Ski alpin - Brignone und Hütter teilen sich den Sieg im Super-G

Ski alpin – Brignone und Hütter teilen sich den Sieg im Super-G

Die Italienerin Federica Brignone und die Österreicherin Cornelia Hütter beendeten am Sonntag in Garmisch-Partenkirchen einen spannenden Weltcup-Super-G als Sieger, während die Damenweltmeisterschaft für die Olympischen Winterspiele vom 4. bis 20. Februar in Peking pausierte. Das Ergebnis krönte ein schönes Wochenende für Hütter, die bei der Abfahrt am Samstag am selben Ort Dritte wurde, da sie und Brignone beide 1:18,19 Minuten und 0,82 Sekunden Vorsprung fuhren, die Österreicherin Tamara Tippler, Dritte.

Tipplers Landsfrauen Mirjam Puchner und Nadine Fest belegten die Plätze vier und fünf und komplettierten damit eine sprudelnde österreichische Leistung vor den Spielen in Peking. Brignone, der in der Abfahrt am Samstag einen enttäuschenden 18. Platz belegte, scheint genug getan zu haben, um den Super-G zu gewinnen, als er mit der Startnummer sieben die Strecke hinunterraste und Tippler von der Pole Position verdrängte.

Aber Hütter, der 14. auf den Blöcken war, glich den Italiener dann mit einem glatten Lauf aus, der Tippler auf den dritten Platz verdrängte, eine Hundertstelsekunde vor dem viertplatzierten Puchner. Brignone, der mit 477 Punkten an der Spitze der Weltcup-Super-G-Wertung blieb, sagte, die Rennen am Wochenende seien eine willkommene Herausforderung vor den Spielen in Peking.

„Es ist ein großer Selbstvertrauensschub und hier in Garmisch unter Druck zu stehen, wird mir nur helfen, bei den kommenden Rennen in Peking mit viel mehr Druck umzugehen“, sagte sie gegenüber Eurosport. „Ich freue mich, diesen Moment mit Cornelia zu teilen, es war ein hartes Rennen und wir haben es beide verdient gewonnen.“

Auch Hütter war mit dem Ergebnis zufrieden. „Ich hatte ein gutes Gefühl, als ich die Ziellinie überquerte, und es war ein bisschen komisch zu sehen, dass ich genau die gleiche Zeit wie Federica gefahren bin. Wirklich schön, den ersten Platz mit ihr zu teilen.“

READ  Jogi Löw: DFB-Präsident hat um Rücktritt gebeten - Nationaltrainer mit hartem Gegenangriff

(Diese Geschichte wurde nicht vom Devdiscourse-Team bearbeitet und wird automatisch aus einem syndizierten Feed generiert.)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert