Skisprung-Kobayashi bereit für Riesensprung für Japan

Skisprung-Kobayashi bereit für Riesensprung für Japan

LONDON, 26. Januar (Reuters) – Die Welt des Skispringens wartet darauf, zu sehen, ob sich der dreifache olympische Goldmedaillengewinner Kamil Stoch rechtzeitig für Peking von einer Knöchelverletzung erholt, aber selbst wenn der Pole fit ist, steht er vor einer entmutigenden Aufgabe, die Herausforderung abzuwehren Japans Ryoyu Kobayashi.

Stoch gewann 2014 beide Einzelgoldmedaillen, verteidigte 2018 erfolgreich den Titel von der Großschanze und fügte auch eine Mannschaftsbronze hinzu. 12.

Er durchläuft derzeit ein schnelles Genesungsprogramm, aber die Chancen auf ein weiteres Gold oder sogar einen Podiumsplatz in einer Sportart, in der große Überraschungen keine Überraschung sind, sehen allmählich gering aus.

Registrieren Sie sich jetzt für den KOSTENLOSEN unbegrenzten Zugriff auf Reuters.com

Mehr als bereit, den Staffelstab zu übernehmen, ist Kobayashi, der nach dem Heimerfolg von Kazuyoshi Furnaki in Nagano 1998, als Japan auch Mannschaftsgold holte, und Yukio Kasaya in Sapporo 50 der erste japanische Springer werden will, der Gold auf fremdem Schnee gewinnt vor Jahren.

Kobayashi geht als klarer Weltcup-Führer zu den Spielen und unterstrich seine Form mit einer dominanten Leistung bei der Vierschanzentournee, wo er drei der vier Turniere gewann, drei Jahre nachdem er alle vier gewonnen hatte.

Über dem 25-Jährigen schwebt allerdings ein relativ dürftiger Großereignis-Vita. Er schaffte es in Pyeongchang nur auf den siebten und zehnten Platz und hat es in seinen vier Weltmeisterschaftswettbewerben nur einmal unter die Top 10 geschafft.

Sollte er erneut auf der großen Bühne ausrutschen, gibt es eine Vielzahl von Konkurrenten, die bereit sind, auf den Teller zu steigen.

Der Österreicher Daniel Huber, ein zweifacher Silbermedaillengewinner bei der Weltmeisterschaft, der Deutsche Karl Geiger – derzeit Zweiter in der Weltcup-Wertung – und ein starkes norwegisches Kontingent, zu dem auch der dreimalige Olympiasieger Robert Johansson gehört, werden wahrscheinlich alle auf der Jagd sein.

READ  Andrettis potenzieller Einstieg muss der Formel 1 einen Mehrwert verleihen, sagen Teamchefs

Frauen werden zum dritten Mal bei den Olympischen Spielen auf der Normalschanze antreten, obwohl sich die norwegische Meisterin von 2018, Maren Lundby, aus gesundheitlichen Gründen entschieden hat, ihren Titel nicht zu verteidigen, da sie versucht, ihr Gewicht unter Kontrolle zu halten, um konkurrenzfähig zu bleiben.

Die Österreicherin Marita Kramer sieht nach ihrer Dominanz im Weltcup als Favoritin aus, während Sara Takanashi aus Japan, Bronzemedaillengewinnerin von 2018 und mit bemerkenswerten 61 Weltcupsiegen im Alter von 25 Jahren, ebenfalls in der Mischung sein sollte.

Die Herren treten am 2. Februar auf der Normalschanze an. 6 und auf dem großen Hügel am 2. 12 mit dem Einzelwettbewerb der Frauen am 2. 5. Der Mannschaftswettbewerb der Männer findet am 2. Februar statt. 14 mit dem allerersten Mixed-Team-Event, das am 14. Februar stattfindet. 7.

Registrieren Sie sich jetzt für den KOSTENLOSEN unbegrenzten Zugriff auf Reuters.com

Berichterstattung von Mitch Phillips, Redaktion von Peter Rutherford

Unsere Standards: Die Treuhandprinzipien von Thomson Reuters.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.