Spendenabend für die Nachfahren des Verfassers der österreichischen Verfassung von 1920 - Vindobona.org

Spendenabend für die Nachfahren des Verfassers der österreichischen Verfassung von 1920 – Vindobona.org

Anlässlich des 140. Geburtstags des Autors der österreichischen Bundesverfassung, Hans Kelsen, veranstaltete das Jüdische Museum Wien, ein Museum im Besitz der Wien Holding, einen Spendenabend im Juridicum der Universität Wien.

Aus diesem Anlass kam Hans Kelsens Enkelin Anne Feder Lee in Begleitung ihres Sohnes Geoffrey Lee aus Hawaii.

Der Erlös des Abends wird der Kulturellen Bildung für Kinder und Jugendliche des Jüdischen Museums in Wien gespendet.

Ehrengäste

Fast 100 Menschen lauschten der Rede der ehemaligen österreichischen Bundeskanzlerin Brigitte Bierlein, die auch Ehrenmäzenin der Ausstellung „Hans Kelsen und die Eleganz der österreichischen Bundesverfassung“ war.

Diese Ausstellung war von Oktober 2020 bis Oktober 2021 im Jüdischen Museum in Wien zu sehen.

Außerdem sprach der Rechtshistoriker Thomas Olechowski mit Anne Feder Lee über ihre Erinnerungen an ihren Großvater Hans Kelsen.

Ein weiteres Highlight des Abends war Cornelius Obonyas Lesung der Graphic Novel „Gezeichnet. Hans Kelsen “, die das Jüdische Museum Wien zur Ausstellung herausgegeben hat.

Der im MANZ-Verlag erschienene Comic zur Geschichte der österreichischen Bundesverfassung und zum Leben von Hans Kelsen wurde im Laufe des Abends in einer eigens gestalteten limitierten Auflage präsentiert.

Darüber hinaus konnten die Gäste an einer stillen Auktion mit Drucken der Künstlerin und Autorin Pia Plankensteiner der Graphic Novel teilnehmen.

„Hans Kelsen und die Eleganz der österreichischen Bundesverfassung“ im Juridicum

Die von Adina Seeger kuratierte Ausstellung im Jüdischen Museum Wien „Hans Kelsen und die Eleganz der österreichischen Bundesverfassung“ ist jetzt im Auditorium des Juridicum zu sehen.

Anlässlich des 100-jährigen Jubiläums der österreichischen Bundesverfassung ist die Ausstellung eine Hommage an ihren Architekten und stellt sein Leben und Werk in den Mittelpunkt.

Darüber hinaus lädt es die Besucher ein, die Bundesverfassung genauer unter die Lupe zu nehmen – mit überraschenden Entdeckungen und Ideen.

Über Hans Kelsen

Hans Kelsen wurde 1881 in Prag, Österreich-Ungarn, geboren und war Jurist, Rechtsphilosoph und politischer Philosoph.

Herr Kelsen ist der Autor der österreichischen Verfassung von 1920, die die Grundlage der heutigen österreichischen Verfassung bleibt.

Kelsen floh nach dem Aufstieg des Totalitarismus und einer Verfassungsänderung 1929 aus Österreich nach Deutschland.

Aufgrund seiner jüdischen Abstammung musste er jedoch 1933 mit der Machtübernahme Hitlers seine Universitätsstelle in Deutschland aufgeben.

1940 floh Herr Kelsen in die Vereinigten Staaten, wo er sich bereits einen guten Ruf für die Verteidigung der Demokratie und ihrer reinen Rechtstheorie erworben hatte.

Anschließend lehrte Kelsen jahrelang an der University of California in Berkeley, bevor er 1952 offiziell in den Ruhestand ging.

Im Laufe seiner Karriere hatte Kelsen einen bedeutenden Einfluss auf Philosophie, Rechtswissenschaft, Soziologie, Demokratietheorie und internationale Beziehungen.

Herr Kelsen starb am 19. April 1973 in Berkeley, Kalifornien, USA.

Stadt Wien

READ  Die NASA sagt, 2020 sei das heißeste Jahr seit Beginn der Aufzeichnungen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.