Biden-Regierung könnte US-Fluggesellschaften zwingen, beim Transport afghanischer Evakuierter zu helfen

Biden-Regierung könnte US-Fluggesellschaften zwingen, beim Transport afghanischer Evakuierter zu helfen

Präsident Joe Biden wird nach Angaben des Weißen Hauses voraussichtlich am Sonntag um 16 Uhr ET über die anhaltende Evakuierung in Afghanistan sowie die Auswirkungen des Hurrikans Henri sprechen.

Um afghanische Evakuierte zu transportieren, kann das Weiße Haus die Civilian Reserve Air Fleet einberufen, die 1952 gegründet wurde, um das Militär im Notfall nach der Berliner Luftbrücke nach dem Zweiten Weltkrieg zu unterstützen. Das Programm könnte es fast 20 Verkehrsflugzeugen von fünf Fluggesellschaften ermöglichen, Evakuierte von Stützpunkten in der Region zu transportieren, sagte der Beamte.

Ein anderer hochrangiger Verwaltungsbeamter sagte gegenüber CNN, dass die Verkehrsflugzeuge nicht nach Afghanistan fliegen würden, sondern stattdessen dabei helfen würden, Afghanen von Orten zu transportieren, an denen sie nach ihrer Evakuierung aus dem Land gebracht wurden, darunter US-Stützpunkte in Afghanistan, Katar, Bahrain und Deutschland. US-Beamte kündigten am Freitag einen dramatischen Anstieg der Zahl der Länder an, die Amerikanern bei der Durchreise oder vorübergehenden Unterbringung von Afghanen helfen werden, einschließlich Deutschland, wo die erster Evakuierungsflug mit rund 350 Personen ist eingetroffen auf dem Luftwaffenstützpunkt Ramstein.

Mindestens 26.500 Menschen, darunter Afghanen und Ausländer, wurden aus Afghanistan evakuiert, seit die Taliban ihren Vormarsch auf Kabul begonnen haben, so die von CNN am Samstag analysierten Daten.

Gewehre, Humvees und Millionen Patronen: Die Taliban feiern ihr neues amerikanisches Arsenal

Ein hochrangiger Verwaltungsbeamter sagte gegenüber CNN, dass die Regierung zunächst versuchen würde, Fluggesellschaften dazu zu bringen, sich freiwillig für den Transport der afghanischen Evakuierten zu engagieren, bevor sie sie dazu zwingen würde.

“Wir brauchen jede große Fluggesellschaft, um drei Flugzeuge anzubieten und einige von FedEx zu bekommen. Wenn nicht, können wir das Gesetz anwenden”, sagte der Beamte.

READ  Kylie Moore-Gilbert: Der Iran hat versucht, mich als Spionin zu rekrutieren, sagt ein ehemaliger anglo-australischer Gefangener

Ein Beamter der Luftfahrtindustrie sagte, dass seit Ende der Woche Diskussionen zwischen den Fluggesellschaften darüber im Gange seien, ob die Lufttransportbemühungen unterstützt werden sollen, und sie haben noch nicht ausgeschlossen, freiwillige Diebstähle anzubieten.

Der Beamte sagte auch, die Fluggesellschaften hätten am Freitagabend eine Warnung von der Regierung erhalten, dass sie möglicherweise gezwungen sein könnten, Hilfe zu leisten, aber die Anordnung sei noch nicht gefallen.

Das Weiße Haus überwies den Verkehrskommunikationsausschuss zur Stellungnahme. CNN meldete sich.

Ein leitender Angestellter einer US-Fluggesellschaft sagte, er sei bestrebt, bei der Evakuierung der Afghanen zu helfen und müsse wahrscheinlich nicht gezwungen werden. Auch Fluggesellschaften würden mit diesen Flügen Geld verdienen, so die Exekutive.

Kommerzielle Flugzeuge werden benötigt, da Militärflugzeuge durch Evakuierungen in Afghanistan festgefahren sind und nach ständigen Flügen gewartet werden müssen, sagte die Exekutive.

Militärflugzeuge werden “viel Wartung benötigen, um dies aufrechtzuerhalten, also keine Zeit, sie zu nutzen, um nach (USA) oder Deutschland zu fliegen, wenn die Fluggesellschaften können”, sagte der Exekutive.

Mögliche Bedrohungen des Flughafens Kabul

Das US-Militär richtet wegen einer Bedrohung des Flughafens und seiner Umgebung durch die Terrorgruppe ISIS-K “Alternativrouten” zum Flughafen Kabul ein. Zwei US-Verteidigungsbeamte beschrieben die militärischen Bemühungen, “alternative Routen” für Menschen zum Flughafen Kabul und seinen Gateways einzurichten. Einer sagte, diese neuen Routen würden Amerikanern, Drittstaatsangehörigen und qualifizierten Afghanen zur Verfügung stehen. Die Taliban seien sich der neuen Bemühungen bewusst und würden sich mit den USA abstimmen, sagte einer der Beamten.

Das Pentagon überwacht die Situation rund um den Flughafen und ist sich bewusst, dass die wachsende Menschenmenge am Boden und um den Flugplatz ein Ziel für ISIS-K und andere Organisationen darstellt, die Autobomben oder Selbstmordattentäter für Angriffe einsetzen könnten, sagte der zweite Beamte. Eine weitere mögliche Bedrohung sind Mörserangriffe.

READ  Corona in den USA: Wie sich die Siedler-Denkweise auf die Pandemie auswirkt

Laut einem mit der Angelegenheit vertrauten Beamten hat Biden sein Team dazu gedrängt, die Flüge und Evakuierungen zu verstärken, aber der Zugang zum Flughafen von Kabul ist schwierig geworden, da die Menschenmassen die Tore drängen. Pentagon-Pressesprecher John Kirby erkannte am Samstag die Herausforderung an, vor der das Militär steht, wenn es sich der Frist zum 31. August nähert, das Land zu verlassen. Biden sagte, die Vereinigten Staaten müssten möglicherweise über dieses Datum hinaus bleiben, wenn noch nicht alle Amerikaner evakuiert wurden.

Diese Geschichte wurde mit zusätzlichen Informationen aktualisiert.

Zu diesem Bericht haben Jeff Zeleny, Sharif Paget, Barbara Starr, Oren Liebermann, Ellie Kaufman und Nicole Gaouette von CNN beigetragen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.