Zwei Jahrzehnte nach 9/11 wenden sich britische Spione erneut an Russland und China

Zwei Jahrzehnte nach 9/11 wenden sich britische Spione erneut an Russland und China

MI5-Geschäftsführer Ken McCallum ist am 14. Oktober 2020 in London, Großbritannien, abgebildet. Britische Regierung / Dokument über REUTERS

  • Westliche Geheimdienste wandten sich nach 9/11 dem Terrorismus zu
  • MI5-Chef fordert mehr Wachsamkeit gegenüber feindlichen Staatsaktionen
  • Britische Spione sagen, dass Russland und China versuchen, Technologie zu stehlen und Zwietracht zu säen

LONDON, 14. Juli (Reuters) – Großbritanniens führender Spionagebeamter warnte am Mittwoch die Bürger vor der Bedrohung durch Spionage aus Russland, China und dem Iran mit ebenso viel Wachsamkeit wie Terrorismus, als Teil einer Neuorientierung auf die Abwehr der Spionage fast zwei Jahrzehnte nach den Anschlägen vom 11.

Die Angriffe auf die Vereinigten Staaten vom 11. September 2001 machten den Kampf gegen den Terrorismus zur obersten Priorität westlicher Geheimdienste, wobei die riesigen Ressourcen auf die Bedrohung durch lokale und ausländische Militante konzentriert waren.

Aber die wachsende Behauptung des postsowjetischen Russlands, der Aufstieg Chinas und die manchmal gewagte Spionage des Iran haben westliche Spione gezwungen, sich wieder auf die Spionageabwehr zu konzentrieren, oder Spione, die andere Spione verfolgen, kontern und angreifen.

Der Generaldirektor des Sicherheitsdienstes (MI5), Ken McCallum, sagte, ausländische Spione seien getötet, Technologien gestohlen worden, versucht worden, Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens zu korrumpieren, Zwietracht zu säen und die Infrastruktur mit potenziell verheerenden Cyberangriffen anzugreifen.

“Einige feindliche Schauspieler sind bereit, nach Großbritannien zu kommen, um zu töten”, sagte McCallum in einer Rede im Thames House, dem Hauptquartier des MI5 in London.

Seit einem Angriff mit Nervengas im Jahr 2018 in England auf den ehemaligen russischen Doppelagenten Sergei Skripal habe der MI5 feindliche Machtaktivitäten unterbrochen, die zu einem versuchten Mord hätten führen können, sagte er, obwohl er sich weigerte, Details zu nennen.

READ  Trump fordert am Dienstag einen Doping-Test des Herausforderers Biden für das TV-Duell am Dienstag - Politik im Ausland

“Staatsbedrohungen”

Die größte Aufgabe des MI5 besteht immer noch darin, den Terrorismus zu bekämpfen – und McCallum warnte vor Gefahren, die von Syrien und Afghanistan ausgehen –, sagte jedoch, es sei wichtig, die Aufmerksamkeit wieder auf Bedrohungen durch staatliche Akteure wie Russland, China und den Iran zu richten.

“Wir wollen die Menge der MI5-Ressourcen für staatliche Bedrohungen verdoppeln”, sagte er. “Unsere Anti-Terror-Aktivität war in den letzten zwei Jahrzehnten weitgehend dominant und die Arbeit an staatlichen Bedrohungen wurde zwangsläufig komprimiert.”

Britische Spione behaupten, dass China und Russland jeweils versucht haben, wirtschaftlich sensible Daten und geistiges Eigentum zu stehlen, sich in die Innenpolitik einzumischen und Desinformation zu verbreiten.

Peking und Moskau sagen, der Westen sei von Paranoia über Verschwörungen im Griff. Russland und China bestreiten beide, sich im Ausland einzumischen, Technologie zu stehlen, Cyberangriffe durchzuführen oder Zwietracht zu säen.

Die US-Staatsanwälte haben vier Iraner angeklagt, die verdächtigt werden, Teheraner Geheimdienstler zu sein, weil sie die Entführung eines New Yorker Journalisten und Menschenrechtsaktivisten geplant haben, der dem Iran kritisch gegenüberstand. Weiterlesen

MI5 begann 1909 als Spionageabwehrdienst und konzentrierte sich zunächst auf die Bedrohung durch Deutschland und dann nach dem Zweiten Weltkrieg auf die Bedrohung durch Agenten der Sowjetunion im Kalten Krieg.

Berichterstattung von Guy Faulconbridge; herausgegeben von Costas Pitas, Michael Holden und Gareth Jones

Unsere Standards: Trust-Prinzipien von Thomson Reuters.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.