Welche F1-Fahrer haben an der FIA Formel 1-Meisterschaft 2020 teilgenommen?

Welche F1-Fahrer haben an der FIA Formel 1-Meisterschaft 2020 teilgenommen?

1) Mercedes – Lewis Hamilton und Valtteri Bottas

Hamilton: Für den 35-jährigen Briten war es eine außergewöhnliche Saison, als er seine siebte F1-Weltmeisterschaft gewann. Mit 12 Siegen aus 17 Rennen dominierte er das ganze Jahr über die Debatten. Er stellte sogar den Rekord für die meisten Siege in der F1-Geschichte auf und gewann sein 92. Rennen in Portimao.

Formel 1 F1 – Grand Prix von Bahrain – Bahrain International Circuit, Sakhir, Bahrain – Mercedes ‘Lewis Hamilton feiert auf dem Podium, nachdem er über REUTERS / Bryn Lennon den Rennpool gewonnen hat

Bottas: Der finnische Fahrer hatte mit einem Sieg beim GP von Österreich 2020 einen guten Saisonstart. Seine Herausforderung um den Titel scheiterte jedoch Mitte des Jahres. Infolgedessen musste er 2020 um den zweiten Platz in der Fahrerwertung kämpfen.

2) Red Bull Racing – Max Verstappen und Alex Albon

Verstappen: Oft nahm Max Druck auf sich auf und teilte Mercedes-Autos auf der Strecke. Der Niederländer hat in dieser Saison auch einige Rennsiege für seine Bemühungen eingefahren. Sein erstes Rennen im Jahr 2020 fand beim 70-jährigen Jubiläumsrennen in Silverstone statt und das zweite beim Saisonfinale beim GP von Abu Dhabi.

Formel 1 F1 – Grand Prix von Abu Dhabi – Yas Marina Circuit, Abu Dhabi, Vereinigte Arabische Emirate – Red Bulls Max Verstappen feiert seinen Podiumsgewinn über REUTERS / Hamad I Mohammed

Albon: Zu Beginn seiner ersten vollen Saison bei Red Bull zeigte Albon dank seiner fahrerischen Fähigkeiten Hoffnungsschimmer. Seine höchsten Punkte im Jahr 2020 waren verdiente Podestplätze in Mugello und Bahrain. Die Bemühungen reichten jedoch nicht aus, da er 2021 seinen Sitz an Sergio Perez verlor.

3) McLaren – Carlos Sainz und Lando Norris

Sainz: Der Spanier hat in seiner Zeit mit McLaren Beständigkeit gezeigt, und 2020 war das nicht anders. Seine Platzierungen in der ersten Halbzeit wurden zum Eckpfeiler des P3 des Teams in der Konstrukteurswertung. Der beste Moment der Saison für Sainz war in Monza, als er gegen Gasly antrat, um im Rennen den zweiten Platz zu belegen.

Formel 1 F1 – Grand Prix von Sakhir – Bahrain International Circuit, Sakhir, Bahrain – McLarens Carlos Sainz Jr. nach dem Qualifying auf dem achten Pool-Platz über REUTERS / Tolga Bozoglu

Norris: Für den 20-Jährigen war es ein perfekter Saisonstart, als er einen überraschenden P3 vom österreichischen GP landete. Norris ‘P5 in Abu Dhabi war oft stark im Qualifying und zeigte seine makellosen Pilotenfähigkeiten und zeigte, dass er ein sehr fähiger Fahrer war.

4) Rennpunkt – Sergio Perez, Lance Stroll und Nico Hülkenberg

Perez: Der mexikanische Fahrer hatte wahrscheinlich die beste Saison seiner Karriere und war in den meisten Rennen einwandfrei. Trotz der Coronavirus-Kontraktion beendete er P4. Ohne Zweifel kam sein bester Moment, als er Sakhirs GP von hinten gewann.

Formel 1 F1 – Sakhir Grand Prix – Bahrain International Circuit, Sakhir, Bahrain – Sergio Perez von Racing Point feiert mit dem Pokal auf dem Podium, nachdem er über REUTERS / Bryn Lennon den Rennpool gewonnen hat

Gehen: Für jemanden, der viel Kritik erträgt, war Stroll in einigen Rennen stark und verhalf Racing Point zu einer respektablen Position in der Tabelle. Seine Pole Position beim türkischen GP im Regen unterstrich seine Rennmaschine. Der Kanadier unterstützte ihn auch mit hervorragenden Podestplätzen in Monza und Sakhir.

Hülkenberg: Eine lobende Erwähnung für den 33-jährigen Deutschen, der während der gesamten Saison zu unterschiedlichen Zeiten für Stroll und Perez eintrat. Seine beste Leistung erzielte er in Silverstone mit einem P9.

5) Renault – Daniel Ricciardo und Esteban Ocon

Ricciardo: “The Honey Badger” hat seine Saison nach einem schrecklichen Jahr 2019 massiv verbessert. Mit zwei Podestplätzen auf dem Nürburgring und im Imola verpasste Ricciardo knapp den 4. Platz in der Fahrerwertung. Seine Leistungen zeigten jedoch, dass Renault die Fähigkeit hat, den Mittelfeldkampf zu gewinnen.

Formel 1 F1 – Grand Prix von Abu Dhabi – Yas Marina Circuit, Abu Dhabi, Vereinigte Arabische Emirate – Daniel Ricciardo von Renault bei der FIA-Pressekonferenz / Dokument über REUTERS

Ocon: Der Franzose war die meiste Zeit der Saison weitgehend unerkannt und wurde während des GP von Sakhir zum Leben erweckt. Sein P2 war ein Beweis für die Fähigkeit, die er in seinen besten Tagen hervorbringen konnte.

6) Ferrari – Charles Leclerc und Sebastian Vettel

Leclerc: Der monegassische Fahrer hat dieses Jahr das Ferrari-Auto übertroffen und sich als wahrer Anführer des Teams etabliert. Er zeigte gute Leistungen in Portimao und der Türkei und komplettierte es mit zwei Podestplätzen in Österreich und Silverstone.

Formel 1 F1 – Grand Prix von Bahrain – Bahrain International Circuit, Sakhir, Bahrain – Charles Leclerc von Ferrari in der FIA-Garage / Dokument über REUTERS

Vettel: Seb hatte in der letzten Saison keine großartige Saison und war oft auf die unteren Mittelfeldpositionen beschränkt. Sein türkisches GP-Podium erinnerte jedoch alle daran, dass er noch nicht in der F1 gelandet ist.

7) AlphaTauri – Pierre Gasly und Daniil Kvyat

Gasly: Der 24-jährige Franzose, ein großartiges Jahr für einen Piloten, der aus der Asche aufsteigt, hat im Jahr 2020 großen Mut beim Fahren gezeigt. Ohne Zweifel Gaslys Markieren des Jahres war sein großartiger Sieg in Monza beim Großen Preis von Italien.

Formel 1 F1 – Grand Prix von Bahrain – Bahrain International Circuit, Sakhir, Bahrain – Pierre Gasly Pool von AlphaTauri über REUTERS / Hamad I Mohammed

Kvyat: Der russische Pilot hat Gasly bei AlphaTauri gut unterstützt. Wir werden nie vergessen, dass Ricciardo spät zu Imola gedrängt wurde, aber schließlich P4 beendete. Er beendet seine F1-Karriere zumindest vorübergehend, nachdem er im Team von Yuki Tsunoda ersetzt wurde.

8) Alfa Romeo – Kimi Räikkönen und Antonio Giovinazzi

Räikkönen: Veteranen sind immer bemüht, dem Raster Charisma zu verleihen, und Räikkönen, 41, ist nicht anders. Für seine elektrisierende Eröffnungsrunde beim portugiesischen GP 2020 erhielt er die Auszeichnung „Aktion des Jahres“.

Formel 1 F1 – Grand Prix von Bahrain – Bahrain International Circuit, Sakhir, Bahrain – Kimi Räikkönen von Alfa Romeo bei der FIA-Pressekonferenz / Dokument über REUTERS

Giovinazzi: Der italienische Fahrer hat seinen Teamkollegen in Qualifikationsrennen oft überqualifiziert und genug getan, um sich einen Platz für 2021 zu sichern. Er sammelte auch gute Punkte in Österreich, auf dem Nürburgring und dann in Imola.

9) Haas – Kevin Magnussen, Romain Grosjean und Pietro Fittipaldi

Magnussen: Magnussen war seit einigen Jahren eine tragende Säule des Teams und beendete das Jahr 2020 mit einem guten Ergebnis. Sein einziger bemerkenswerter Beitrag in dieser Saison war der GP von Ungarn, als er P10 beendete.

Formel 1 F1 – Grand Prix von Sakhir – Bahrain International Circuit, Sakhir, Bahrain – Romain Grosjean de Haas bedankt sich bei den Marschällen vor dem Grand Prix von Sakhir REUTERS / Hamad I Mohammed

Grosjean: Der erfahrene französische Fahrer konnte an seinem Abschiedsrennen für Haas nicht teilnehmen. Seine mutige Geschichte, einem Brand in Bahrain zu entkommen, wird den F1-Fans jedoch immer in Erinnerung bleiben.

Fittipaldi: Der junge F2-Fahrer hatte beim Sakhir GP einen unerwarteten Start und nutzte die Gelegenheit voll aus. Er beendete die Saison im zweiten Cockpit von Haas und trat anstelle von Grosjean beim GP von Abu Dhabi an.

10) Williams – George Russell, Nicholas Latifi und Jack Aitken

Russell: Der 22-Jährige erhielt dank seiner hervorragenden Qualifikationsleistungen bei Williams den Spitznamen “Mr. Saturday”. Er hatte eine unglaubliche Gelegenheit, beim Sakhir GP für Mercedes zu fahren und erhielt die ersten Punkte seiner F1-Karriere.

Formel 1 F1 – Sakhir Grand Prix – Bahrain International Circuit, Sakhir, Bahrain – George Russell von Mercedes feiert nach der Qualifikation für den zweiten Pool über REUTERS / Tolga Bozoglu

Latifi: Es war eine weitgehend enttäuschende Saison für den kanadischen Fahrer. Wenn er 2020 keinen einzigen Punkt erreicht, wird er versuchen, in diesem Jahr zurückzufallen und mit erneutem Optimismus zum nächsten zu gelangen.

Aitken: Er bekam die Gelegenheit, für Williams zu fahren, nachdem Russell vorübergehend zu Mercedes befördert worden war. Der junge F2-Fahrer war bei seinem ersten Einsatz in der Formel 1 anständig.

Dieser Beitrag wurde zuletzt am 24. Dezember 2020 um 21:55 Uhr bearbeitet

READ  Dominic Thiem Comeback eliminiert Nick Kyrgios bei den Australian Open

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.