Amazon: Jeff Bezos Ex-Frau MacKenzie Scott spendet eine Milliarde Dollar - pro Monat - Wirtschaft

Amazon: Jeff Bezos Ex-Frau MacKenzie Scott spendet eine Milliarde Dollar – pro Monat – Wirtschaft

4.158.500.000 USD. Vier Milliarden, einhundertachtundfünfzig Millionen und fünfhunderttausend Dollar. Das ist die Summe, die MacKenzie Scott (50) in den letzten vier Monaten gespendet haben soll. Umgerechnet in eine Milliarde Dollar pro Monat – oder ausgedrückt in Euro: 3,4 Milliarden!

Scott hieß MacKenzie Bezos bis zu ihrer Scheidung vom Amazon-Gründer MacKenzie. Und seitdem gilt sie als eine der reichsten Frauen der Welt. Sie kämpft mit L’O’réal-Erbin Françoise Bettencourt-Meyers (67) um den Spitzenplatz.

MacKenzie Scott erhielt 38 Milliarden US-Dollar, nachdem er sich im April 2019 von Jeff Bezos (56) scheiden ließ. Das meiste davon in Amazon-Aktien. Und sie haben unter anderem aufgrund der Corona-Krise so stark zugenommen, dass Scotts Vermögen jetzt auf über 60 Milliarden Dollar geschätzt wird.

Sie hat die “Versprechen geben“Unterzeichnet. Einige der reichsten Menschen der Welt versprechen, den größten Teil ihres Vermögens zu spenden. Im Sommer hatte MacKenzie Scott 1,7 Milliarden Dollar für wohltätige Zwecke gespendet.


MacKenzie Scott war von 1993 bis 2019 mit Amazon-Chef Jeff Bezos verheiratet und hat vier KinderFoto: Bild Allianz / AP Foto

In Eins Blog-Eintrag MacKenzie Scott verrät nun, wie sie ihr Geld seitdem verteilt hat.

“384 Wege zu helfen” lautet der Titel des Artikels. “Diese Pandemie war eine Abrissbirne im Leben von Amerikanern, die bereits Probleme hatten”, schreibt MacKenzie Scott. Sie haben ein Team von Beratern eingestellt, um die Menschen “sofort” dabei zu unterstützen, ihren Weg aus der Corona-Krise zu finden.

Zuvor gab es Berichte, dass Scotts Berater aus Bridgespan mit weniger transparenten Mitteln arbeiteten. Die Milliardärin ist jetzt dagegen – und enthüllt die gesamte Liste der Institutionen, die Geld von ihr erhalten haben.

► Die Liste umfasst die Delaware State University, mehrere US-amerikanische Lebensmittelbanken (ähnlich der deutschen Lebensmittelbank) und sogenannte YMCAs. Das heißt “Christliche Vereinigung junger Männer” – auf Deutsch: Christliche Vereinigung junger Menschen (CVJM). Und ja, das gleichnamige Lied war eine Hymne an diese Einrichtung.

Wie viel Geld jede Institution von den 4.158.500.000 US-Dollar erhalten hat, geht aus Scotts Blogeintrag nicht hervor. Aber: Sie wurden anscheinend sorgfältig ausgewählt.

Der Spender schreibt über das Verfahren: „Wir haben 6.490 Organisationen untersucht und 822 detailliertere Untersuchungen durchgeführt. 438 von ihnen wurden vorerst zurückgestellt, da der Effekt nicht ausreichend nachgewiesen werden konnte. Scotts Team rief dann die verbleibenden 384 Institutionen einzeln an und informierte sie über den Windschlag.

Die Institutionen sollten nun in der Lage sein, über die Spende frei zu verfügen. MacKenzie Scott behauptet, dass er in erster Linie Frauen, Afroamerikanern und Menschen in Armut helfen will.

Sie hofft, dass sie anderen ein Vorbild sein kann: „Wenn Sie am Ende dieses schwierigen Jahres Ihre Zeit, Ihre Stimme oder Ihr Geld nutzen möchten, um anderen zu helfen, empfehle ich, an eine der Tausenden von Organisationen zu spenden, die bemerkenswerte Leistungen erbringen Arbeit im ganzen Land. “”

READ  Donnerstag, 24. Dezember 2020 - La Minute Monocle

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.