Bereiten Sie sich auf russische Cyberangriffe vor, während sich die Ukraine-Krise vertieft, sagt Großbritannien

Bereiten Sie sich auf russische Cyberangriffe vor, während sich die Ukraine-Krise vertieft, sagt Großbritannien

LONDON, 28. Jan. (Reuters) – Großbritannien hat am Freitag große Unternehmen gewarnt, ihre Verteidigung gegen mögliche russische Cyberangriffe zu verstärken, angesichts wachsender Befürchtungen im Westen, dass Präsident Wladimir Putin seinen Truppen befehlen könnte, einen weiteren Teil der Ukraine zu annektieren.

Die Vereinigten Staaten, die Europäische Union und Großbritannien haben Putin wiederholt vor einem Angriff auf die Ukraine gewarnt, nachdem Russland rund 100.000 Soldaten nahe der Grenze zu seinem ehemaligen sowjetischen Nachbarn stationiert hatte.

Russische Beamte sagen, der Westen sei von Russophobie erfasst und habe kein Recht, Moskau darüber zu belehren, wie es nach der Erweiterung des NATO-Militärbündnisses nach Osten nach dem Fall der Sowjetunion 1991 und der Verwüstung im Irak und in Syrien handeln soll.

Melden Sie sich jetzt für den KOSTENLOSEN unbegrenzten Zugriff auf Reuters.com an

Das britische National Cyber ​​​​Security Centre (NCSC), Teil des Spionagegeheimdienstes GCHQ, hat große Organisationen gewarnt, ihre Widerstandsfähigkeit gegen Cybersicherheit angesichts der zunehmenden Spannungen rund um die Ukraine zu erhöhen.

Westliche Führer sagen, dass das 21. Jahrhundert durch einen Kampf zwischen Demokratien und Rivalen wie China und Russland definiert wird, die ihrer Meinung nach den Konsens nach dem Kalten Krieg militärisch, technologisch und wirtschaftlich herausfordern.

„Über mehrere Jahre hinweg haben wir ein Muster böswilligen russischen Verhaltens im Cyberspace beobachtet“, sagte Paul Chichester, Betriebsleiter des NCSC.

Ein Cyberangriff auf die Ukraine Anfang dieses Monats warnte die Ukrainer davor, „Angst zu haben und das Schlimmste zu erwarten“. Die Ukraine sagte, Moskau stecke hinter dem Angriff.

„Die Vorfälle in der Ukraine tragen das Kennzeichen ähnlicher russischer Aktivitäten, die wir zuvor gesehen haben“, sagte Chichester.

READ  Joe Biden wurde offiziell zum demokratischen Kandidaten ernannt

Laut einer Rangliste des Belfer Center der Harvard Kennedy School aus dem Jahr 2020 sind die weltweit führenden Cyber-Offensivmächte die USA, Großbritannien, Russland und China.

Großbritanniens Spionagemeister sagen, dass Russland die größte unmittelbare Bedrohung für den Westen bleibt, aber die langfristige technologische Dominanz des kommunistischen Chinas wirft ein viel größeres Problem auf.

„Britische Organisationen werden aufgefordert, als Reaktion auf böswillige Cybervorfälle in und um die Ukraine Cybersicherheit aufzubauen“, sagte das britische National Cybersecurity Centre.

Melden Sie sich jetzt für den KOSTENLOSEN unbegrenzten Zugriff auf Reuters.com an

Berichterstattung von Guy Faulconbridge; herausgegeben von James Davey und Kate Holton

Unsere Standards: Die Treuhandprinzipien von Thomson Reuters.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.