Alpla und PTT Global eröffnen Thailands größte Recyclinganlage

Alpla und PTT Global eröffnen Thailands größte Recyclinganlage

Alpla und PTT Global Chemical (GC) eröffnete Thailands größte Kunststoffrecyclinganlage, kurbelte die Kreislaufwirtschaft der Region an und belieferte die Märkte mit hochwertigen Recyclingmaterialien.

Nach 18 Monaten Bau- und Installationszeit wird die neu eröffnete Recyclinganlage Envicco über eine jährliche Produktionskapazität von 45.000 Tonnen PET und Polyethylen hoher Dichte (HDPE) verfügen und damit eine der größten Fabriken für diese Kunststoffe in Asien sein.

Die Fabrik befindet sich in einer Wirtschaftszone an der Küste der südöstlichen Provinz Rayong und verfügt über Recyclingtechnologie und Produktionslinien zur Herstellung hochwertiger recycelter Kunststoffe mit FDA-Zulassung.

Alpla mit Sitz in Österreich bringt mehr als 25 Jahre Recyclingerfahrung in das Joint Venture ein. Es wird seine Produktionsstätten in Asien mit recycelten Materialien beliefern und die Kreislaufwirtschaft auch auf lokaler Ebene fördern. Mit dem Werk unterstützt der Mehrheitsgesellschafter GC eine nachhaltige Entwicklung in der Region und richtet sie auf ressourceneffiziente Aktivitäten und Lebensstile aus.

„Die Nachfrage nach recycelten und nachhaltigen Verpackungsmaterialien wächst in Südostasien stark, und hochwertige Kunststoffe spielen hier eine Schlüsselrolle. Mit dieser neuen Fabrik setzen wir nun unser langjähriges Know-how in der Behandlung und Umwandlung von Verpackungen aus Post-Consumer-Recyclingharzen in Thailand ein“, erklärt Bernd Wachter, Director of Circular Economy and Recycling bei Alpla.

„Dieses Joint Venture ist ein wirklich zirkuläres und umweltfreundliches Projekt, das eine vollständige Wertschöpfungskette für Kunststoffe in Thailand schafft, und ist ein hervorragendes Beispiel für die weltweite Nutzung von österreichischem Know-how in grünen Technologien“, fügte Georg Weingartner, österreichischer Handelsberater in hinzu Bangkok.

Dietmar Marin, General Manager Recycling bei Alpla, sagte: „Der Standort hat auch ein erhebliches Erweiterungspotenzial, das 30.000 Quadratmeter große Werk befindet sich auf einem 90.000 Quadratmeter großen Grundstück im Industriegebiet Map Ta. Phut und bietet Platz für die Zukunft. Kapazitätserweiterungen. „Wir haben langfristige Pläne, das Bottle-to-Bottle-Radfahren nicht nur hier in Thailand, sondern in ganz Asien und anderen Teilen der Welt zu fördern. CO2-Emissionen und Abfall können durch optimierten Ressourcenverbrauch reduziert werden. »

READ  VW-Chef Diess fährt im Urlaub in Italien ein Elektroauto: Benutzer sprechen sogar von "Scherz"

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.