Der Streit zwischen Epic Games und Apple wächst

Der Streit zwischen Epic Games und Apple wächst

D. D.Der Streit zwischen den “Fortnite” -Erstellern und Apple geht nun weit über das beliebte Online-Spiel hinaus und könnte das Gleichgewicht in der Spielebranche verändern. Die Grafiktechnologie der Entwicklerfirma Epic Games, die von mehreren anderen Apps verwendet wird, wird nun ebenfalls in den Konflikt einbezogen.

Epic hat eine gerichtliche Verfügung eingereicht, um zu verhindern, dass Apple den Zugriff des Unternehmens auf sein Entwicklerprogramm Ende des Monats beendet. Dies bedeutet, dass Epic die Möglichkeit verliert, seine Grafiktechnologie weiterhin auf iPhones und Unreal Engine zu verwenden iPads anpassen, argumentierte das Unternehmen. Wenn der Streit länger dauert, können App-Entwickler zu Konkurrenzprodukten wechseln, beispielsweise zur Grafiksoftware des Rivalen Unity anstelle von Unreal.

Der Streit über die Verteilung der Einnahmen aus In-App-Käufen auf iPhones und iPads war ursprünglich aufgeflammt. Apple berechnet eine Gebühr von 30 Prozent für In-App-Käufe auf seinen iPhones und iPads. Dies ist seit der Einführung des App Store im Jahr 2008 der Fall. Mit wenigen Ausnahmen müssen Inhalte in Apps das Apple-System durchlaufen. Letzte Woche bot Epic die Möglichkeit an, virtuelle Gegenstände in “Fornite” zu einem günstigeren Preis von der Spielefirma selbst zu kaufen – und die App wurde von Apple umgehend von der Plattform verbannt. Epic hatte sofort eine 60-seitige Klage parat.

Keine Ausnahmen im App Store

Apple gab am Montag bekannt, dass das Unternehmen keine Ausnahme für Epic machen werde. Sie möchten das Unternehmen als Teilnehmer am Entwicklerprogramm behalten. Aber: “Das Problem, das Epic für sich selbst erstellt hat, ist leicht zu lösen, wenn Sie ein Update für Ihre App einreichen, das wiederum den von Ihnen vereinbarten Richtlinien entspricht und für alle Entwickler gilt.”

READ  Österreich will sich mit den Weltnachrichten zum Verbot von Skiurlauben dem Druck auf das Risiko von Covid beugen

Epic veröffentlichte auch die alternative Kaufmethode in der Android-App, flog dann von Googles Play Store-Downloadplattform und verklagte auch die Internetgruppe. Apps können jedoch auch von anderen Quellen auf Android-Smartphones geladen werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.