US-Wahlen: Trumps Kartenhaus bricht zusammen

US-Wahlen: Trumps Kartenhaus bricht zusammen

D.Die USA erlebten am Montag, knapp drei Wochen nach ihren Präsidentschaftswahlen und gut zwei Wochen nach dem Sieg des Demokraten Joe Biden, rasante Stunden. Bisher hielt der amtierende Präsident Donald Trump (“Ich habe die Wahl gewonnen”) die Zügel noch fest in der Hand. Aber am Montag wird jeder sehen, wie sich Trumps Macht auflöst – politisch, symbolisch, spezifisch.

Am Montagmorgen musste Trump unter anderem im “Wall Street Journal” lesen, dass er kaum eine Chance auf eine Umkehrung des Wahlergebnisses hatte. Einzelne Republikaner forderten den amtierenden Präsidenten auf, nachzugeben. “Es ist vorbei”, sagte der Abgeordnete Fred Upton. Der Gouverneur von Maryland, Larry Hogan, warf Trump vor: “Wir fangen an, wie eine Bananenrepublik auszusehen.” Trump sollte seinen “Unsinn” beenden, sagte Hogan und prägte einen Versuch, den Michigan-Kongress für eine Umkehrung des Wahlergebnisses zu gewinnen.

Unbeeindruckt von Trumps Behauptungen (“weit verbreiteter Wahlbetrug”), seinen Verschwörungstheorien und den unfreiwillig bizarren und absurden Erscheinungen seines persönlichen Anwalts Rudy Giuliani (76) handelte der gewählte Präsident Joe Biden (78). Er griff Trump (74) an, weil er dies ablehnte eine friedliche Übergabe übernehmen, um zu ermöglichen. Er ließ sich über die Covid-Epidemie beraten. Er sprach natürlich mit Beratern und am Montag mit Bürgermeistern beider Parteien. Ungeachtet der Unfähigkeit von Trump, eine Niederlage zuzugeben, nominierte Biden am Montagnachmittag mehrere erfahrene Köpfe für wichtige Positionen in seiner zukünftigen Regierung.

auch lesen

Kabinettsmitglieder vorgestellt

Einschließlich seines langjährigen Vertrauten Antony Blinken (58), der Außenminister werden soll. Wenig später kündigte das “Wall Street Journal” an, dass die 74-jährige Ex-Fed-Chefin Janet Yellen Bidens Finanzministerin werden sollte. Bidens Botschaft: Wir sind auf dem Weg zum Weißen Haus. Die Prozesse laufen. Wir bereiten uns auf die Regierung vor.

READ  Südkorea schickt Anti-Piraterie-Einheit in den Persischen Golf, nachdem der Iran Tanker beschlagnahmt hat

Biden hatte in den letzten Tagen wichtige Positionen in rascher Folge besetzt. Und der amtierende Präsident? Lautlos, sehr ungewöhnlich für Trump. Am Wochenende nahm er lustlos und kurz an den Videodiskussionen der G 20 teil, um an beiden Tagen zu seinem Golfclub gefahren zu werden.

auch lesen

Präsident Donald Trump spielt Golf im Trump National Golf Club in Sterling, Virginia, Samstag, 21. November 2020. (AP Photo / Manuel Balce Ceneta)

Für Montag kündigte das Weiße Haus an: “DER PRÄSIDENT hat keine öffentlichen Veranstaltungen geplant.” Es wurde in den letzten Tagen oft gelesen. Während Trumps Wahlkampf einen Appell nach dem anderen aussendet, sieht Trump so aus, als hätte er die Regierungsführung bereits aufgegeben. Der Präsident wird als “lahme Ente” zwischen der Wahlniederlage und dem Ende seiner Amtszeit in den USA bezeichnet. Aber wer hätte gedacht, dass der energetische und energetische Trump plötzlich so lahm erscheinen würde?

Trump musste am Montag hören, wie hoffnungslos seine verschiedenen Klagen gegen das Wahlergebnis waren. Er hatte den Schwung längst verpasst. Jetzt gab es sogar einen Riss unter seinen Anwälten. Giuliani distanzierte sich von seinem Kollegen Sidney Powell, der noch verrücktere Anschuldigungen machte als Giuliani selbst. Und das bedeutet etwas. Die Trump-Kampagne trennte sich dann von Powell. Trump wiederum soll wütend auf Giuliani sein. Letzte Woche hatte er sich auf einer Pressekonferenz in Wut versetzt, bis der Haarfarbstoff über beide Wangen lief. Außerdem gab Giuliani jetzt zu, dass er in seinen Wahlbetrugsslogans wahrscheinlich ein wenig “übertrieben” hatte.

Während Trump am Montag 18 Stunden lang keinen einzigen Tweet verschickte, rief Biden NATO-Generalsekretär Jens Stoltenberg, EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen und den jordanischen König Abdullah II an. Biden dankte ihnen allen, dass sie ihnen zu seiner Wahl gratuliert hatten.

READ  Retter suchen nach Überlebenden der indischen Gletscherkatastrophe

Und Trump? Von ihm war nichts mehr zu hören, nichts zu sehen. Nur die First Lady wurde gesehen. Melania Trump nahm den traditionellen Weihnachtsbaum für die Montagsmittagzeit im Weißen Haus entgegen, eine sechs Meter hohe Frasertanne aus West Virginia. Dies soll nun den blauen Raum des Weißen Hauses schmücken.

auch lesen

Pro-Trump-Aktivisten demonstrieren in Oregons Kapitol, während die Trump-Kampagne die rechtlichen Schritte wegen der Wahlen fortsetzt

Aber die First Lady (schwarz-weiß karierter Mantel, schwarze Handschuhe und schwarze Stiefel mit hohen Absätzen) hatte es eilig. Sie erschien um 12.11 Uhr (Ortszeit an der amerikanischen Ostküste), ging um den Baum herum, winkte den Kameras zu und posierte für Fotos. Auf die Frage, wie es dem Präsidenten gehe, antwortete sie nicht. Sie sagte allein: “Frohe Weihnachten.” Wie bereits erwähnt, am 23. November. Nach drei Minuten Werbung kehrte Melania Trump um 12:14 Uhr ins Weiße Haus zurück. Dann spielte eine Blaskapelle der United States Marine Band “O Tannenbaum”.

Gegen 16.40 Uhr folgte ein schwerer Rückschlag für Trump, seinen Wahlkampf, Giuliani und verschiedene Verschwörungstheoretiker: Der Bundesstaat Michigan bestätigte offiziell Bidens Sieg. Trumps Team versuchte, das Ergebnis der Wahlen in Michigan mit legalen Angriffen umzukehren. In einer Sitzung der Wahlkommission, die live im Internet übertragen wurde, stimmten die beiden Demokraten und einer der beiden Republikaner dafür, die Ergebnisse zu bestätigen. Ein republikanisches Mitglied enthielt sich der Stimme. Biden liegt über 150.000 Stimmen vor Trump in Michigan und erhält alle 16 Wähler.

Hier finden Sie Inhalte von Twitter

Um mit Inhalten von Twitter und anderen sozialen Netzwerken interagieren oder diese anzeigen zu können, benötigen wir Ihre Zustimmung.

Der Druck auf Trump kam jetzt auch von der Wirtschaft. “Mit jedem Tag, an dem sich ein geordneter Übergangsprozess für den Präsidenten verzögert, schwächt sich unsere Demokratie in den Augen unserer eigenen Bürger ab und die Macht der Nation auf der globalen Bühne schwindet”, schrieben über 160 Führungskräfte großer Unternehmen in New York am Montag in einem offenen Brief. Unter ihnen waren die Geschäftsführer von Mastercard, Visa, Goldman Sachs und Met Life.

auch lesen

Die linken Demokraten Bernie Sanders, Elizabeth Warren und Alexandria Ocasio-Cortez üben zunehmenden Druck auf Joe Biden aus

Am Abend wurde bekannt, dass Trump seine Regierung angewiesen hatte, mit Biden zusammenzuarbeiten. Die General Services Administration (GSA) sollte das offizielle Verfahren für die Übertragung von Aufgaben (“Übergang”) einleiten und “das tun, was getan werden muss”, sagte Trumps erster Tweet am Montag um 18.16 Uhr. Er weist sein Team an, dasselbe zu tun. Gleichzeitig kündigte er an, dass er weiterhin darum kämpfen werde, im Amt zu bleiben. Mit Beginn des „Übergangs“ kann Bidens Team nun Informationen erhalten und die Infrastruktur der Regierung nutzen, um nach Trumps Amtsantritt einen wirksamen Kampf gegen die Korona-Epidemie zu erzwingen.

Hier finden Sie Inhalte von Twitter

Um mit Inhalten von Twitter und anderen sozialen Netzwerken interagieren oder diese anzeigen zu können, benötigen wir Ihre Zustimmung.

Sofort verteilte sich der Brief der Verwaltungsbehörde GSA, geschrieben von ihrer Chefin Emily Murphy, 47. Diese richtete den Brief an Biden, sprach ihn jedoch nicht als gewählten Präsidenten an. Der Stil des Schreibens legt die engste Zusammenarbeit mit dem Weißen Haus nahe. Im zweiten Absatz beschwert sich Murphy darüber, dass sie in den letzten Tagen bedroht wurde, ebenso wie ihre Familie und ihre Haustiere. So beginnt also die Machtübertragung in der wichtigsten Demokratie der Welt. Es wäre, als würde ein Brief des Bundesamtes für Verwaltung einen Regierungswechsel in Deutschland einläuten.

Hier finden Sie Inhalte von Twitter

Um mit Inhalten von Twitter und anderen sozialen Netzwerken interagieren oder diese anzeigen zu können, benötigen wir Ihre Zustimmung.

“Die heute getroffene Entscheidung ist ein notwendiger Schritt, um die Herausforderungen unseres Landes anzugehen”, sagte Bidens Übergangsteam. Die ordnungsgemäße Amtsübergabe nach einer Präsidentschaftswahl ist seit fast 60 Jahren gesetzlich verankert. Ein Republikaner mit engen Beziehungen zum Weißen Haus sagte gegenüber CNN: “Es ist vorbei.”

“Die Wahl war nicht fair”, beklagte sich Fox News-Moderator Tucker Carlson, ein treuer Trump-Anhänger, später am Abend. Um 21.10 Uhr sendete Trump einen Videoclip mit Carlsons Beschwerde über die Wahl. Das war erst sein dritter Tweet an diesem Montag.

Hier finden Sie Inhalte von Twitter

Um mit Inhalten von Twitter und anderen sozialen Netzwerken interagieren oder diese anzeigen zu können, benötigen wir Ihre Zustimmung.

Die Betreffzeile einer E-Mail von Trump an die Unterstützer am späten Montagabend lautet: “Ich habe großartige Neuigkeiten.” Trotz der Versuche der Linken, diese Wahl zu untergraben, schreibt Trump hier: “Ich werde NIEMALS aufhören, für SIE zu kämpfen.” Dann bittet der amtierende amerikanische Präsident um: eine Spende.

In Bidens Umfeld ist die Arbeit schnell erledigt, die Symbolik immer im Blick: Ab diesem Montagabend wird auf der Webseite des Biden-Übergangsteams die Endung „gov“ stehen, die für die amerikanische Regierung steht.

Hier finden Sie Inhalte von Twitter

Um mit Inhalten von Twitter und anderen sozialen Netzwerken interagieren oder diese anzeigen zu können, benötigen wir Ihre Zustimmung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.