Der schlechte Zahn des Reitpferdes macht seinem Dressurtraum ein Ende

Der schlechte Zahn des Reitpferdes macht seinem Dressurtraum ein Ende

TOKYO, 24. Juli (Reuters) – Warum das lange Gesicht? Einfach. Ein mit Katzen gefüllter Pferdezahn beendete Victoria Max-Theurers Träume von der olympischen Dressur.

Das elfjährige Pferd des Österreichers, Abegglen NRW, hatte sich im Training seltsam verhalten und als am Freitagabend die Olympia-Eröffnungsfeier stattfand, ergaben ein Gesundheitscheck und eine Röntgenaufnahme eine Zahninfektion.

Es wäre die fünfte Olympiade von Max-Theurer gewesen.

„Diese Nachricht ist ein großer Rückschlag für Victoria. Wir hoffen, dass es Abegglen bald besser geht und Victoria den Schwung fortsetzen wird“, sagte Peter Mennel vom Österreichischen Olympischen Komitee.

Die Teamkollegen von Max-Theurer, Christian Schumach und Florian Bacher, treten nun nur noch im Einzel an.

Die Reiter und Dressurpferde nehmen am Samstag und Sonntag an den Qualifikationen teil, um am 27. und 28. Juli um Mannschafts- und Einzelmedaillen zu kämpfen.

Die Deutsche Isabell Werth, die höchstdekorierte Olympiateilnehmerin ihres Sports, und die britische Dressur-Weltrekordhalterin Charlotte Dujardin sind heiße Anwärter auf die Medaillen und starten am Sonntag.

Am Samstag erwischten die Niederlande, Dänemark und Großbritannien einen guten Start, während die Deutsche Jessica von Bredow-Werndl die beste Einzelwertung holte und damit die Spitzenposition ihres Landes im Pferdesport festigte.

Berichterstattung von Shadia Nasralla; herausgegeben von John Stonestreet

Unsere Standards: Trust-Prinzipien von Thomson Reuters.

READ  Jürgen Klopp ist sich nicht sicher, ob Liverpool seine Verteidigung im Transferfenster im Januar stärken wird Fußballnachrichten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.