11 Karten, die Ihnen helfen, Österreich heute zu verstehen

11 Karten, die Ihnen helfen, Österreich heute zu verstehen

Österreichs zentrale Lage und sein historischer Einfluss haben für eine faszinierende Geschichte gesorgt.

Wie die obige Karte zeigt, traten die heutigen österreichischen Grenzen erst vor relativ kurzer Zeit, nach dem Fall der österreichisch-ungarischen Monarchie, in Kraft.

Von der Bevölkerungsdichte bis zur Nazi-Besatzung – und natürlich den unvermeidlichen Vergleichen mit Australien – diese Karten beleuchten das historische und moderne Österreich.

Woher kommst du?

Österreichs starke Wirtschaft und zentrale Lage machen es für Ausländer attraktiv.

Zwischen 20 und 25 Prozent der österreichischen Einwohner wurden in einem anderen Land geboren. Hierzu zählen auch Personen, die die österreichische Staatsbürgerschaft erworben haben.

Etwa die Hälfte derjenigen, die in Österreich leben, aber im Ausland geboren wurden, kommen aus EU-Staaten.

LESEN SIE MEHR: Woher kommen ausländische Einwohner in Österreich und wo leben sie?

Die folgende Karte – basierend auf offiziellen Regierungsstatistiken aber implementiert von Austrian Maps – zeigt, wo in Österreich lebende Personen geboren wurden, auch in Österreich selbst.

Bild: Wikicommons / Österreichische Karten

Sehen Sie hier den offiziellen Tweet.

Die ethnolinguistische Zusammensetzung Österreichs vor einem Jahrhundert

Während moderne Grenzen die ethnischen und sprachlichen Grenzen in Mitteleuropa weitgehend markiert haben, zeigt die folgende Karte, wie anders es 1910 war.

Ethnische und sprachliche Deutsche sind über alle Regionen verteilt zu sehen, natürlich konzentriert auf Österreich, obwohl es bis nach Siebenbürgen (dem heutigen Rumänien) einige Gebiete gibt.

Die Karte, die unter einer Wikicommons-Lizenz erstellt wurde, ist das Ergebnis von Recherchen von William R. Shepherd, der sein Buch veröffentlicht hat Verteilung der Rennen in Österreich-Ungarn im Jahr 1911.

Bild: Wikicommons / William R. Shepherd

Österreich im NS-Regime, unter den Alliierten und heute

READ  Erinnert: Statistiken über BMW, Daimler und VW (Made in Germany) zeigen erstaunliche Dinge

Nachdem der Österreicher Adolf Hitler 1933 das Amt des deutschen Bundeskanzlers übernommen hatte, strebte er die Wiedervereinigung Österreichs mit Deutschland an, den sogenannten Anschluss.

Unter der Naziherrschaft wurde Österreichs deutscher Name – Österreich, was Ostkönigreich bedeutet – durch Ostmark ersetzt, die den Ostmarsch des Dritten Reiches zu seinem unvermeidlichen Sieg unterstreichen wollte.

Die folgende Karte zeigt die Ostmark im Jahr 1941, einschließlich der Sieben Reichsgaue, also der Länder.

Dies sind Kärnten, Untere Donau, Salzburg, Steiermark, Obere Donau, Tirol und Wien.

Österreich unter dem Namen “Ostmark”, wie es unter den Nazis genannt wurde. Bild: Wikicommons /

Diese Karte zeigt, wie Österreich von den alliierten Eroberungsmächten geteilt wurde: den Vereinigten Staaten, Frankreich, dem Vereinigten Königreich und der Sowjetunion.

Wie im benachbarten Deutschland war auch Wien zu gleichen Teilen auf die vier Siegermächte aufgeteilt.

Bild: Meister UeglyAustria / Wikicommons

Schließlich sind dies die aktuellen Staatsgrenzen von Österreich.

Wie aus der obigen Karte ersichtlich, ähneln die Landesgrenzen mit Ausnahme des östlichen Tirols weitgehend den besetzten alliierten Gebieten.

Die neun österreichischen Bundesländer. Bild: Wikicommons

Spurwechsel: Wann hat jedes österreichische Bundesland von Linksverkehr auf Rechtsverkehr umgestellt?

Zum Glück für Touristen und Österreicher fährt das gesamte Land Österreich – einschließlich jedes seiner neun Bundesländer – rechts.

Sie werden überrascht sein zu erfahren, dass dies vor 100 Jahren nicht der Fall war.

Das österreichisch-ungarische Reich rollte auf der linken Seite, größtenteils im Widerstand gegen Napoleon und seine Armee, bemerkt das British Motor Museum.

Als Napoleon Europa durchquerte, wurden die von ihm eroberten Länder Rechtslenker. Diese Länder, die stolz ungeschlagen waren, rollten auf der linken Seite, um Bonaparte und seinen Truppen die Nase vorn zu haben.

Infolgedessen rollte die Hälfte Österreichs – die Hälfte, die von Napoleon eingefallen war – nach rechts, während die andere Hälfte nach links rollte.

Nach der Auflösung der österreichisch-ungarischen Monarchie stellten verschiedene Staaten nach und nach auf Rechtsverkehr um, obwohl dies über einen relativ langen Zeitraum erfolgte – obwohl die regelmäßige Fahrt von Staat zu Staat damals relativ selten ist.

Wie auf der folgenden Karte zu sehen ist, hat Vorarlberg 1921 den Wechsel vollzogen, aber erst 1938 – als Österreich von Deutschland überfallen wurde – hat Wien endgültig den Wechsel vollzogen.

Bei Österreich ging das Fahren von links nach rechts. Bild: Tubs / Österreichische Karten / Wikicommons

Bevölkerungsdichte

Österreich hat für ein relativ kleines Land dichte städtische und ländliche Gebiete – und so ziemlich alles dazwischen.

Die folgende Karte, gegründet von Yale-Stipendiat Michael Gastner, zeigt die Bevölkerungsdichte der einzelnen österreichischen Bundesländer.

Es überrascht nicht, dass Wien die höchste Bevölkerungsdichte hat, gefolgt von Oberösterreich und Vorarlberg.

Auf der anderen Seite stehen Tirol und Kärnten.

Bild: Michael Gastner

Österreich vs. Australien

READ  Die Michigan AG ergreift Maßnahmen, um zu verhindern, dass die Polizei mit ICE zusammenarbeitet

Österreich wird oft mit Australien verglichen.

Diese Vergleiche sind zum großen Teil auf die Ähnlichkeit der Namen der Länder zurückzuführen, die sich in vielen anderen Aspekten nicht gleichen.

Ein Beispiel ist die Größe. In der folgenden Karte ist Österreich überlagert von Australien – was a) die Größe der Länder zeigt und b) ansonsten von sehr geringem Nutzen ist.

Bild: Google Maps

Innsbruck und Outsbruck

Und dann gibt es Karten, die einfach nur dumm sind.

Die folgende Karte, mit freundlicher Genehmigung der Twitter-Seite von Austrian Maps, bietet eine praktische Perspektive darauf, welche Teile Österreichs Innsbruck sind – und welche nicht.

Bild: Österreichische Karten

Für alle, die durch die zerklüfteten Schluchten oder die Stadtlandschaften Österreichs wandern, sollten Sie diese Karte im Hinterkopf behalten, wenn Sie wissen möchten, ob Sie zu den Innsbrucker Menschen gehören – oder nicht.

Österreich ist das wahre Zentrum Europas

Österreich war im Laufe seiner Geschichte das Zentrum Europas in Bezug auf Kultur, Sprache, Reichtum, Macht und Einfluss.

Die folgende Karte zeigt jedoch, dass Österreich auch in der geografischen Mitte Europas liegt, das Land liegt auf der Nahachse zwischen Istanbul und London.

Tatsächlich wird Wien, das sich trotz seiner Lage im oberen Eck als das Zentrum Österreichs bezeichnet, durch die Nähe der beiden Metropolen europäischer Kultur und Geschichte geradezu geteilt.

Bild: Österreichische Karten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.