Austrian Airlines Greece

Austrian Airlines fliegt riesige Boeing 777 nach Griechenland, um die Nachfrage zu decken

Austrian Airlines Griechenland
Ein Boeing 777 Widebody der Austrian Airlines Flotte im Einsatz. Anerkennung: Masakatsu Ukon/ Wikimedia Commons /CC BY-SA 2.0

Austrian Airlines hat angekündigt, ab dem 24. Juli eines der größten Flugzeuge ihrer Flotte, die Boeing 777, für Flüge nach Griechenland einzusetzen, um die Nachfrage zu decken.

Die immer beliebter werdende Route ist die von Wien nach Heraklion, der Hauptstadt der Insel Kreta.

Austrian Airlines erhöht Flugkapazität nach Griechenland

Neben den überaus beliebten Flügen nach Heraklion verzeichnet Austrian Airlines in diesem Sommer generell eine steigende Nachfrage nach Flügen nach Griechenland und avancierten schnell zum meistgebuchten Land der Airline.

Zwischen Juli und August meldete die Fluggesellschaft mehr als 96.000 Passagiere, die für Reisen nach Griechenland gebucht wurden, eine große Zahl, insbesondere angesichts der Gesamtauswirkungen der Pandemie auf die Luftfahrtindustrie.

Obwohl die Stadt Heraklion in diesem Jahr das beliebteste Reiseziel für Austrian Airlines-Kunden war; Es gibt jedoch noch andere äußerst beliebte Urlaubsorte in Griechenland. Nach Erfahrung von Austrian Airlines gibt es zwei weitere Spots, die von ihren Kunden sehr geschätzt werden: die Inseln Rhodos und Kos.

Der neue Service nach Heraklion wird vom 24. Juli bis 4. September verkehren, um der höheren Nachfrage nach Griechenland-Flügen im Sommer gerecht zu werden. Mit diesem neuen Service steigt die Gesamtzahl der Flüge, die Austrian samstags nach Heraklion schickt, auf vier Flüge.

Höhere Kapazität zur Deckung der Nachfrage

Die Boeing 777 bietet Platz für 132 Passagiere mehr als das Flugzeug, das Austrian Airlines normalerweise für Flüge nach Griechenland einsetzt, die A320. Der neue Flug nach Heraklion bietet Platz für 306 Passagiere, davon 36 in der Business Class, 24 in der Premium Economy Class und 244 in der Economy Class.

READ  Die Übernahme von Tiktok ist ein vergifteter Kelch

Die Flüge starten am Flughafen Wien um 6:10 Uhr und landen um 8:40 Uhr Ortszeit in Heraklion. Der Rückflug startet um 10:20 Uhr in Heraklion und landet um 13:55 Uhr Ortszeit in Wien. Der Service mit der größeren Boeing 777 findet nur samstags statt.

„Die Reiselust der Österreicher wächst täglich. Um den Reisebedürfnissen unserer Fahrgäste gerecht zu werden, passen wir unser Angebot ständig an. Insbesondere die Zahl der Flugbuchungen nach Heraklion auf Kreta hat sich zwischen Mitte Mai und Ende Juni verdreifacht. Wir reagieren auf die gestiegene Nachfrage und erhöhen die Kapazität auf dieser Strecke“, sagte Austrian Airlines COO Michael Trestl über den neuen Flug mit einem größeren Flugzeug.

Mehr europäische Fluggesellschaften profitieren von der Nachfrage nach Flügen nach Griechenland

Transavia hat ihre Flüge zwischen Frankreich und Griechenland für den Sommer 2021 deutlich ausgeweitet.

Griechenland ist seit langem ein äußerst beliebtes Reiseziel für französische Touristen, von denen viele eine Reihe griechischer Inseln besuchen. Transavia hofft, von dem gestiegenen Interesse an Reisen zwischen den beiden Ländern zu profitieren, da sich die Coronavirus-Situation zu verbessern beginnt.

„In den letzten Wochen haben wir 30 bis 40 % mehr Umsatz (im Vergleich zum gleichen Zeitraum 2019) verzeichnet“, sagte Nathalie Stubler, CEO von Transavia France.

Es ist vielleicht überraschend, dass die Verkäufe in diesem Jahr die Anzahl der im Jahr 2019 verkauften Tickets übersteigen, da die Welt immer noch mit einer globalen Pandemie mit neuen Herausforderungen bei der Bekämpfung des oft auftauchenden Virus zu kämpfen hat.

Als Reaktion auf die wachsende Verbrauchernachfrage plant Transavia, Reisenden von Juli bis August die gleiche Anzahl von Sitzplätzen online zur Verfügung zu stellen wie im Jahr 2019.

READ  "Es ist wie ein Fitbit": Musk stellt Smart Brain Implant vor

Am beeindruckendsten ist die Zunahme der Flüge, die Paris mit der griechischen Insel Korfu verbinden, die von Transavia Airlines auf dieser Strecke angeboten werden, verdoppelt sich für den Sommer.

Stubler wies jedoch schnell darauf hin, dass dieser Anstieg der Ticketverkäufe für eine angeschlagene Branche von entscheidender Bedeutung ist.

„Es gibt einen Nachholeffekt, weil wir seit mehreren Monaten keine (keine Fahrkarten) verkauft haben“, betonte sie, „aber es zeigt auch eine starke Nachfrage der Kunden (nach Reisen).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.