US-Wahl: Trump wiederholt Betrugsvorwürfe, Fernsehsender hören auf zu senden

US-Wahl: Trump wiederholt Betrugsvorwürfe, Fernsehsender hören auf zu senden

EINmts Besitzer Donald Trump hat sich erneut als Opfer von Wahlbetrug dargestellt. Ohne Beweise zitierte Trump eine Reihe angeblicher Manipulationen der Abstimmung am Dienstag im Weißen Haus am Donnerstagabend (Ortszeit).

Trotz der laufenden Zählung sieht er sich in einer Reihe von Ländern immer noch als legitimer Gewinner. “Wenn Sie die gesetzlichen Stimmen zählen, gewinne ich mit Leichtigkeit”, sagte Trump. “Wenn Sie die illegalen Stimmen zählen, können sie versuchen, unsere Stimme zu stehlen.”

Trump hatte den Wahlsieg bereits in der Wahlnacht in einer Rede, die auch international scharf kritisiert wurde, vorzeitig für sich beansprucht.

auch lesen

Trump hat bisher keine Beweise für seine Behauptungen vorgelegt, dass es massiven Wahlbetrug gegeben habe. Darüber hinaus gab es keine Anhaltspunkte dafür: Nach eigenen Angaben konnten Wahlbeobachter der Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa „keine Anhaltspunkte für systemische Probleme finden“.

Trump kritisierte ferner die Tatsache, dass die Umfrageergebnisse zu seinem Nachteil wissentlich irrtümlich veröffentlicht wurden. In vielen Umfragen war Herausforderer Joe Biden sogar deutlich besser als die bisherigen Ergebnisse.

Die Sender ABC, CBS und NBC haben die Ausstrahlung von Trumps Rede vorzeitig eingestellt – mit scharfer Kritik an Trumps Aussagen.

CNN und Fox News zeigten die gesamte Pressekonferenz. CNN-Moderator Anderson Cooper sagte später, Trump verhalte sich wie eine “fette Schildkröte, die in der heißen Sonne auf dem Rücken liegt und die Beine rudert, weil sie merkt, dass ihre Zeit vorbei ist”.

Nur Trumps Bullenkanal Fox News stand an seiner Seite. Die Kommentatoren Bill Bennett und Byron York sagten, dass die Tatsache, dass Trump keine spezifischen Betrugsfälle identifiziert habe, nicht bedeutet, dass es sie nicht gab.

Trump steht in der laufenden Zählung hinter seinem demokratischen Herausforderer Joe Biden. Er hatte zuvor auf Twitter angerufen, um die Zählung zu stoppen. In seiner Rede im Weißen Haus kündigte er erneut an, sich gegen eine Niederlage vor Gericht zu verteidigen.

„Es wird viele Klagen geben. Wir können nicht zulassen, dass eine Wahl auf diese Weise gestohlen wird. Trumps Team hat bereits in mehreren Bundesstaaten Klage gegen die Auszählung von Stimmen eingereicht. In Michigan und Georgia wurden die Beschwerden jedoch bereits zurückgewiesen.

In einer Reuters / Ipsos-Umfrage gaben 16 Prozent der US-Bürger an, Trumps Aussage zu glauben, er habe die Wahl gewonnen. Der Anteil beträgt 30 Prozent unter Republikanern und sieben Prozent unter Demokraten. Die große Mehrheit lehnt daher die umstrittene Erklärung ab.

Scharfe Kritik von Republikanern

Trump wird von Mitgliedern seiner Partei wegen seiner jüngsten Behauptungen scharf kritisiert. “Es gibt keine Rechtfertigung für die Aussagen des Präsidenten heute Abend, die unseren demokratischen Prozess untergraben”, schrieb der republikanische Gouverneur von Maryland, Larry Hogan, am Donnerstagabend (Ortszeit) auf Twitter.

„Amerika zählt die Stimmen und wir müssen die Ergebnisse respektieren, wie wir es immer getan haben. Keine Wahl oder Person ist wichtiger als unsere Demokratie “, fuhr Hogan fort. In einem Interview mit dem Sender PBS beschuldigte er Trump und sein Lager, mit Warnungen vor der Briefwahl den Grundstein für das derzeitige Verfahren – die Infragestellung der Ergebnisse – gelegt zu haben. Hogan ist der Vorsitzende der National Association of Governors.

Hier finden Sie Inhalte von Twitter

Um mit Inhalten von Twitter und anderen sozialen Netzwerken interagieren oder diese anzeigen zu können, benötigen wir Ihre Zustimmung.

Der Vorsitzende der Hausmehrheit, Mitch McConnell, sagte, es sei im Allgemeinen nicht ungewöhnlich, dass sich jemand zum Wahlsieger erklärt, wie Trump es tat, wenn auch vorzeitig. Aber: “Zu behaupten, die Wahl gewonnen zu haben, ist etwas anderes als die Zählung zu beenden.”

Senator Marco Rubio, ein Republikaner aus Florida, hat Trump bereits über Twitter gerügt: “Die Tatsache, dass es Tage dauert, um legal abgegebene Stimmen zu zählen, ist KEIN Betrug.” Seine Senatskollegin Lisa Murkowski aus Alaska warnte, dass “jeder geduldig sein sollte”, während die Ergebnisse eintrafen. Es ist wichtig, den Wahlbeamten Zeit zu geben, ihre Arbeit zu erledigen. Es ist wichtig, alle gesetzlich eingereichten Stimmen zuzulassen und zu zählen.

Der republikanische Abgeordnete Adam Kinzinger twitterte direkt an den Präsidenten: „Hör auf. Periode “, schrieb er als Antwort auf Trumps Behauptung, dass die Demokraten versuchten, die Wahlen zu„ stehlen “. “Die Stimmen werden gezählt und Sie werden entweder gewinnen oder verlieren”, schrieb Kinzinger an Trumps Adresse. „Und Amerika wird das akzeptieren. Geduld ist eine Tugend.”

Hier können Sie unsere WELT-Podcasts anhören

Wir verwenden den Player des Anbieters Podigee für unsere WELT-Podcasts. Wir benötigen Ihre Zustimmung, damit Sie den Podcast-Player sehen und mit Inhalten von Podigee und anderen sozialen Netzwerken interagieren oder diese anzeigen können.

Chris Christie, Ex-Gouverneur von New Jersey und Vertrauter von Trump, hat seine Worte ebenfalls nicht vernachlässigt. Der Republikaner sagte, es gebe keine Grundlage für die Argumentation des Präsidenten. Trumps Angriffe auf die Integrität der Wahlen sind “eine schlechte strategische Entscheidung”, die man von jemandem im Amt nicht erwarten würde.

Auch Trumps ehemaliger nationaler Sicherheitsberater John Bolton schloss sich der Kritik an. Bolton sagte in einem Interview mit dem britischen Sender Sky News, sein Ex-Chef habe sich selbst zum Wahlsieger erklärt, sei eine “Schande”. Trumps Äußerungen gehörten zu den “unverantwortlichsten Äußerungen, die ein Präsident der Vereinigten Staaten jemals gemacht hat”.

Trump bekam Unterstützung von seiner Familie. Sein Sohn Eric beschuldigte die Partei mangelnder Loyalität. „Wo sind die Republikaner? Zeigt das Rückgrat. Bekämpfe diesen Betrug. Unsere Wähler werden Sie nicht vergessen, wenn Sie Angst haben! Er twitterte.

Hier finden Sie Inhalte von Twitter

Um mit Inhalten von Twitter und anderen sozialen Netzwerken interagieren oder diese anzeigen zu können, benötigen wir Ihre Zustimmung.

Donald Trump Jr. forderte seinen Vater sogar auf, “den ganzen Krieg zu führen”. “Es wäre das Beste für die Zukunft Amerikas, wenn @realDonaldTrump wegen dieser Wahlen in einen umfassenden Krieg ziehen würde, um all den Betrug, das Betrügen … aufzudecken, das viel zu lange andauert”, schrieb er am Donnerstag auf Twitter.

Es ist Zeit, “aufzuräumen und nicht mehr wie eine Bananenrepublik auszusehen”, fügte der 42-Jährige hinzu. Twitter versteckte die kurze Nachricht hinter der Warnung, dass der Inhalt “kontrovers und möglicherweise irreführend” sei. Der Sohn des Präsidenten beschuldigte auch die Parteikollegen seines Vaters, „nichts zu tun“, dh nicht genug aufzustehen, um den Präsidenten zu unterstützen.

Donald Trumps Nichte äußerte sich jedoch abfällig zum Verhalten der Republikaner nach den US-Wahlen. “So sieht es aus, wenn ein Verlierer verliert”, schrieb Mary Trump auf Twitter, während Trump im Weißen Haus seine Erklärung abgab.

Stoppen Sie die Zählung – welche Chancen hat Trump wirklich?

Trump möchte die Auszählung von Stimmen in einzelnen Staaten stoppen oder einzelne Ergebnisse überprüfen lassen. Zum Beispiel möchte er in Wisconsin eine Nachzählung der Stimmen beantragen. Und damit könnte er sogar Erfolg haben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.