Biden Democracy Summit trifft sich, während die USA einen „schlechten Patch“ durchlaufen

Biden Democracy Summit trifft sich, während die USA einen „schlechten Patch“ durchlaufen

„Dies ist die entscheidende Herausforderung unserer Zeit“, sagte Biden und griff ein Thema aus seiner Kampagne 2020 auf, in der er argumentierte, dass Herr Trump die Demokratie zu Hause untergraben und Diktatoren im Ausland verwöhnt habe.

Mit dem Ziel, diese Rhetorik zum Leben zu erwecken, gab das Weiße Haus am Donnerstag bekannt, dass Biden plant, mit dem Kongress zusammenzuarbeiten, um rund 424 Millionen US-Dollar auszugeben, um unabhängige Medien im Ausland zu unterstützen, Korruption zu bekämpfen, Aktivisten zu helfen, die Technologie voranzutreiben und faire Wahlen zu verteidigen. Die Regierung beabsichtigt auch, den „digitalen Autoritarismus“ durch verstärkte Kontrollen beim Export von Technologien zu bekämpfen, die die staatliche Überwachung stärken können.

Einzelheiten dazu, wie solche Initiativen funktionieren könnten, wurden auf dem Gipfel in Sitzungen zu Wahlen, Technologie, Rechtsstaatlichkeit und Menschenrechten erörtert.

Die beiden wichtigsten Flaggschiffe des Gipfels, Russland und China, haben die Veranstaltung schon vor Beginn angeprangert. Am vergangenen Freitag veröffentlichte das chinesische Außenministerium eine Prüfbericht als Vertreter einer US-Regierung, die von Dollar regiert und durch Spaltung lahmgelegt wurde, und unter Berufung auf die Krawalle vom 6.

Im vergangenen Monat nannte die Sprecherin des russischen Außenministeriums es „erbärmlich“, dass die USA „das Recht beanspruchen, zu entscheiden, wer es verdient, als Demokratie bezeichnet zu werden und wer nicht“. Die beiden Nationen haben sich sogar in Form eines ungewöhnlichen Siegels zusammengetan Meinung schreiben von ihren jeweiligen Botschaftern in Washington, die sagten, der Gipfel beruhe auf einer „Mentalität des Kalten Krieges“, die die Welt in konkurrierende Blöcke spalte.

READ  USA: Das Militär will sich nicht in Streitigkeiten um Präsidentschaftswahlen einmischen

Gergely Gulyás, ein führendes Mitglied des ungarischen Parlaments, sagte, sein Land habe „nicht die gleichen schwerwiegenden demokratischen Probleme wie die Vereinigten Staaten“ und zitierte die Millionen Amerikaner, die das Wahlergebnis 2020 für betrügerisch halten. Ungarische Medien gemeldet.

Aber die Veranstaltung wurde am Donnerstag von den Teilnehmern unterstützt. „Demokratie ist keine Selbstverständlichkeit, sie muss bekämpft werden“, sagte der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj. schrieb auf Twitter. Der polnische Präsident Andrzej Duda sagte, die Unterstützung seines Landes für die Demokratie in Osteuropa sei „eine große Aufgabe, aber sie hat Konsequenzen. Dies machte uns zum Ziel der Kreml-Propaganda. (Freedom House, eine Interessenvertretung für Demokratie, finden dass Polens regierende Partei, Recht und Gerechtigkeit, einige demokratische Fortschritte in diesem Land zurückgefahren hat, das Land jedoch in Bezug auf die politische Freiheit immer noch knapp unter den Vereinigten Staaten einordnet.)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.