Total Croatia News

Bridge-Abgeordneter sagt, Kroatien verwandelt sich in ein EU-Altersheim

ZAGREB, 30. August 2021 – Zvornimir Troskot, Abgeordneter der oppositionellen Bridge-Partei, sagte am Montag, die wirtschaftliche Lage des Landes sei nicht gut, obwohl sich die Regierung rühmte, ausgezeichnet zu sein, und kritisierte auch eine unzureichende Produktion und eine starke Abhängigkeit vom Tourismus.

„Es ist gut, dass das BIP angesichts unserer offenen Tourismusstrategie im letzten Quartal um 16,1% gewachsen ist, aber wir hatten auch Glück, weil Spanien wegen der Pandemie und Griechenland wegen der Waldbrände gestrandet war“, sagte Troskot auf einer Pressekonferenz.

Er stellte fest, dass Experten die Auswirkungen von Inflation und Preiswachstum auf das BIP-Wachstum nicht kommentieren.

„Wenn es keine externen Schocks wie die Pandemie und die Eindämmung mehr gibt, werden wir zur wirtschaftlichen Realität Kroatiens zurückkehren, nämlich zu einem Anteil von 91 % der Schulden am BIP. Deshalb sollten wir über echte Strukturreformen im Wirtschaftssektor sprechen, denn auch während des Lockdowns hat das Krankenhaussystem riesige Summen ausgegeben, obwohl die Krankenhausversorgung weniger als üblich zur Verfügung stand “, forderte er auch eine Reform der das Justizsystem.

Wirtschaft basiert auf Tourismus statt auf Produktion

Troskot ist der Ansicht, dass Investitionen des öffentlichen Sektors ein weiteres Problem darstellen, und erinnert daran, dass die Regierung erklärt hat, dass EU-Mittel, die zur Erholung von der Coronavirus-Krise bestimmt sind, schließlich bei privaten Unternehmen landen werden.

Vielleicht kommt dieses Geld den Unternehmern über die öffentliche Auftragsvergabe zugute, und wir wissen, wie diese Zuweisungen vorgenommen werden und dass sie die Unternehmer nicht erreichen, sagte er und merkte an, dass seine Partei angeboten habe, Gelder aus der EU direkt an Unternehmer zu überweisen, die stattdessen 68 Projekte vorbereitet hätten der Finanzierung der öffentlichen Infrastruktur. Projekte, die derzeit keine Priorität haben sollten.

READ  Corona-Virus: kein Schutz! Warnung für verschiedene Masken - Problem in einer neuen Dimension

Der Abgeordnete sagte auch, dass die Volkswirtschaft nicht auf Produktion basiert, wie Projekte wie die Pelješac-Brücke belegen, die er für gut hielt, aber dafür bewilligte EU-Gelder landeten auf den Konten der Chinesen, österreichische Unternehmen arbeiten dort .

Wir haben unsere Wirtschaft eher auf den Tourismus als auf die Produktion gestützt, die Arbeitsplätze schafft und das beste Instrument zur Bekämpfung der Inflation ist, sagte er.

“Wenn man das große Ganze betrachtet, hat man den Eindruck, dass Kroatien zu einem ausschließlich touristischen Ziel und zu einem Altersheim der EU wird”, sagte er. 310.000 Kroaten, geboren zwischen 1984 und 1999, seien nach Deutschland ausgewandert .

Er warnte, dass die Löhne in der Slowakei in den letzten 15 Jahren um tausend Euro gestiegen seien, während sie in Kroatien um 327 Euro oder nur 20 Euro pro Jahr gestiegen seien.

Referendum über die Einführung des Euro

Auf die Frage, ob Bridge die Kampagne der kroatischen Souveränisten unterstützen würde, die ein Referendum über die Einführung des Euro forderten, sagte Troskot, seine Partei sei für die Einführung des Euro, Kroatien jedoch nicht fehlte eine eigene Produktion und war dem harten Wettbewerb in der EU nicht gewachsen.

“Ja zum Euro, weil wir diese Verpflichtung aus dem Vertrag von Lissabon übernommen haben, aber derzeit nicht, weil wir noch nicht bereit dafür sind”, sagte er.

Um mehr über die Richtlinie zu erfahren, KLICKEN SIE HIER.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.