Taiwan drängt Kämpfer, chinesische Kampfflugzeuge abzuwehren, als Xi sich mit hochrangigen Beamten trifft

Taiwan drängt Kämpfer, chinesische Kampfflugzeuge abzuwehren, als Xi sich mit hochrangigen Beamten trifft

Taiwan, behauptet von China, beschwert sich seit einem Jahr oder länger über wiederholte Missionen der chinesischen Luftwaffe in der Nähe der demokratisch regierten Insel, oft im südwestlichen Teil seiner Luftverteidigungs-Identifikationszone (ADIZ) in der Nähe der von Taiwan kontrollierten Pratas-Inseln.

Taiwan nennt Chinas wiederholte militärische Aktivitäten in der Umgebung einen „Grauzonenkrieg“, der sowohl die taiwanesischen Streitkräfte durch wiederholtes Durcheinanderbringen erschöpfen als auch Taiwans Reaktionen auf die Probe stellen soll.

Während eines viertägigen Zeitraums, der am 1. Oktober begann, als China seinen Nationalfeiertag feierte, sagte Taiwan: fast 150 PLA-Militärflugzeuge traten in seine ADIZ . ein, kein territorialer Luftraum, sondern ein Gebiet, das größer ist als Taiwans Überwachungen und Patrouillen, wodurch es mehr Zeit hat, auf jede Bedrohung zu reagieren.

Die jüngste chinesische Mission umfasste 18 Kampfjets und fünf atomwaffenfähige H-6-Bomber sowie ungewöhnlicherweise ein Y-20-Luftbetankungsflugzeug, teilte das taiwanesische Ministerium mit.

Die Bomber und sechs der Jäger flogen von Taiwan nach Süden durch den Bashi-Kanal, der die Insel von den Philippinen trennt, dann über den Pazifik, bevor sie nach China zurückkehrten, so eine Karte des Ministeriums.

Diese Flugzeuge wurden von dem Betankungsflugzeug begleitet, was darauf hindeutet, dass China im Flug Kampfflugzeuge mit kürzerer Reichweite betankt hat, eine Fähigkeit, an der die Luftwaffe des Landes immer noch arbeitet, um ihre Macht weiter von der chinesischen Küste aus zu projizieren.

Taiwan schickte Kampfjets, um chinesische Flugzeuge abzuwehren, während Raketensysteme eingesetzt wurden, um sie zu überwachen, teilte das Ministerium mit.

Aus China, das solche Maßnahmen in der Vergangenheit als Übungen zum Schutz der Souveränität des Landes deklarierte, gab es keine unmittelbare Stellungnahme.

Chinesische Staatsmedien berichteten jedoch, dass Präsident Xi Jinping ein dreitägiges Treffen mit den höchsten Beamten des Landes abgehalten habe, das am Sonntag endete, um zu diskutieren, wie die Streitkräfte durch die Kultivierung von Talenten weiter gestärkt werden können.

READ  Urban Garden in Rio ernährt Hunderte von Familien im ehemaligen "Bruchland"

Obwohl er Taiwan beim Lesen seiner Äußerungen nicht direkt erwähnte, betonte Xi die Notwendigkeit, das Militär zu modernisieren, um Kriege gewinnen zu können.

„Es ist notwendig, große Anstrengungen zu unternehmen, um das wissenschaftliche und technologische Wissen zu stärken und die tatsächliche Fähigkeit zu verbessern, moderne Kriege zu gewinnen“, sagte Xi laut der staatlichen Nachrichtenagentur Xinhua.

„Es ist notwendig, die praktische Erfahrung zu stärken und Offiziere und Soldaten zu ermutigen und anzuleiten, Wind und Regen zu erleben, die Welt zu sehen, ihre Muskeln und Knochen zu stärken und ihre Talente in der Praxis zu entwickeln. „

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.