SpaceX testet Falcon 9-Rakete vor dem Start der NASA-Wissenschaftssonde - Spaceflight Now

SpaceX testet Falcon 9-Rakete vor dem Start der NASA-Wissenschaftssonde – Spaceflight Now

Die Falcon 9-Rakete von SpaceX zündet am Samstag auf Pad 39A für einen statischen Testschuss. Kredit: Raumfahrt jetzt

SpaceX hat am Samstag einen statischen Testschuss einer Falcon 9-Rakete im Kennedy Space Center der NASA für den Start am 9. Dezember mit der Wissenschaftsmission Imaging X-ray Polarimetry Explorer der Weltraumbehörde abgeschlossen.

Der Testschuss der Falcon 9-Rakete fand um 12:18 Uhr EST (17:18 Uhr GMT) auf der Startrampe 39A des Florida Spaceport statt. SpaceX rollte die Rakete ohne ihre Nutzlasthülle und das IXPE-Raumschiff am Freitagnachmittag zur Startrampe 39A und hob sie über Nacht vertikal auf die Startrampe.

SpaceX lud Kerosin und Flüssigsauerstoff in die zweistufige Trägerrakete ab 35 Minuten vor dem statischen Brandtest. Die neun Merlin-Triebwerke am Boden des Boosters feuerten weniger als 10 Sekunden, während die Retainer die Falcon 9 am Boden hielten.

Der statische Feuertest ist ein regelmäßiger Bestandteil der meisten Startkampagnen von SpaceX und gibt Ingenieuren die Möglichkeit, Countdown-Verfahren zu wiederholen und zu überprüfen, ob Boden- und Raketensysteme für den Starttag bereit sind.

SpaceX-Ingenieure werden die Testfeuerdaten überprüfen, um sicherzustellen, dass alles wie erwartet funktioniert hat. Die Teams werden die Falcon 9-Rakete absenken und sie zum Hangar eine Viertelmeile südlich von Pad 39A zurückbringen, um die NASA-Raumsonde IXPE anzubringen.

Die vollständig zusammengebaute Trägerrakete wird am Dienstag für ein 90-minütiges Startfenster am Donnerstag, den 9. Dezember, um 1:00 Uhr EST (06:00 GMT) zur Startrampe 39A zurückkehren.

Die IXPE-Mission soll die Polarisation hochenergetischer kosmischer Röntgenstrahlen messen und Daten sammeln, die es Astronomen ermöglichen, die unsichtbare Umgebung um Schwarze Löcher, Neutronensterne und Pulsare, die extrem dichten kollabierten Überreste der explodierenden Sterne, zu untersuchen.

Astronomen hoffen, dass das IXPE den Spin von Schwarzen Löchern aufdecken und neue Entdeckungen über die extremen Magnetfelder um einen speziellen Neutronenstern namens Magnetare bringen wird.

READ  Sehen Sie sich die Rocket Lab-Tour durch seine Hightech-Weltraumeinrichtungen an

Um die für die Röntgenforschung erforderliche Empfindlichkeit zu erreichen, wird das IXPE-Observatorium drei identische Röntgenteleskope beherbergen, die nach dem Start auf einen 4-Meter-Ausleger (13 Fuß) ausgefahren werden. Die im Marshall Space Flight Center gebauten Spiegelmodulbaugruppen am Ende des Auslegers werden die Röntgenstrahlen auf Detektoren der italienischen Raumfahrtbehörde ASI fokussieren.

Die von Ball Aerospace gebaute Raumsonde IXPE wiegt nach Angaben eines NASA-Sprechers beim Start 330 Kilogramm.

Röntgen-Polarimetrie-Bildgebungs-Explorer-Künstler-Konzept. Bildnachweis: NASA

Die relativ geringe Größe und Masse des IXPE-Observatoriums liegt weit unter der normalen Kapazität der Falcon 9-Rakete von SpaceX.

Aber IXPE wird von Cape Canaveral aus in eine einzige äquatoriale Umlaufbahn geschossen, was eine erhebliche seitliche Verbrennung oder ein Flugzeugwechselmanöver mit der obersten Stufe der Falcon 9 erfordert, bevor die Raumsonde auf eine Höhe von etwa 540 Kilometern entfaltet wird.

Die NASA wählte IXPE im Januar 2017 als nächste Mission der Small Explorer-Mission der Agentur aus Trägerrakete und zwei Jahre Betriebszeit.

Im Jahr 2019 unterzeichnete die NASA mit SpaceX einen Vertrag über 50,3 Millionen US-Dollar, um den IXPE-Satelliten auf einem Falcon 9-Booster zu starten, der bereits vom Kennedy Space Center geflogen wurde.

Die Umlaufbahn entlang des Äquators wird die Strahlenbelastung des Röntgengeräts in der Südatlantischen Anomalie minimieren, der Region, in der der Van Allen Inner Radiation Belt der Erdoberfläche am nächsten kommt.

Der IXPE-Start markiert den 28. Start einer SpaceX Falcon 9-Rakete in diesem Jahr, nachdem am Donnerstagabend die nächste Charge von Starlink-Internetsatelliten vom nahe gelegenen Pad 40 der Raumstation Cape Canaveral gestartet wurde.

SpaceX plant, den Booster im ersten Stock nach dem Start des IXPE auf der Drohne „Just Read the Instructions“ im Atlantik östlich von Florida zu bergen.

READ  Coronavirus: Die Virologin Sandra Ciesek erklärt die Besonderheiten von Sars-CoV-2

Senden Sie eine E-Mail an den Autor.

Folgen Sie Stephen Clark auf Twitter: @ StephenClark1.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.