Sportdiplomatie in der Geschichte des unabhängigen Kasachstans

Sportdiplomatie in der Geschichte des unabhängigen Kasachstans

NUR-SULTAN – Sport ist neben Politik, Wirtschaft und Kultur einer der Hauptpunkte auf der globalen Informationsagenda. Die Leistungen der besten Athleten bei den renommiertesten internationalen Wettkämpfen sind für alle Länder wichtig.

Bildnachweis: Ilyas Omarov.

Kasachstan ist keine Ausnahme. Kasachische Athleten nehmen an internationalen Sportturnieren teil, darunter Olympische Spiele, Weltmeisterschaften und Asienspiele.

In den ersten Jahren der Unabhängigkeit, als Kasachstan mit sozioökonomischen Schwierigkeiten konfrontiert war, unternahmen die Behörden alle Anstrengungen, um sicherzustellen, dass Sportler unser junges Land an renommierten Sportstätten vertreten können.

Der kasachische Wrestler Daulet Turlykhanov nahm 1988 an den Olympischen Sommerspielen, 1992 an den Olympischen Sommerspielen 1992 und 1996 an den Olympischen Sommerspielen teil.

Wir erinnern uns an diejenigen, die zu einem weltberühmten Sportler wurden, als das Land seine ersten Schritte auf der internationalen Bühne unternahm. Der Skifahrer Vladimir Smirnov, der Wrestler Daulet Turlykhanov und der Gewichtheber Anatoly Khrapaty, die Kasachstan in den ersten Jahren der Unabhängigkeit erfolgreich vertraten und ihre Sportkarriere trotz Verletzungen und zunehmender Konkurrenz fortsetzten.

Smirnov wurde der erste Olympiasieger in der Geschichte des unabhängigen Kasachstans bei den Olympischen Winterspielen 1994 im norwegischen Lillehammer. Er gewann zwei Silbermedaillen bei den 10- und 15-km-Rennen sowie eine Goldmedaille beim 50-km-Marathon am letzten Spieltag. Der legendäre Skifahrer sicherte unserem Land den 12. Platz im inoffiziellen Teamwettbewerb und umging im Alleingang Wintersportmächte wie Finnland, Frankreich, die Niederlande, China und Weißrussland. Kasachstan ist immer noch mit Smirnov in den nordischen Ländern verbunden, die norwegische Skifahrer Smirre nannten, nachdem sie den Refrain des Liedes Seier’n er vår (“Unser Sieg”) zu Smirre er vår (“Unser Smirnov”) überarbeitet hatten.

Die meisten Menschen zeigen kein Interesse an Politik, aber sie können sich nur für ein bestimmtes Land interessieren, wenn sein Vertreter bei den Olympischen Spielen oder anderen großen internationalen Wettbewerben erfolgreich auftritt. In der Regel werden berühmte Sportler zum beliebtesten Markenbotschafter ihres Landes und umgehen seine Hauptpolitiker in informellen Medienkritiken.

Trotz des Wettbewerbs, insbesondere in den ersten zwei Jahrzehnten des dritten Jahrtausends, verbunden mit einer deutlichen Zunahme der geografischen Vertretung von Sportlern, vertreten kasachische Sportler ihr Land weiterhin erfolgreich bei Sportveranstaltungen auf der ganzen Welt.

Bei den Olympischen Sommerspielen 2012 in London waren unsere Athleten lange Zeit führend in Bezug auf die Anzahl der Siege. Sie standen an der Spitze der inoffiziellen Rangliste und machten die internationalen Medien auf Kasachstan aufmerksam.

Vladimir Smirnov wurde der erste Olympiasieger in der Geschichte des unabhängigen Kasachstans bei den Olympischen Winterspielen 1994 im norwegischen Lillehammer.

2014 nahmen 52 Athleten aus unserem Land an den Olympischen Winterspielen in Sotschi, Russland, teil. Frankreich, das die moderne olympische Bewegung gründete, kam mit fast der gleichen Anzahl von Athleten zu den Spielen. Auf dem Territorium des Olympischen Dorfes wurden Hospitality-Häuser aus verschiedenen Ländern eröffnet, darunter ein gemütliches Haus aus Kasachstan, in dem jeder Besucher unsere kulturellen Traditionen kennenlernen und die nationale Küche probieren konnte.

Unser Team hat sich auch bei den Olympischen Sommerspielen 2016 in Rio de Janeiro zum ersten Mal in seiner Geschichte gut geschlagen, nachdem es 17 Medaillen in verschiedenen Sportarten gewonnen hatte.

Für ein junges Land ist die Teilnahme am Weltereignis wichtig und nützlich, um das Selbstbewusstsein der jungen Generation zu fördern. Denn Sport ist bis zu einem gewissen Grad die soziale Religion junger Menschen.

In nur 30 Jahren unserer Unabhängigkeit haben kasachische Athleten über 70 olympische Medaillen und über 700 Medaillen bei anderen großen internationalen Wettbewerben gewonnen.

Die erfolgreiche Leistung der kasachischen Profisportvereine brachte auch unserem Land im Ausland weiteren Ruhm. Dies sind das Astana Cycling Team, der Astana Football Club, das Barys Hockey Team und der Astana Arlans Boxing Club.

Sportexperten achten auch auf die multinationale Zusammensetzung der Sportler, die unser Land erfolgreich vertreten. Sie sind Boxer – Gennady Golovkin, Serik Sapiyev, Bekzat Sattarkhanov, Daniyar Yeleussinov, Vassiliy Zhirov, Galib Jafarov, Ivan Dychko, Vassiliy Levit und andere Boxer; Schwimmer Dmitry Balandin; Radfahrer Alexander Vinokurov; Gewichtheber Sergey Filimonov, Zhazira Zhapparkul und Karina Goricheva; Wrestler – Yuri Melnichenko, Islam Bayramukov und Maulen Mamyrov; Sportler – Olga Shishigina und Olga Rypakova; Eiskunstläufer – Denis Ten und Elizabet Tursynbaeva; Freestyle- und Akrobatik-Athleten – Yuliya Galysheva, Dmitriy Reikherd und Zhanbota Aldabergenova; Hockeyspieler – Nikolai Antropov, Dmitri Upper und Zarina Tukhtieva; Fußballspieler – Samat Smakov, Ruslan Baltiev und andere Athleten.

Das kasachische Radsportteam Astana Pro auf der fünften 161 km langen Etappe des 67. Radrennens Dauphine Criterium im Jahr 2015. Bildnachweis: AFP PHOTO / ERIC FEFERBERG.

Kasachstan hat auch große internationale Sportwettkämpfe veranstaltet, darunter die asiatischen Winterspiele 2011, die Winteruniversiades 2017, die Weltmeisterschaften und Weltcup-Etappen in den Bereichen Boxen, Gewichtheben, Judo, Wrestling, Bandy, Freestyle und Hockey der Division I.

Neue Sportanlagen wie die Alau- und Halyk-Arena und die Sunkar-Skisprungschanze in Almaty sowie die Barys-Eishockeyarena in der kasachischen Hauptstadt haben es ermöglicht, die Etappen der Weltmeisterschaft im Springen zu organisieren. Auf Skiern, Eisschnelllauf und Track Shorts sowie die All-Star Week der Continental Hockey League. Diese Ereignisse erregten die Aufmerksamkeit eines großen Fernsehpublikums und weckten so großes Interesse an Kasachstan.

Der Boxer Daniyar Yeleussinov gewann Gold bei den Olympischen Sommerspielen 2016. Er gewann auch Gold bei den Asienspielen 2010 und 2014; die Weltmeisterschaften 2013; und Silber bei den Weltmeisterschaften 2015.

Der Eintritt in das Superfinale für das Recht, die Olympischen Winterspiele 2022 auszurichten, bei denen Almatys Kandidatur mit nur vier Stimmen an Peking abgetreten wurde, war eine weitere Bestätigung der Bereitschaft des Landes, die Olympischen Winterspiele auszurichten. Die größten internationalen Wettbewerbe unserer Zeit.

Kasachische Botschaften in anderen Ländern widmen Athleten, die vertreten, besondere Aufmerksamkeit Kasachstan. ReWährend der Olympischen Spiele und anderer wichtiger internationaler Wettbewerbe beteiligen sich Diplomaten an der Arbeit des Nationalen Olympischen Komitees, des Ministeriums für Kultur und Sport, spezialisierter Sportverbände und der Medien.

In der kasachischen Hauptstadt fand 2018 die KHL All-Star Week in der Barys Arena statt.

Kasachische Diplomaten sind immer bereit, ihren würdigen Beitrag zu leisten, indem sie unseren Fans den problemlosen Zugang zu den Tribünen der Arena ermöglichen, und oft auch mit ihren Stimmbändern. Erfahrene Kollegen erinnern sich daran, wie unsere Missionen in Übersee die Fans mit unseren Nationalflaggen versorgten, die in den ersten Jahren unserer Unabhängigkeit schwer zu erreichen waren.

Eines der Instrumente der Sportdiplomatie in der Praxis des nationalen Außenministeriums ist die Organisation von Kultur- und Informationsveranstaltungen im Ausland, die die Versöhnung unserer Länder und unserer Völker durch Sport demonstrieren.

Vor einigen Jahren organisierte die Botschaft von Kasachstan in Wien im Rahmen des Jubiläums der diplomatischen Beziehungen zwischen Kasachstan und Österreich eine Konferenz unter Beteiligung der österreichischen Bergsteigerin Gerlinde Kaltenbrunner und der kasachischen Bergsteiger Maxut Zhumayev und Vassiliy Pevtsov.

Die Botschaft von Kasachstan in der Slowakei veröffentlichte eine dreisprachige Sonderbroschüre „Barys on Ice in Bratislava“ für das All-Star-Spiel der Kontinental Hockey League (KHL), das 2014 in der slowakischen Hauptstadt stattfand.

Die Botschaft von Kasachstan in Oslo organisierte die Ausstellung “Kasachstan – Norwegen: Sportdiplomatie” im Rahmen der Feier des Unabhängigkeitstags im Dezember 2019. Die Ausstellung präsentierte die Geschichte der Leistungen von Sportlern aus beiden Ländern, ihre anschließende Freundschaft, ihre gemeinsame Teilnahme bei Wettbewerben auf höchstem Niveau, einschließlich der Olympischen Spiele, der Weltmeisterschaften und Spiele zwischen den Mannschaften von Kasachstan und Norwegen in verschiedenen Sportarten sowie einer Sammlung von Utensilien von Sportvereinen in unserem Land.

Kasachische Diplomaten nutzen in ihrer Praxis eine der relativ neuen Ressourcen der Diplomatie – die sogenannte Trikotdiplomatie, wenn hochrangige Staatsdelegationsleiter symbolisch T-Shirts und Pullover der Nationalmannschaft sowie berühmte Vereine aus ihrem Ausland präsentieren. Partner als Zeichen des Vertrauens.

Der finnische Präsident Sauli Niinistö, Präsident der 72. Generalversammlung der Vereinten Nationen Miroslav Lajčák, der russische Außenminister Sergej Lawrow, der kanadische Außenminister John Byrd, der tschechische Kulturminister Lubomír Zaorálek und der ungarische Außenminister Péter Szijjártó sind einer der Ehrenfans von Barys Eishockeymannschaft und Astana Fußballmannschaft.

Das alte Postulat besagt, dass Sport der Botschafter des Friedens ist. Und heute bleibt es eine der wichtigen Komponenten der öffentlichen Diplomatie, die darauf abzielt, den Frieden und die Freundschaft zwischen den Völkern zu stärken.

READ  Lidl-Kunden aufgepasst: Ärgerliche Abzocke - Warnung für diesen Betrug

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.