Home-Office-Boom und knappe Drucker  heise online

Home-Office-Boom und knappe Drucker heise online

Notebooks, Monitore, Webcams – viele IT-Geräte sind seit dem durch Covid-19 ausgelösten Trend zu Home Offices sehr gefragt. Produktion und Transport sind aber auch stark von den Folgen der Pandemie betroffen. Selbst Drucker sind oft schlecht oder gar nicht verfügbar, besonders beliebte Haushaltsgeräte haben lange Lieferzeiten.

Verpassen Sie keine Neuigkeiten! Mit unserem täglichen Newsletter erhalten Sie jeden Morgen alle Neuigkeiten von heise online aus den letzten 24 Stunden.

  • Melden Sie sich jetzt für den Newsletter an

Insbesondere billige Kompakttinten-Multifunktionsdrucker fehlen in den Webshops der Hersteller. Also Berichte Bruders Website Für Tintenmodelle (Modellnummern beginnen mit einem J) “derzeit nicht bei uns erhältlich”. Bei Laserdruckern sieht es anders aus. Laserdrucker gelten jedoch als teuer, sie benötigen mehr Stellfläche und nicht jeder Heimarbeiter kann sein Heimbüro während des Druckens angemessen belüften.

Bei Canon betrifft der Mangel hauptsächlich die beliebten Pixma-Modelle, die sich auch gut für den Bürodruck eignen, aber für das Drucken von Fotos weiter optimiert sind. Canon bietet eine eigene Serie für das Büro unter dem Namen Maxify an. Die kleineren Modelle eignen sich sehr gut für den Heimarbeitsplatz. Auch dafür sind die Preise gestiegen, aber sie sind noch verfügbarer. Maxify-Drucker kosten etwas mehr – man bekommt sie ab ca. 150 euro – aber die tintenkosten pro gedruckter seite sind günstiger. Sie verwenden haltbare Pigmenttinten, die sich gut für Text- und Grafikdrucke eignen. Wie Lasermodelle drucken sie jedoch nur Fotos mit einem Rand.

Die Verfügbarkeit sieht etwas besser aus Epson und HP von. Hier bekommt man nur bestimmte beliebte Modelle schlecht. Anstatt viel Geld für ansonsten billigere Drucker auszugeben, lohnt es sich oft, sich die nächstgrößere und teurere Kategorie anzusehen, die sich bei mittleren und hohen Druckvolumina immer lohnt. Wenn Sie nicht viel drucken, finden Sie günstige und meist verfügbare Modelle der beiden Hersteller (Epson Expression Home, HP Envy).

Wenn der Drucker Ihrer Wahl bei den großen Online-Händlern oder in den Webshops des Herstellers als “ausverkauft” oder “nicht verfügbar” gekennzeichnet ist, sollten Sie die Fachhändler fragen. Hersteller bevorzugen in der Regel neu angekommene Waren, was es wahrscheinlicher macht, dass sie in Fachgeschäften das finden, wonach sie suchen.

Es ist auch ratsam, regelmäßig die Preiskomparatoren zu überprüfen, um festzustellen, ob einer der Händler den Drucker Ihrer Wahl als wieder verfügbar meldet. Einzelne Einzelhändler haben oft noch Lagerbestände, wenn Amazon das Modell nicht mehr erwähnt.

Eine weitere Option sind gebrauchte Drucker, insbesondere wenn Sie zu Hause kein Gerät benötigen und nicht viel Geld ausgeben möchten. Sie können es bei Ebay ausprobieren, aber private Verkäufer können nicht garantieren, dass Sie einen funktionierenden Drucker erhalten. Hier ist es besser, sich an gewerbliche Gebrauchtwarenhändler zu halten, die zumindest eine Übernahmegarantie bieten.

Kyocera

Bürolaserdrucker wie der Kyocera ECOSYS P5026cdn sind kostengünstig bei Gebrauchtwarenhändlern sowie bei neuen Geräten erhältlich.

(Bild: Kyocera)

Viele dieser Händler bieten ihre Waren auch in ihrem eigenen Online-Shop an. Die Drucker und andere IT-Geräte gehören nicht privaten Benutzern, sondern großen Unternehmen, die ihre abgeschriebene Hardware an Second-Hand-Händler übergeben haben. Einige Geschäfte mögen Quant Electronic Bieten Sie sie dann mit detaillierten Beschreibungen an und testen Sie sie auf Funktionen zu niedrigen Preisen. Andere verarbeiten auch Notebooks, PCs und Drucker in ihrer eigenen Werkstatt, ersetzen Fototrommeln oder getrocknete Gummiwalzen, verlangen aber auch höhere Preise. Ein Blick auf den sich ändernden Bereich von zum Beispiel 1a-gebrauchte-Drucker.de oder PCB billiger kann mit etwas Glück zum Erfolg führen.

Tintenmodelle sind jedoch bei Second-Hand-Händlern selten zu finden. Wenn Sie sich mit einem Laserdrucker beschäftigen, sind die Chancen bereits höher. Da die Drucker aus dem Firmenbestand stammen, gibt es viele Arbeitsgruppen- und Abteilungsmodelle, die für das Home Office viel zu groß sind. Das Sortiment umfasst auch eine Reihe kleinerer Drucker für den Arbeitsplatz.

Sie müssen sich keine Sorgen über fehlende Treiber machen, da es sich fast immer um hochwertige und häufig verwendete Markengeräte handelt, die normalerweise automatisch von Windows und Linux erkannt und festgelegt werden. Sie haben auch mindestens eine Ethernet-Schnittstelle und können daher problemlos in das Heimnetzwerk integriert werden.

Ein weiteres Argument für ein gebrauchtes Auto: Sie enthalten normalerweise Langstreckenpatronen und Tonerkartuschen, die oft noch gut gefüllt sind (Quant Electronic zeigt sogar den Tonerstand auf der Website an). Neue Geräte hingegen werden normalerweise nur mit Starterpatronen oder nur halb gefüllten Tonerkartuschen für einige hundert Seiten geliefert. Ein Satz Ersatzpatronen sollte dann im Kaufpreis enthalten sein.


(Seil)

Zur Homepage gehen

READ  M.2 SSDs von Western Digital und Crucial bei Amazon und Mediamarkt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.