Bergleute ernährten sich vor 2.700 Jahren mit Blauschimmelkäse und Bier

Bergleute ernährten sich vor 2.700 Jahren mit Blauschimmelkäse und Bier

Österreichische Salzbergleute profitierten von einer 2.700 Jahre alten Ernährung mit Bier und Blauschimmelkäse, wie eine neue Studie ergab.

Die Studie, veröffentlicht in der Zeitschrift Aktuelle Biologie, sagt, es sei „der erste molekulare Beweis für den Konsum von Blauschimmelkäse und Bier im eisenzeitlichen Europa“.

In der Studie analysierten Wissenschaftler Proben menschlicher Abfälle von der Bronzezeit bis zum Barock (18. Jahrhundert). Die Studie verwendet Kot, um die prähistorischen Ernährungsmuster und die allgemeine Darmgesundheit unserer Vorfahren zu untersuchen.

Wissenschaftler führten eine mikrobielle Untersuchung von Pilzen im Stuhl durch, um ihr Darmmikrobiom und ihre Ernährung zu bestimmen.

Sie entdeckten, dass eine der eisenzeitlichen Proben, die bis zu 2.700 Jahre zurückreichten, Pilze aus der Fermentation von Lebensmitteln enthielt, darunter Penicillium roqueforti und Saccharomyces cerevisiae, die noch heute bei der Herstellung von Blauschimmelkäse und Bier verwendet werden.

Sprechen Sie mit AFP, Frank Maixner, Mikrobiologe am Eurac-Forschungsinstitut in Bozen, Italien, der der Hauptautor des Berichts war, sagte, er sei überrascht, dass Salzbergleute während dieser Zeit absichtlich die Fermentation verwendeten.

Die Proben wurden im Bergwerk Hallstatt in den österreichischen Alpen gesammelt, einem UNESCO-Welterbe, das eine der ältesten Aufzeichnungen über den Salzabbau der Welt bietet.

Der Abfall wurde gefunden, während Arbeiter dort lebten und arbeiteten, sagten Wissenschaftler.

Während menschliche Fäkalien bekanntermaßen schnell verrotten, deutet die Studie darauf hin, dass sie aufgrund der konstanten Jahrestemperatur (8 ° C) und der hohen Salzkonzentration im Bergwerk gut gelagert wurden.

Die Studie sagt, dass die Ergebnisse das Verständnis der Essgewohnheiten der alten Europäer sowie der Veränderungen der Darmgesundheit aufgrund der Industrialisierung und Verwestlichung verbessern.

READ  Schiff 20 ist bereit für Tests vor dem Flug inmitten zukünftiger Verfeinerungen

Die Studie stellt auch fest, dass die Untersuchung von Kotproben aus der Bronzezeit im Vergleich zu den Essgewohnheiten der österreichischen Bergleute eine traditionellere Struktur aufweist, die denen der heutigen nicht-westlichen Menschen ähnelt, deren Ernährung ebenfalls hauptsächlich aus unverarbeiteten Lebensmitteln besteht. Lebensmittel und frisches Obst und Gemüse.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.