Lebanese soldiers stand next to a truck carrying a multiple rocket launcher after confiscating it, in the southern village of Shouayya, on August 6, 2021 (Mahmoud ZAYYAT / AFP)

Der Iran spürt eine Verschiebung der Machtdynamik und verschärft den Schattenkrieg mit Israel

Während der Nahe Osten im August unter einer Hitzewelle leidet, steigen die Temperaturen im langjährigen Konflikt zwischen Israel und dem Iran rapide an.

Ein Jahrzehnt des Schattenboxens zwischen den beiden, das von mysteriösen Akten angeblicher Sabotage und Angriffen von Stellvertretergruppen geprägt war, hat sich in den letzten Monaten intensiviert und droht, regionale Rivalen an den Rand eines direkten Krieges zu bringen.

Der eskalierende Konflikt ist das Ergebnis eines scheinbar ermutigten Iran, der seine Aktionen gegen Israel oder mit Israel verbundene Vermögenswerte verschärft hat, wie zum Beispiel ein tödlicher Drohnenangriff auf den Öltanker Mercer Street, der von einem israelischen Unternehmen betrieben wird, in der Nähe von Oman an der Ende letzten Monats.

Die Feindseligkeiten schienen am Freitag ihren Höhepunkt zu erreichen, als der iranische Stellvertreter Hisbollah 19 Raketen auf Nordisrael abfeuerte, das schwerste derartige Sperrfeuer seit dem Zweiten Libanonkrieg im Jahr 2006.

Der eskalierende Krieg kommt zu einem bemerkenswerten Zeitpunkt für den Iran: Teheran wurde am Donnerstag auf den neuen extremistischen Präsidenten Ebrahim Raisi vereidigt und spricht mit den westlichen Mächten über die Wiederaufnahme des Atomabkommens von 2015 oder über die Planung gemeinsamer globaler Maßnahmen, die früher voranzukommen schienen dieses Jahr. Sommer, plötzlich im Stillstand erscheinen.

Für einige scheinen die Aktionen des Iran darauf ausgerichtet zu sein, seine Verhandlungsposition zu maximieren und der Welt zu sagen, dass er nicht überstürzt oder gezwungen werden wird, seine Stellvertreter im Ausland zu reduzieren.

“Ich denke, der Iran möchte zeigen, dass er nicht über seine regionale Präsenz spricht”, sagte Ori Goldberg von der Lauder School of Government am Herzliya Interdisziplinären Zentrum. „Die Iraner wollen eine klare Trennung der Atomfrage. “

Israel, das ebenfalls unter einer relativ neuen Führung steht, hat offenbar auch versucht, sein Angebot zu maximieren, den JCPOA entweder zu torpedieren oder auszuweiten, um auch die iranische Raketenentwicklung und Stellvertreteraktivitäten einzuschränken. Es bedeutet, mit kriegerischer Rhetorik zuzuschlagen, dem Iran offen mit einem totalen Krieg zu drohen, und die Vereinigten Staaten wissen zu lassen, dass sie dies tun, während sie ihre Bemühungen verdoppeln, die internationale Gemeinschaft für ihre Sache zu gewinnen, eine Suche, die manche als Wunschtraum betrachten.

READ  Rebecca Enonchong in Kamerun festgenommen

“Eine neue internationale Koalition gegen den Iran ist nicht in Sicht”, sagte Henry Rome, Senior Analyst der Eurasia Group. „Die Vereinigten Staaten und das Vereinigte Königreich könnten die in der Region patrouillierenden Seestreitkräfte durch das International Maritime Security Construct verstärken. Die britische Presse deutete auch an, dass London als Reaktion darauf eine Cyberoperation durchführen könnte, die wahrscheinlich nur begrenzte Spillover- oder Eskalationseffekte haben würde. Die Vereinigten Staaten werden wahrscheinlich auch bereits bestehende Pläne zur Verhängung neuer Sanktionen im Zusammenhang mit dem iranischen Drohnen- und Raketenprogramm beschleunigen. “

„Am Ende wird dies jedoch wahrscheinlich zu wenig für Israel sein, das seinen eigenen Weg zur Vergeltung finden wird“, prognostizierte er.

Eine Chance für den Iran

Nicht alle Beobachter glauben, dass die regionale Eskalation in direktem Zusammenhang mit den Atomgesprächen steht.

“Der Iran führt mehrere Kampagnen parallel durch”, sagte Raz Zimmt, ein iranischer Forscher am Tel Aviv Institute for National Security Studies. “Es gibt zwar Einflüsse zwischen den Kampagnen, aber nicht alles hat mit der Atomfrage zu tun.”

Die iranische Eskalation kommt, als Teheran eine Gelegenheit sieht, seine Dominanz im Golf zu behaupten und gleichzeitig neue Regierungen in Jerusalem und Washington zu testen.

„Ich denke, sie haben das Gefühl, dass sie im Moment eine Art Kontrolle haben“, sagte Moran Zaga, ein Experte für die Golfregion, gegenüber Mitvim – dem Israelischen Institut für regionale Außenpolitik.

Saudi-Arabien, ein langjähriger regionaler Rivale, verhandelt mit dem Iran über einen Ausweg aus dem Bürgerkrieg im Jemen und hat wenig Interesse daran, die Reaktion auf die Aggression Teherans zu bremsen. Die Vereinigten Arabischen Emirate hingegen würden den Trubel lieber ignorieren und eine Fassade der Stabilität bewahren, um weiterhin Investitionen anzuziehen und ihre Wirtschaft zu diversifizieren.

Auf diesem Aktenfoto vom 22. August 2020 heben Mitglieder eines Stammes, der den Huthi-Rebellen treu ist, während einer Demonstration gegen das Abkommen zur Aufnahme diplomatischer Beziehungen zwischen Israel und den Vereinigten Arabischen Emiraten in Sanaa im Jemen die Arme. (AP / Hani Mohammed, Datei)

“Heute ist keines der Golfstaaten in der Lage, direkt auf die Angriffe zu reagieren”, sagte Zaga.

Israel bevorzugt es eindeutig, dass die internationale Gemeinschaft – insbesondere die Vereinigten Staaten, Frankreich und das Vereinigte Königreich – die Bemühungen gegen das iranische Nuklearprogramm und seine Unterstützung für bewaffnete Stellvertretergruppen in der Region anführt.

READ  Großmachtpläne der Türkei: „Wenn sie ihr Reich wieder aufbauen wollen - bitte. Aber nicht bei uns "

Letzte Woche hat Außenminister Yair Lapid bemerkt er befahl israelischen Diplomaten, die UN zu drängen, gegen den “iranischen Terrorismus” vorzugehen.

„Was wird die internationale Gemeinschaft dagegen tun? ” Er hat gefragt Botschafter des Landes im UN-Sicherheitsrat am Mittwoch. „Gibt es noch Völkerrecht? Und hat die Welt die Fähigkeit und den Willen, das Gesetz einzuhalten? Wenn die Antwort ja ist, sollte die Welt jetzt handeln.

Aber Israel sollte nicht erwarten, dass jemand anderes die Führung übernimmt.

Die Briten werden den Iran nicht militärisch für Angriffe auf Schiffe angreifen und schon gar nicht das iranische Atomprogramm stoppen. Nach den iranischen Beschlagnahmungen eines britischen Öltankers im Jahr 2019 und sogar von Marinepersonal im Jahr 2007, Großbritannien hat sich entschieden, nicht militärisch zu reagieren überhaupt.

Wenn die Briten handeln, dann wahrscheinlich im diplomatischen oder wirtschaftlichen Bereich.

“Im Falle des Vereinigten Königreichs ist es besser zu sagen, wenn Sie in Großbritannien in einem Bereich Probleme verursachen, werden wir unsere Fähigkeit demonstrieren, Ihnen Probleme in einem scheinbar nicht verwandten Bereich zu bereiten”, erklärte Jack Watling, Forscher bei Royal United. Institute of Services im Vereinigten Königreich.

US-Präsident Joe Biden hält eine Gesichtsmaske hoch, als er am 29. Juli 2021 im East Room des Weißen Hauses in Washington, DC, Bemerkungen hält. (Anna Moneymaker / GETTY IMAGES NORDAMERIKA / Getty Images via AFP)

Die Biden-Regierung hat auch keinen Appetit auf einen Militärschlag, der die JCPOA-Gespräche zunichte machen und einem Weißen Haus, das bereits mit einer wiederauflebenden Pandemie und anderen dringenden nationalen Problemen zu kämpfen hat, weitere Kopfschmerzen bereiten könnten, die den Demokraten bei den Zwischenwahlen im nächsten Jahr schaden könnten.

„Der Schatten des Novembers 2022 hängt über diesem Thema“, sagte Eran Lerman, Vizepräsident des Jerusalem Institute for Strategy and Security und ehemaliger stellvertretender Direktor des israelischen Nationalen Sicherheitsrats. „So sehr die amerikanische Öffentlichkeit gegen Verstrickungen im Nahen Osten ist, ist sie auch gegen eine erbärmliche Kapitulation. “

Einige glauben, dass Teheran und die Hisbollah ein Gefühl für Israels neue Führung bekommen, da sie die Möglichkeit eines Alleinseins Israels antizipieren.

READ  Mario Draghi gewinnt die Unterstützung der Fünf-Sterne-Bewegung

“Wenn sie das Raketenfeuer stoppen wollen, könnten sie es”, sagte Lerman. „Bennett und Lapid werden getestet. “

Hisbollah feuert am 8. Juli 2021 Raketen auf Israel ab (Screenshot)

Aber das ist ein Rezept für einen Knaller. Als die Hisbollah das letzte Mal dachte, sie könne eine ihrer Ansicht nach unbewiesene Führung vorantreiben, überraschten der damalige Premierminister Ehud Olmert und der damalige Verteidigungsminister Amir Peretz den Hisbollah-Führer Hassan Nasrallah im Jahr 2006, als sie sich für den Krieg entschieden.

„Wenn die Iraner nicht zur Besinnung kommen, nähern wir uns dem Punkt, an dem die militärische Option in einigen Variationen sehr real werden könnte“, sagte Lerman.

Warum Kompromisse?

Biden und seine wichtigsten Helfer haben wiederholt ihren Wunsch geäußert, einen Weg zurück zum JCPOA-Deal von 2015 mit dem Iran zu finden. Die Biden-Administration war sogar bereit Iran den Zugang erlauben zu eingefrorenen Vermögenswerten im Ausland, die der Iran als leeren Schachzug abgetan hat.

Aber die aggressiven und oft unangenehmen Verhandlungen des Iran haben beide Seiten getrennt, und es ist überhaupt nicht klar, ob die Kluft noch überbrückt werden kann.

Die Gleichung für ein Abkommen scheint einfach: Der Iran reduziert sein Atomprogramm auf die im JCPOA festgelegten Bedingungen, während die USA auf die meisten Sanktionen aus der Trump-Ära verzichten.

Aber der Iran – oder zumindest die Hardliner um den Obersten Führer Ali Khamenei – verlangt mehr. Teheran will, dass alle Sanktionen aufgehoben werden, auch die zu Terrorismus und anderen nichtnuklearen Themen.

Von links nach rechts: Kazem Gharib Abadi, iranischer Botschafter bei der Internationalen Atomenergiebehörde (IAEA); Abbas Araghchi, stellvertretender iranischer Außenminister; und Enrique Mora, Stellvertretender Generalsekretär und Politischer Direktor des Europäischen Auswärtigen Dienstes (EAD), im Grand Hotel, wo die Atomverhandlungen unter Ausschluss der Öffentlichkeit in Wien, Österreich, Mittwoch, 2. Juni 2021 stattfinden (AP / Lisa Leutner )

Die fehlende Reaktion des Westens könnte Teheran noch tiefer sinken lassen.

“Das ist wichtig in Wien”, sagte Jon Ruhe, Direktor für Außenpolitik am Jüdischen Institut für Nationale Sicherheit in Amerika. „Wenn Washington und London einfach weiterhin versuchen, die regionale Aggression des Iran nicht abzuwehren – selbst wenn sich diese Aggression beschleunigt und obwohl die Biden-Regierung sagt, dass diese Angriffe die US-Interessen bedrohen – warum sollte Teheran jemals seine maximalistischen Forderungen in Atomgesprächen kompromittieren?

“Das Weiße Haus ist in diesem Punkt genau die falsche Botschaft, wenn es nach der Mercer Street suggeriert, dass es so bereit wie immer ist, die Diplomatie wieder aufzunehmen”, sagte er. “Abschreckung ist fungibel, aber die Regierung hat offenbar den Zusammenhang zwischen ihrer Reaktion auf die iranische Aggression und dem Verhalten Teherans am Verhandlungstisch noch nicht verinnerlicht.”

Da Raisi von Rouhani abgelöst wird, der als relativ gemäßigt gilt, wird sich die Verhandlungsposition des Iran wahrscheinlich verhärten, obwohl sich die Richtung, die Raisi für das Land wünscht, wahrscheinlich erst herauskristallisieren wird, nachdem er sein Kabinett präsentiert hat, was im nächsten sein wird zwei Wochen. .

„Es besteht das Gefühl, dass der Iran seine Entscheidung noch nicht getroffen hat“, sagte Goldberg. „Es gibt keinen Masterplan. Die Iraner sind so reaktionsschnell wie gewöhnlich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.