Wien-Marathon-Sieger disqualifiziert, weil Schuhsohlen gegen die Regeln verstoßen haben

Wien-Marathon-Sieger disqualifiziert, weil Schuhsohlen gegen die Regeln verstoßen haben

12.09. (Reuters) – Der Äthiopier Derara Hurisa gewann am Sonntag den Wiener Stadtmarathon, wurde aber kurz darauf disqualifiziert, als seine Schuhsohlen regelwidrig zu dick waren.

Hurisa überquerte die Ziellinie mit einer Zeit von 2:09:22, aber weniger als 45 Minuten später war er verzweifelt, als seine Zeit abgebrochen wurde, weil seine Schuhsohlen fünf Zentimeter dick waren.

Die Sohlen von Straßenlaufschuhen dürfen nicht dicker als vier Zentimeter sein und Hurisa hatte andere Schuhe getragen als die, die er auf seinem Formular erwähnte.

Rennkoordinator Hannes Langer sagte: “Wir haben während des technischen Meetings auch die Regeln bezüglich der Schuhe unterstrichen. Leider blieb uns nichts anderes übrig, als den Athleten zu disqualifizieren.

“Dies ist das erste Mal, dass so etwas passiert ist. Ich bin mir ziemlich sicher, dass es von nun an eine Art Kontrolle geben wird, um zu verhindern, dass so etwas in einem großen Rennen wieder passiert.”

Sieger wurde der Kenianer Leonard Langat, der drei Sekunden hinter Hurisa ins Ziel kam.

„Natürlich hätte ich es vorgezogen, das Band zu zerreißen“, sagte Langat. “Ich hatte keine Ahnung von der Disqualifikation, bis sie es mir gesagt haben. Es war natürlich mein Ziel zu gewinnen und ich danke Gott, dass er es endlich geschafft hat.”

Das Rennen, das normalerweise jedes Jahr im April stattfindet, fand unter schwierigen Bedingungen statt, viele Läufer klagten über die extreme Hitze und die Veranstaltung wurde vom Tod eines Halbmarathon-Teilnehmers überschattet.

Die Organisatoren sagten, ein österreichischer Läufer sei am Ende des Rennens zusammengebrochen und ins Krankenhaus eingeliefert worden, wo der 40-Jährige starb.

READ  Liverpool spielt gegen Arsenal

„Wir sind sehr berührt von dieser Angelegenheit. Unser tiefstes Mitgefühl gilt denen, die dem Läufer nahe stehen“, sagte Rennorganisator Wolfgang Konrad. “Weitere Details sind den Veranstaltern nicht bekannt.”

Bericht von Rohith Nair in Bengaluru; herausgegeben von Pritha Sarkar und Ken Ferris

Unsere Standards: Trust-Prinzipien von Thomson Reuters.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.