Stromausfall trifft Kasachstan, Kirgisistan und Usbekistan

Stromausfall trifft Kasachstan, Kirgisistan und Usbekistan

Masten von Hochspannungsleitungen sind neben dem Kohlekraftwerk GRES-1 außerhalb der Stadt Ekibastuz, Kasachstan, am 7. November 2021 zu sehen. REUTERS/Pavel Mikheyev/File Photo

Registrieren Sie sich jetzt für den KOSTENLOSEN unbegrenzten Zugriff auf Reuters.com

ALMATY, 25. Januar (Reuters) – Die zentralasiatischen Staaten Kasachstan, Usbekistan und Kirgisistan erlitten nach Angaben von Behörden und Einwohnern am Dienstag Stromausfälle in Großstädten, nachdem eine große Stromleitung in Kasachstan unterbrochen worden war.

Die Netze der drei Ex-Sowjetrepubliken sind miteinander verbunden und über Kasachstan mit dem russischen Stromnetz verbunden, mit dem sie unerwartete Engpässe abdecken können.

Aber Kasachstans Nord-Süd-Stromleitung, die das dicht besiedelte Südkasachstan und seine beiden Nachbarn mit großen Kraftwerken in Nordkasachstan und dem russischen Netz verbindet, wurde am Dienstagmorgen wegen „Notfall-Ungleichgewichten“ im zentralasiatischen Teil des Netzes getrennt. Netzbetreiber KEGOC sagte.

Registrieren Sie sich jetzt für den KOSTENLOSEN unbegrenzten Zugriff auf Reuters.com

Der Stromausfall verursachte mehrere Stunden lang Chaos in der gesamten Region, U-Bahnen steckten in Tunneln fest und Skifahrer in Aufzügen, Flughäfen wurden geschlossen, Fernheizungs- und Leitungswasserpumpen gingen in den Leerlauf und Ampeln wurden ausgeschaltet.

Keines der drei Länder meldete Probleme mit seinen Kraftwerken, die die Ungleichgewichte hätten verursachen können.

Kasachstan, das zuvor aufgrund des Zustroms von Kryptowährungsschürfern unter Stromknappheit gelitten hatte, hat damit begonnen, seine Stromversorgung routinemäßig zu unterbrechen, und dies seit dem 1. 24 bis Ende des Monats laut einem Dokument, das von einem der lokalen Bergleute online veröffentlicht wurde.

Ausfälle wurden in Kasachstans größter Stadt Almaty und mehreren großen Städten im Süden nahe der usbekischen und kirgisischen Grenze gemeldet. Der Flughafen der usbekischen Hauptstadt Taschkent nahm kurzzeitig keine Flüge mehr an.

READ  Waldbrände verwüsten Spanien und verursachen "beispiellose Katastrophe" auf Sardinien

Behörden in Usbekistan und Kirgisistan gaben an, Kraftwerke nach Notabschaltungen wieder hochzufahren und zunächst vom zentralasiatischen Netz getrennt zu bleiben.

Registrieren Sie sich jetzt für den KOSTENLOSEN unbegrenzten Zugriff auf Reuters.com

Berichterstattung von Olzhas Auyezov; Zusätzliche Berichterstattung von Mukhammadsharif Mamatkulov in Taschkent und Olga Dzyubenko in Bischkek Redaktion von Jason Neely und Mark Potter

Unsere Standards: Die Treuhandprinzipien von Thomson Reuters.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.