SpaceX baut in halsbrecherischem Tempo den ersten Booster der Orbitalklasse von Starship

SpaceX baut in halsbrecherischem Tempo den ersten Booster der Orbitalklasse von Starship

In der vergangenen Woche scheint die South Texas Starship-Fabrik von SpaceX auf Hochtouren geschaltet zu haben und baut nun in halsbrecherischem Tempo den ersten Prototyp eines Super Heavy-Boosters der Orbitalklasse zusammen.

Während sich die Montage des als Booster 4 (B4) bekannten Super Heavy nicht wesentlich von dem unterschied, was CEO Elon Musk bis letzte Woche als “sehr schwierige” Version von Booster 3 bezeichnete, hat sich die Arbeit an der Rakete sichtlich beschleunigt. Ab Januar 2020 war der Bau von Raumschiffen und superschweren Boostern ziemlich unkompliziert. Auf und außerhalb der Baustelle werden Rohmaterialien (meist Stahlbleche) geschnitten, gefaltet und in relativ kleine Stücke geschweißt, die dann per LKW, Gabelstapler oder Kran nach (oder um) Boca Chica transportiert werden.

Mit Hilfe von Vorrichtungen und einem gewissen Maß an Automatisierung wird das resultierende Material dann zu Domen, Sammelbehältern, Transferrohren, Tanktrommeln, Verschlüssen usw. verschweißt. Sobald die Unterbaugruppe fertig ist, werden diese integrierten Raketenabschnitte mit Holmen, Rippen und Leitblechen verstärkt und mit Mechanismen, Ankerpunkten, Halterungen, Rohrleitungen usw. Schließlich kann die Endmontage – besser bekannt als Stapeln und bei weitem der sichtbarste Schritt – beginnen und die Techniker stapeln jedes dieser vorgefertigten Segmente übereinander, um ein volles Starship oder Super Heavy zu bilden.

Während die Herstellung von Teilen und das Integrieren von Unterbaugruppen allein Wochen oder Monate dauert, können diese ersten Schritte mehr oder weniger gleichzeitig durchgeführt werden, sodass SpaceX Abschnitte für mehrere verschiedene Schiffe und Booster gleichzeitig vorbereiten kann. In den letzten sechs Monaten oder so hatte SpaceX zu einem Zeitpunkt über 40 bis 60 Ringe in Betrieb als Teil von über 15 bis 20 verschiedenen “Abschnitten” von Ringen, die in der gesamten Sternenbasis sichtbar sind.

READ  Leck auf der ISS-Raumstation - Raumfahrer kehren zur Arbeit zurück

Jedes Starship- und Super Heavy-Triebwerk benötigt jeweils 20 und 36 Ringe, während jeder der Treibstofftanks, die SpaceX für die erste orbitale Startrampe der Rakete baut, 12-15 benötigt. Alles in allem hat SpaceX in der Regel eine Kombination aus etwa 3-5 GSE-Schiffen, Boostern und Tanks in einem bestimmten Stadium der Montage. Es überrascht nicht, dass einige Baugruppen schwieriger sind als andere, und der Bau der ersten in einer Reihe von Prototypen dauerte fast immer deutlich länger als der spätere Durchschnitt, der sich entwickelt.

Booster 3 Verstärker 4
Starten des LOx-Tanks 20. Mai 16. Juli
LOx Tank-Finish 18. Juni 31. Juli?
Starten des CH4-Tanks 24. Juni 28. Juli
CH4-Tank-Finish 27. Juni 29. Juli
Letzter Stapel 29. Juni 1. August?

In diesem Sinne ist es kein riesig Überraschung, dass die Booster 4-Montage von SpaceX das Tempo, das mit Booster 3 weniger als einen Monat zuvor festgelegt wurde, schnell übertraf. SpaceX begann um den 20. Mai herum mit dem Stapeln von Super Heavy B3s, beginnend mit dem hinteren Flüssigsauerstofftank (LOx) der Rakete. Fünf separate Stapel werden benötigt, um die 23 Stahlringe des LOx-Tanks in eine einzige Struktur zu verwandeln – ein Prozess, der SpaceX mit Booster 3 etwa einen Monat dauerte.

Die Montage des Methantanks (CH4) Booster 3 hat vor einigen Tagen begonnen nach die Fertigstellung des LOx-Tanks verlief jedoch viel schneller und endete einige Tage später. Zwei Tage später wurden diese beiden Tankabschnitte dann zusammengefügt und zusammengeschweißt, um die ~ 65 m (~ 210 ft) hohe Zelle des Booster 3 zu vervollständigen.

Jetzt, nur vier Wochen nachdem Booster 3 für Stress- und statische Feuertests auf der Startrampe eingesetzt wurde, ist Super Heavy Booster 4 auf dem besten Weg, seine Gesamthöhe von etwa 65 m fast doppelt so schnell zu erreichen. Als die Arbeiten um den 16. Juli begannen, fehlte nur noch ein (extrem komplexer) Triebwerksabschnitt vom B4-Sauerstofftank und der Methantank des Boosters wurde in weniger als zwei Tagen bis zum Schluss gestapelt – 13 Ringe hoch. Damit bleiben SpaceXs erster potenziell flugfähiger Super Heavy-Booster der Orbitalklasse nur noch zwei Stapel nach Fertigstellung innerhalb von zwei Wochen nach Beginn der Montage übrig.

Wenn SpaceX dieses Tempo noch ein paar Tage durchhalten kann, wird die Booster-4-Baugruppe der schnellste aller Prototypen voller Höhe sein, die jemals auf der Sternenbasis gebaut wurden, von denen die meisten Raumschiff-Prototypen sind, die halb bis etwa drei Viertel groß sind Größe des Super Heavy.

SpaceX baut in halsbrecherischem Tempo den ersten Booster der Orbitalklasse von Starship






Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.