Das Reiseportal Booking.com streicht viele Stellen

Das Reiseportal Booking.com streicht viele Stellen

Die Koronakrise betrifft hauptsächlich die Reisebranche. Dies wird auch von einem Buchungsportal bemerkt: booking.com. Die Reiseseite will alle vier Arbeitsplätze streichen – Tausende von Arbeitsplätzen sind bedroht.

Das Buchungsportal „booking.com“ streicht weltweit Tausende von Arbeitsplätzen. Von den insgesamt 17.500 Mitarbeitern sollten wahrscheinlich bis zu 25 Prozent abreisen, teilte das Amsterdamer Unternehmen am Dienstag mit. Das sind rund 4.400 Arbeitsplätze.

„Das Coronavirus hat die Tourismusbranche am Boden zerstört und wir spüren die Konsequenzen „, sagte booking.com als Rechtfertigung. Das Reisevolumen ist immer noch gering.

Das Unternehmen wollte zunächst nicht die genaue Anzahl der Arbeitsplätze streichen, Details würden in den kommenden Wochen und Monaten geklärt. Booking.com hat „viel getan, um so viele Jobs wie möglich zu retten“, heißt es im Portal. Aber jetzt „müssen wir unsere Organisation umstrukturieren, um unsere Erwartungen für die Zukunft des Reisens zu erfüllen“.

Konkurrenten lieben Airbnb und TripAdvisor haben jeweils etwa ein Viertel der Stellen abgebaut. Booking.com forderte im April staatliche Unterstützung und erhielt im Mai rund 61 Millionen Euro vom niederländischen Staat.

READ  Queen Elizabeth II feiert 70-jährige Herrschaft. Hier die am längsten regierenden Monarchen der Welt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.