US-Wahlen: Twitter hat Donald Trumps Warntweet verpasst

US-Wahlen: Twitter hat Donald Trumps Warntweet verpasst

Twitter hat eine Nachricht vom US-Präsidenten Donald Trump eine Warnung vor einem angeblich geplanten Wahlbetrug. Der Tweet des Republikaners verstieß gegen die Regeln zur Wahrung der “Wahlintegrität”, sagte das Unternehmen am Sonntag. Trump machte in seinem Tweet eine irreführende gesundheitsbezogene Aussage, von der die Leute vielleicht gehört haben optional konnte halten, hieß es.

Der Tweet konnte daher nur in begrenztem Umfang verbreitet werden. Ein Klick auf die Warnung führte jedoch zu Trumps ursprünglichem Tweet. Es sei im öffentlichen Interesse, dass die Nachricht weiterhin zugänglich sei, sagte er.

In dem Tweet behauptete Trump erneut, ohne triftige Gründe, dass die Demokraten die von der Koronapandemie erwartete Erhöhung der Briefwahl für Wahlbetrug nutzen wollten. Insbesondere nannte er spezielle Postfächer, in die Wahlpapiere wie “Katastrophen” im Zusammenhang mit der Sicherheit geworfen werden können.

In Anbetracht des Coronavirus, das die Covid-19-Krankheit verursachen kann, schrieb Trump auch, dass die Postfächer “nicht Covid-desinfiziert” seien. Er schlug auch vor, dass sie von Parteien kontrolliert würden. “Ein großer Betrug!” Er schrieb.

Es ist nicht das erste Mal, dass Twitter Trump-Nachrichten warnt. Dies ist im Mai und Juni dieses Jahres aufgeflammt Ein Kampf zwischen Trump und dem Short Message Service, nachdem der US-Präsident die US-Medien als “manipuliert” getwittert hatte.

In den USA stimmten 2016 mehr als 33 Millionen Amerikaner per Mail. Bei den Wahlen im November dürfte es aufgrund der Pandemie deutlich mehr geben. Trump hat daher kürzlich wiederholt vor Wahlbetrug gewarnt. Experten und auch viele Republikaner lehnen Trumps Warnungen ab. Wahlbetrug ist in den Vereinigten Staaten sehr selten.

Eine Studie des Brennan Center Think Tanks kam beispielsweise zu dem Schluss, dass die Wahrscheinlichkeit, dass ein Amerikaner die Stimmung in der Post manipuliert, geringer ist als die Wahrscheinlichkeit, vom Blitz getroffen zu werden. Viele Demokraten befürchten jedoch, dass Trumps Wahlkampf gegen die Briefwahl darauf abzielt, die Rechtmäßigkeit der Abstimmung im Falle einer Niederlage in Frage zu stellen.

READ  EU-Koronagipfel: Der Kompromissvorschlag der Niederlande zu Subventionen ist positiv

Ikone: Der Spiegel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.