Veteranen beschuldigen giftige Basen für reproduktive Probleme: "Ich sterbe jung"

Veteranen beschuldigen giftige Basen für reproduktive Probleme: “Ich sterbe jung”

Die frühere Geheimdienstanalystin der Armee, Elba Barr, ist darauf trainiert, die Punkte miteinander zu verbinden – ein Training, mit dem sie jetzt eine Reihe von Krankenakten durchgeht.

“Seit 2013 gibt es medizinisch gesehen jedes Jahr etwas Großes”, sagte Barr gegenüber der leitenden Ermittlungskorrespondentin von CBS News, Catherine Herridge.

Als Barr nach dem 11. September im Nahen Osten und in Afrika stationiert war, um Al-Qaida zu folgen, besteht für sie kein Zweifel daran, dass Karshi-Khanabad der giftigste und gefährlichste Ort war , oder K2, ein ehemaliger sowjetischer Luftwaffenstützpunkt in Usbekistan, Ausgangspunkt für klassifizierte Missionen in Afghanistan.

“K2 war für mich eine Basis, die niemals eine Basis sein sollte … Gefahren, Zeichen, wo immer Ihre Gefahren waren”, sagte sie.

Die 41-jährige Mutter von zwei Kindern macht die vier Monate, die sie bei K2 verbracht hat, für ihre chronischen reproduktiven Gesundheitsprobleme verantwortlich.

“Ich hatte Probleme mit dem Gebärmutterhals, ich hatte weiterhin starke Schmerzen, Endometriose. Ich musste mich einer partiellen Hysterektomie unterziehen. Letztes Jahr wurden mir beide Eierstöcke entfernt und sie fanden Krebs. Stufe 1 “, sagte Barr.

Barr ist einer von mehr als 200 K2-Veteranen, die a überflutet haben Facebook Seite Hier diskutieren die Mitglieder über Kontaminations- und Gesundheitsfragen.

Die gemeinnützige Organisation, die die Fälle von K2 verfolgt, gibt an, dass 40% der ehemaligen weiblichen Servicemitglieder, die an der Basis waren, mindestens eine Fehlgeburt melden, 8% Brust- oder Gebärmutterkrebs und 30%. signalisieren Eierstockkrebs oder verwandte Probleme. Diese Daten entsetzten Barr und brachten sie zum Weinen.

Ein halbes Jahr CBS News Umfrage enthüllte einen mit Düsentreibstoff, Öl und Schmiermitteln gesättigten Boden, Strahlungswarnungen sowie die vorherige Verwendung chemischer Mittel.

READ  Die EU-Länder starten eifrig COVID-19-Massenimpfungen

Mike Lechlitner, Mitarbeiter des Verteidigungsministeriums, nahm an den ersten Tests der Basis teil. Er sagte, neue Informationen enthüllten viel über die Basis.

“Wir haben erfahren, dass die Sowjets neben unserem Lager eine Dekontaminationsanlage für chemische Waffen hatten.”

Von CBS News erhaltene Bilder zeigen, dass die Basis auch eine Müllhalde für gebrauchte chemische Waffen war, einschließlich Schutzausrüstung wie Gesichtsmasken, die zum Blockieren chemischer Arbeitsstoffe verwendet wurden. Diese Gesichtsmasken wurden in einer “Zeltstadt” gefunden, in der Truppen arbeiteten und schliefen.

Gesichtsmasken-2.png
Schutzausrüstung aus der Sowjetzeit, einschließlich Gesichtsmasken zum Blockieren chemischer Arbeitsstoffe, wurde in Gehweite von K2s “Zeltstadt”, in der Truppen arbeiteten, aßen und schliefen, deponiert gefunden.

Mit freundlicher Genehmigung von Phillip Sandell


Barr sagte, die Untersuchung von CBS News sei lebensverändernd gewesen und habe ihr Einblick in die Ursache der medizinischen Probleme gegeben, mit denen sie seit Jahren konfrontiert war.

„Ich habe mich fast zehn Jahre lang gefragt:‚ Werde ich verrückt? … und was ist es dann? [the CBS News investigation] gemacht. Er bestätigte alles, ein Jahrzehnt voller Probleme. “”

Barr öffnet sich jetzt seinen Kindern für seine Exposition gegenüber giftigen Substanzen.

“Ich habe keine Zweifel, dass ich jung sterben werde. Du nimmst an, ich bin es nicht. Ich lebe zu 100% von geliehener Zeit. Es ist nicht eine Frage von ob, es ist eine Frage von wann “Barr sagte es Herridge.


Krebs kann mit einem kontaminierten Luftwaffenstützpunkt verbunden sein …

05:23

Trotz der Daten erkennt das Department of Veterans Affairs keinen Zusammenhang zwischen K2 und der Krankheit. Barr möchte, dass die Führung zunimmt, und trotz ihres Leidens und des anderer Veteranen ist sie sicher, dass sie wieder dienen werden.

“Und wenn Sie uns fragen, werden wir es im Handumdrehen wieder tun. Wir bitten nur darum, dass wir unseren Teil des Deals behalten haben und es auf der AV ist und das ist ist Sache des Verteidigungsministeriums, ihre zu halten. “

Der amtierende Verteidigungsminister Chris Miller hat eine Durchführungsverordnung ausgearbeitet, die K2-Veteranen die Tür zu medizinischer und finanzieller Hilfe öffnen soll. Das Dekret befand sich in der Endphase, als das Kapitol von angegriffen wurde Randalierer letzten Mittwoch. Die K2-Veteranengruppe hofft, dass sie weiterhin von Präsident Trump unterzeichnet wird, obwohl sie sich an die Biden-Administration wenden, falls bis zum Tag der Amtseinführung keine Maßnahmen ergriffen werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.