Biden hält erste große außenpolitische Rede zum Thema "Wiederherstellung des amerikanischen Platzes in der Welt"

Biden hält erste große außenpolitische Rede zum Thema “Wiederherstellung des amerikanischen Platzes in der Welt”

Präsident Joe Biden wird voraussichtlich in einer Rede am Montag seine außenpolitische Vision zur “Wiederherstellung des amerikanischen Platzes in der Welt” skizzieren, so ein hochrangiger Regierungsbeamter.

Es wäre Bidens erste große politische Rede seit seinem Amtsantritt und würde wahrscheinlich während eines geplanten Besuchs im Außenministerium stattfinden, um den Mitarbeitern zu danken, sagte der Beamte. Der Präsident wird voraussichtlich auch mehrere unterzeichnen Exekutivaktionen verbunden mit seinen Bemühungen, einen neuen amerikanischen Ansatz auf der Weltbühne zu demonstrieren, einschließlich der Bildung einer Task Force zur Wiedervereinigung von Migrantenfamilien, die unter der vorherigen Regierung getrennt wurden.

Biden steht vor einer Vielzahl außenpolitischer Herausforderungen – vom Iran und Nordkorea über Russland, China bis zum Krieg in Afghanistan, der vor 20 Jahren im Herbst begann.

Er kritisierte scharf die Außenpolitik des ehemaligen Präsidenten Donald Trump während des Wahlkampfs 2020 und versprach radikale Veränderungen, wenn er die Wahl gewinnt, einschließlich des Versprechens, das Bewusstsein der US-Verbündeten zu schärfen und sich Gegnern wie Russland zu stellen.

In seinem ersten Appell seit der Amtseinführung mit dem russischen Präsidenten Wladimir Putin in dieser Woche, Biden mehrere Streitpunkte angesprochen zwischen den beiden Ländern, einschließlich der Einmischung der Wahlen aus Moskau und einer fünfjährigen Verlängerung des Vertrags über die strategische Rüstungsreduzierung.

Er hat schon trat dem Pariser Abkommen bei über das Klima, nachdem Trump die Vereinigten Staaten aus dem internationalen Pakt zurückgezogen und der Weltgesundheitsorganisation beigetreten war, nachdem Trump den Rückzugsprozess eingeleitet hatte. Biden sagte auch in einer Umkehrung von seinem Vorgänger, dass er plant, den Iran über diplomatische Kanäle wieder zu engagieren.

READ  In der Antarktis bricht ein Eisberg aus, der größer als New York ist

Biden versprach auch, China weiterhin herauszufordern. Eine Haltung, die Trump zum Eckpfeiler seiner “America First” -Außenpolitik gemacht hat.

Als Biden im November einige wichtige Mitglieder seines nationalen Sicherheitsteams ankündigte, sagte er: „Amerika ist zurück. Bereit, die Welt zu regieren, nicht von ihr wegzugehen. Setzen Sie sich wieder an die Spitze des Tisches. Bereit, sich unseren Gegnern zu stellen, unsere Verbündeten nicht abzulehnen, bereit, unsere Werte zu verteidigen. “”

Jen Psaki, Pressesprecherin des Weißen Hauses, sagte am Freitag gegenüber Reportern, Biden plane, am Montag das Außenministerium zu besuchen, um sich mit Außenminister Tony Blinken zu treffen. Er erzählte den Mitarbeitern des Außenministeriums diese Woche, dass der Wunsch ausländischer Verbündeter, mit denen er gesprochen hatte, die Vereinigten Staaten wollte mehr auf der Weltbühne beteiligt war “fast greifbar”.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.