Wolff stellt Hamiltons Zukunft in Frage, um die FIA-Gala zu vermeiden

Wolff stellt Hamiltons Zukunft in Frage, um die FIA-Gala zu vermeiden

Formel 1 F1 – Türkischer Grand Prix – Istanbul Park, Istanbul, Türkei – 15. November 2020 Lewis Hamilton von Mercedes feiert auf dem Podium mit dem Teamprinzip Toto Wolff, nachdem er das Rennen und die Pool-Weltmeisterschaft über REUTERS / Ozan Kose . gewonnen hat

Registrieren Sie sich jetzt KOSTENLOS und unbegrenzten Zugang zu Reuters.com

  • Wolff sagt, Hamilton sei sein Titel „gestohlen“ worden
  • Mercedes-Chef sagt, der Fahrer wird nie über die Schmerzen hinwegkommen
  • Weckt Zweifel an Hamiltons Zukunft

LONDON, 16. Dezember (Reuters) – Lewis Hamilton wird möglicherweise nie über den Schmerz hinwegkommen, von einem rekordverdächtigen achten Formel-1-Titel „gestohlen“ zu werden, sagte Mercedes-Teamchef Toto Wolff am Donnerstag in Kommentaren, die Zweifel an der Zukunft des der Pilot im Sport.

Der Österreicher sprach zum ersten Mal seit dem Rennen am Sonntag in Abu Dhabi mit Reportern und nachdem Mercedes seine Berufungspläne aufgegeben hatte, sagte er und Hamilton, dass er an diesem Abend nicht an der FIA-Gala in Paris teilnehmen würden. Weiterlesen

Max Verstappen von Red Bull erhält seinen Pokal bei der Siegerehrung und die drei Erstplatzierten sind gemäß Artikel 6.6 des Formel-1-Sportreglements zur Siegerehrung verpflichtet.

Registrieren Sie sich jetzt KOSTENLOS und unbegrenzten Zugang zu Reuters.com

Hamilton verlor gegen Verstappen, nachdem der Niederländer ihn in der letzten Runde in Yas Marina überholt hatte.

„Wir werden noch lange brauchen, um zu verdauen, was am Sonntag passiert ist. Ich glaube nicht, dass wir jemals ankommen werden, das ist nicht möglich“, sagte Wolff.

„Und er (Hamilton) schon gar nicht als Fahrer. Ich hoffe wirklich, dass wir beide und der Rest des Teams das überstehen, was passiert … Aber er wird nie über die Schmerzen und die Not, die am Sonntag verursacht wurden, hinwegkommen.“

READ  Transfernachrichten von Manchester United RECAP Man Utd hat Arnaut Danjuma, Timber-Gespräche und die Übernahme von Chelsea im Auge

Hamilton sprach kurz nach dem Rennen am Sonntag gegen den Weltmeister von 2009, Jenson Button, vor den Siegerehrungen, machte aber nach dem Rennen keine Medien und hat sich seitdem nicht öffentlich geäußert.

Er vermied es auch, etwas zu sagen, nachdem er am Mittwoch im Windsor Palace zum Ritter geschlagen worden war.

KLARE WERTE

Auf die direkte Frage, ob Hamilton, der im Januar 37 Jahre alt wird und noch zwei Jahre Vertrag hat, nächstes Jahr wiederkommen würde, antwortete Wolff, dass dies nicht sicher sei.

„Ich hoffe wirklich, dass Lewis weiterhin Rennen fahren wird, denn er ist der beste Fahrer aller Zeiten“, sagte er.

„Als Läufer wird sein Herz sagen, dass ich weitermachen muss, weil er in Bestform ist“, fügte er hinzu. „Aber wir müssen die Schmerzen verkraften, die ihm am Sonntag zugefügt wurden. Er ist ein Mann mit klaren Werten.“

Mercedes hat den Konstrukteurstitel zum achten Mal in Folge gewonnen und Wolff hat angekündigt, dass der technische Direktor James Allison in Paris sein wird, um die Trophäe im Namen der gesamten Mannschaft abzuholen.

„Ich werde wegen meiner Loyalität zu Lewis und meiner persönlichen Integrität nicht dort sein“, sagte er.

Wolff war überzeugt, dass Mercedes einen Rechtsstreit hätte gewinnen können, aber es gebe „einen Unterschied zwischen dem Gesetz und der Erlangung von Gerechtigkeit“.

Er sagte, jede Entscheidung sei mit Hamilton getroffen worden.

„Es war extrem schwierig für ihn und für uns als Team, die Berufung zurückzuziehen, weil uns Unrecht getan wurde“, fügte er hinzu.

„Meine Seele und mein Herz weinen mit allen Knochen, dass es richtig hätte beurteilt werden sollen.“

READ  Geht jetzt alles sehr schnell?

Wolff sagte, es habe seit Sonntag keinen Kontakt zu Renndirektor Michael Masi gegeben, der die Safety-Car-Entscheidung getroffen habe.

„Ich bin nicht an einem Gespräch mit Michael Masi interessiert“, sagte er.

„Die Entscheidungen, die in den letzten vier Minuten dieses Rennens getroffen wurden, haben Lewis Hamilton den verdienten WM-Titel genommen. Er hat den Start gewonnen und die Führung nie wieder abgegeben.“

„Ihn in der letzten Runde des Rennens zu stehlen, ist inakzeptabel … meine Werte, mein Sinn für Integrität, sind einfach nicht vereinbar mit den Entscheidungen, die am Sonntag getroffen wurden.“

Registrieren Sie sich jetzt KOSTENLOS und unbegrenzten Zugang zu Reuters.com

Berichterstattung von Alan Baldwin, Bearbeitung von Toby Davis

Unsere Standards: Trust-Prinzipien von Thomson Reuters.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.