Betäubungsgranaten, Tränengas: Mehr als 1.000 Festnahmen in Belarus

Betäubungsgranaten, Tränengas: Mehr als 1.000 Festnahmen in Belarus

In Belarus setzt die Polizei Gewalt gegen friedliche Demonstranten ein. Zahlreiche Personen werden festgenommen, viele von ihnen wurden inzwischen freigelassen.

Nach Angaben der Wesna-Menschenrechtsgruppe wurden bei der Sonntagsdemonstration gegen den Herrscher Alexander Lukaschenko in Weißrussland mehr als 1.000 Demonstranten festgenommen. Das Menschenrechtszentrum listete auf seiner Website die Namen von mehr als 1.040 Personen auf, die festgenommen wurden. Die meisten von ihnen befanden sich daher in Polizeigewahrsam in der Hauptstadt Minsk. Es waren auch mehrere Journalisten unter ihnen. Viele wurden an diesem Abend freigelassen, nachdem sie überprüft worden waren. Die Behörden haben zunächst keine Zahlen zu den Festnahmen veröffentlicht.

Tausende Menschen hatten zuvor an den Protesten teilgenommen. Sicherheitskräfte setzten manchmal massive Gewalt gegen friedliche Demonstranten ein. Videos auf dem Telegramm-Nachrichtensender zeigten uniformierte Männer mit Kapuze, die Tränengas und Betäubungsgranaten verwendeten. Auf diese Weise lösten sie einzelne Kundgebungen auf. Augenzeugen berichteten auch über Gummigeschosse.

Seit den Präsidentschaftswahlen am 9. August gab es regelmäßig Proteste. Lukaschenko war mit 80,1 Prozent der Stimmen zum Sieger erklärt worden. Die EU erkennt ihn nicht mehr als Präsidenten an. Die Opposition sieht die Bürgerrechtlerin Svetlana Tichanovskaya als die wahre Gewinnerin. Sie floh in das EU-Land Litauen.

READ  Normalisierung der Beziehung: Israel und Emirate öffnen Telefonverbindung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.