Das japanische U-Boot Soryu kollidiert mit einem Handelsschiff, als es im Pazifik auftaucht

Das japanische U-Boot Soryu kollidiert mit einem Handelsschiff, als es im Pazifik auftaucht

Drei Besatzungsmitglieder des U-Bootes Soryu der Maritime Self-Defense Force wurden leicht verletzt, und Fotos der japanischen Küstenwache zeigten, dass die Fairwater-Flugzeuge und die Flügel der d-förmigen Strukturen auf dem Kommandoturm beschädigt wurden.

Der Soryu, der 2009 in Dienst gestellt wurde, ist der erste seiner Klasse japanischer U-Boote mit dieselelektrischem Antrieb. Es verdrängt rund 3.000 Tonnen und hat eine Besatzung von rund 65 Personen.

Das Verteidigungsministerium sagte, die Kommunikationsausrüstung des U-Bootes sei ebenfalls beschädigt worden, obwohl es noch funktionsfähig sei.

„Soryu kratzte während seiner Bergung am Rumpf des Schiffes. Es ist äußerst bedauerlich, dass das MSDF-U-Boot mit einem Handelsschiff kollidierte“, sagte Verteidigungsminister Nobuo Kishi.

Der Unfall ereignete sich vor der Hauptinsel Shikoku im Süden Japans, teilte das Verteidigungsministerium mit.

Das Handelsschiff meldete keine Schäden, fügten Beamte der Küstenwache hinzu. Japanische Medien berichteten, dass es sich bei dem Schiff möglicherweise um die Ocean Artemis handelte, ein Massengutfrachter unter Hongkong-Flagge.

Bradley Martin, Analyst der RAND Corp und ehemaliger Kapitän der US Navy, der das Filmmaterial des Schadens analysierte, sagte, der Aufprall hätte die Fähigkeiten des U-Bootes eingeschränkt.

„Ich würde den Schaden nicht‚ gering ’nennen. Das U-Boot kann nicht tauchen oder kommunizieren “, sagte Martin in einer E-Mail an CNN.

READ  Eitan Biran, ein sechsjähriger Überlebender eines Seilbahnunfalls, sollte nach Italien zurückkehren, sagt das Gericht

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert