar.

Die bevorstehende Versammlung der Demokraten ermöglichte es sicherheitsbewussten Investoren, Staatsanleihen zu kaufen. Es wird befürchtet, dass sich eine Einigung zwischen Demokraten und Republikanern über weitere Koronahilfe infolge des Parteitags verzögern wird. Die Zehnjahresrendite ging um 2,4 Basispunkte auf 0,68 Prozent zurück.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.