USA, Palästinenser engagieren sich nach dreijährigem Einfrieren wieder

USA, Palästinenser engagieren sich nach dreijährigem Einfrieren wieder

Die Biden-Regierung hatte in den ersten zwei Wochen mehr offiziellen Kontakt zu palästinensischen Beamten als die Trump-Regierung in den letzten drei Jahren.

Warum ist das wichtig: Der stellvertretende Sekretär des Außenministeriums für Israel-Palästina, Hady Amr, sprach am Montag telefonisch mit mehreren palästinensischen Beamten. Dies sind die ersten öffentlich angekündigten Interaktionen zwischen den Parteien, während die Biden-Regierung versucht, die Verbindungen zu erneuern, die seit Donald Trump im Dezember 2017 angekündigt haben, die US-Botschaft in Israel nach Jerusalem zu verlegen.

Was sie sagen: „Wir haben über bilaterale Beziehungen, die neuesten Entwicklungen und die Politik gesprochen. Es war ein positives Gespräch. Es wurde vereinbart, die Kommunikation fortzusetzen “, twitterte der palästinensische Zivilminister Hussein al-Sheikh nach einem Gespräch mit Amr.

Das große Bild: Die Biden-Regierung plant, viele von Trumps Politik gegenüber Israel-Palästina umzukehren.

  • Nach Angaben von Beamten der Biden-Regierung werden die Vereinigten Staaten die Hilfe für die Palästinenser wieder aufnehmen und das Büro der Palästinensischen Befreiungsorganisation in Washington sowie das Konsulat in Jerusalem wieder eröffnen.
  • Die Biden-Regierung wird sich gegen die Annexion, den Siedlungsbau und den Abriss palästinensischer Häuser durch Israel aussprechen.

Notieren: Amr wird einer der Hauptakteure sein, die die Politik der Regierung gegenüber Israel-Palästina prägen. Er wird von palästinensischen Beamten hoch respektiert, die ihn als ausgewogenen Schauspieler sehen.

  • Die Biden-Regierung hat nicht vor, einen Sonderbeauftragten für den israelisch-palästinensischen Friedensprozess zu ernennen, und das Problem wird in erster Linie vom Außenministerium behandelt.

Das Letzte: Die palästinensische Nachrichtenseite Amad berichtete am Samstag, dass der palästinensische Premierminister Mohammad Shtayyeh und der palästinensische Geheimdienstdirektor Majed Faraj ebenfalls mit Amr telefoniert haben.

  • Shtayyeh bestätigte, die US-Botschaft in Jerusalem und die Wiedereröffnung des PLO-Büros in Washington sowie die Erneuerung der US-Finanzhilfe für die Palästinensische Autonomiebehörde und die Agentur der Vereinten Nationen, Vereinte Nationen für palästinensische Flüchtlinge, UNRWA, erörtert zu haben.
READ  Sondergipfel zu Belarus: Die EU erkennt die Wahlergebnisse nicht an

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.