Ausgestorbenes Wollnashorn im sibirischen Permafrost gefroren gefunden

Ausgestorbenes Wollnashorn im sibirischen Permafrost gefroren gefunden

Der gefrorene und gut erhaltene Kadaver eines ausgestorbenen Wollnashorns – mit seiner letzten Mahlzeit noch im Inneren – wurde in Sibirien geborgen, wo er laut einem Bericht rund 34.000 Jahre im kargen Permafrost verbracht hat.

Wissenschaftler fanden das Tier – das zu 80% intakt war und dessen Zähne noch vorhanden waren – in der Nähe der Stelle, an der 2014 das einzige Wollnashorn der Welt, Sasha, ausgegraben wurde, berichteten East2West News.

“Nach vorläufigen Schätzungen ist das Nashorn drei oder vier Jahre alt … höchstwahrscheinlich ist es im Fluss ertrunken”, sagte der Wissenschaftler Albert Protopopov am Ausgang.

„Der Kadaver ist sehr gut erhalten. Unter anderem bleibt ein Teil der inneren Organe erhalten, so dass in Zukunft genauer untersucht werden kann, wie die Arten gegessen und gelebt haben “, fügte er hinzu.

Das Geschlecht des pleistozänen Tieres, das im Abyisky-Distrikt von Jakutien mit einem Horn in der Nähe entdeckt wurde, ist noch nicht bekannt.

Sasha war zuvor 34.000 Jahre alt, aber das neue Nashorn könnte laut Valery Plotnikov, einem Forscher an der Akademie der Wissenschaften der Republik Sacha, zwischen 20.000 und 50.000 Jahre alt sein.

“Aber wir haben noch keine Radiokohlenstoffanalyse durchgeführt”, sagte er.

Protopopov sagte, dass “das Abyisky-Nashorn bereits als das einzige seiner Art auf der Welt bezeichnet werden kann”.

Er fügte hinzu: “Bisher wurden selbst die Knochenreste von Personen dieses Alters nicht gefunden, geschweige denn konservierte Tierkadaver.”

Der Kadaver wird in einer Eisdiele aufbewahrt und wartet auf einen Umzug nach Jakutsk, wo er der wissenschaftlichen Gemeinschaft präsentiert wird.

Pavel Yefimov, ein lokaler Unternehmer, der hinter der Entdeckung stand, präsentiert das Tier der Akademie der Wissenschaften.

READ  Trump weigert sich, das Corona-Hilfspaket zu unterschreiben

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.