Syrien hat letztes Jahr 24 Menschen bei tödlichen Bränden hingerichtet

Syrien hat letztes Jahr 24 Menschen bei tödlichen Bränden hingerichtet

DAMASKUS, Syrien (dpa) – Syrien hat am Donnerstag 24 Menschen hingerichtet, nachdem es ihnen vorgeworfen worden war, im vergangenen Jahr Waldbrände begonnen zu haben, bei denen drei getötet und Tausende Hektar Wald verbrannt wurden, teilte das Ministerium mit.

Hinrichtungen sind im kriegszerrütteten Syrien üblich, aber die Zahl der am Donnerstag getöteten Menschen ist höher als üblich.

Der jahrzehntelange Konflikt in Syrien hat Hunderttausende Menschenleben gefordert und die Hälfte der Bevölkerung des Landes vertrieben, darunter fünf Millionen Flüchtlinge außerhalb des Landes.

Das Justizministerium bezeichnete die 24 Hingerichteten als „Kriminelle, die Terroranschläge verübten, die zu Toten und Schäden an Infrastruktur und öffentlichem Eigentum führten“. Er sagte, elf weitere seien im selben Fall zu lebenslanger Haft verurteilt worden.

Er sagte, neun weitere, darunter fünf Minderjährige, seien zu Gefängnisstrafen verurteilt worden. Die Haftstrafen für Minderjährige lagen zwischen 10 und 12 Jahren, teilte das Justizministerium mit.

Das Ministerium teilte mit, dass die Behörden Ende 2020 Dutzende von Personen festgenommen haben, die gestanden haben, ab August letzten Jahres mit der Planung von Bränden begonnen zu haben. Sie legten im September Brände an, von denen 280 Städte und Dörfer betroffen und 370 Häuser beschädigt wurden, fügte das Ministerium hinzu.

Er sagte, dass insgesamt 24.000 Hektar (59.300 Acres) Wälder und Plantagen in den Feuern verbrannt wurden.

In mehreren Ländern des Nahen Ostens brachen im Oktober 2020 inmitten einer für diese Jahreszeit ungewöhnlichen Hitzewelle Waldbrände aus, von denen Syrien besonders hart getroffen wurde. Bei den Bränden, die vor allem in Latakia und der Zentralprovinz Homs auch große Waldgebiete verbrannten, kamen drei Menschen ums Leben.

READ  Brexit: Moody's hat eine schlechtere Bonität für Großbritannien

Die Heimatstadt von Präsident Bashar Assad, Qardaha in der Provinz Latakia, ist von den Bränden schwer getroffen worden, die ein Gebäude, das als Lagerhaus für den staatlichen Tabakkonzern diente, schwer beschädigten und teilweise einstürzten.

Assad stattete der Region einen seltenen Besuch ab, kurz nachdem das Feuer unter Kontrolle gebracht worden war.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.