Shinzo Abe, the former prime minister of Japan, lying mortally wounded on the ground in Nara on Friday.

Shinzo Abe stirbt, nachdem er in Japan erschossen wurde: Neueste Updates

Die Nachricht von der Ermordung von Shinzo Abe, Japans ehemaligem Ministerpräsidenten, stieß bei führenden Politikern und Politikern der Welt auf Schock und Sympathie, ein Zeichen für die dauerhaften globalen Beziehungen, die er während seiner achtjährigen Amtszeit an der Spitze gepflegt hatte Land. Chef.

Während seiner gesamten Amtszeit hatte sich Herr Abe an proaktiver Diplomatie mit engen Verbündeten sowie Ländern beteiligt, zu denen Japan angespannte Beziehungen unterhielt. Er versuchte, sein Land zu einem Verteidiger der liberalen Weltordnung und einem Gegengewicht zu Chinas Aufstieg in der Region zu machen.

In seiner Jetset-Diplomatie – er rund 80 Länder besucht Während seiner Amtszeit freundete sich Herr Abe mit Präsident Donald J. Trump an, traf Dutzende Male den russischen Präsidenten Wladimir V. Putin und war 2018 der erste japanische Staatschef, der Peking seit sieben Jahren besuchte, als er den Führer Chinas traf. Anführer Xi Jinping.

Herr Abe war auch Gastgeber von Präsident Barack Obama während seines ergreifenden und historischen Besuchs 2016 in Hiroshima, wo die Vereinigten Staaten am Ende des Zweiten Weltkriegs eine Atombombe abgeworfen haben. Herr Obama war der erste amerikanische Präsident, der dies tat.

Nach der Bekanntgabe seines Todes sagte EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen auf Twitter, der Mord sei ein „brutaler und feiger Mord“. Das sagte der indische Premierminister Narendra Modi Twitter dass er „unaussprechlich schockiert und traurig“ über die tödliche Schießerei von Herrn Abe war. „Er war ein imposanter Weltstaatsmann, ein herausragender Führer und ein herausragender Verwalter“, schrieb Herr Modi. „Er hat sein Leben dem Ziel gewidmet, Japan und die Welt zu einem besseren Ort zu machen.“

READ  Live-Ticker für US-Wahlen: +++ 00:44 Twitter und Facebook blockieren rechte Websites +++

Bevor Abes Tod am Freitag bestätigt wurde, sagte Außenminister Antony J. Blinken Jr., der zu einem Treffen der Gruppe der 20 in Bali, Indonesien, war, er sei „zutiefst traurig und zutiefst besorgt“ über die Schießerei und fügte hinzu, dass dies der Fall sei ein „sehr, sehr trauriger Moment“. Der US-Botschafter in Japan, Rahm Emanuel, nannte Herrn Abe auch „Japans herausragenden Führer und treuen Verbündeten der USA“.

Zhao Lijian, Sprecher des chinesischen Außenministeriums, sagte am Freitag auf einer regelmäßigen Pressekonferenz, Peking sei „schockiert“ über die Schießerei.

Neben anderen Persönlichkeiten aus aller Welt drückte der russische Außenminister Sergej Lawrow laut Angaben beim G20-Treffen sein Beileid aus Reuters. Der britische Premierminister Boris Johnson schrieb auf Twitter dass er „zutiefst entsetzt und traurig war, von dem verabscheuungswürdigen Angriff zu erfahren“. Singapurs Premierminister Lee Hsien Loong genannt Herr Abe „ein guter Freund aus Singapur“. Premierminister Narendra Modi von Indien getwittert dass er „zutiefst betrübt“ sei und sagte, Herr Abe sei ein „lieber Freund“. Und Präsidentin Tsai Ing-wen von Taiwan sagte in einem Facebook-Beitrag: genannt Mr. Abe „unser guter Freund“ und ein treuer Verbündeter.

Im Jahr 2018, zu einer Zeit, die vielleicht ein Symbol für Herrn Abes selbstbewusste Diplomatie ist, trat er in eine herausragende Rolle, nachdem sich die Trump-Regierung aus der sogenannten Transpazifischen Partnerschaft zurückgezogen hatte, einem von den Vereinigten Staaten initiierten multilateralen Handelsabkommen. In Abwesenheit der Vereinigten Staaten versammelte Japan die verbleibenden Nationen, um das weitreichende Handelsabkommen zu unterzeichnen.

Aber Mr. Abes langjährige Bestrebungen, Japans Militär zu stärken und den Pazifismus einzudämmen, der die Nachkriegspolitik des Landes dominiert hatte – sowie seine Zurückhaltung, eine Entschuldigung für die Kriegsgräuel seines Landes zu fordern – konzentrierten sich auf die Beziehungen zu den asiatischen Nachbarn, die unter Japans Krieg gelitten hatten . imperiale Ambitionen.

READ  Das Haus einer palästinensischen Familie wurde in einem unruhigen Viertel in Ost-Jerusalem abgerissen

Mit seiner Weigerung, dass das japanische Militär Frauen während des Krieges zur sexuellen Sklaverei zwang, und dem Drängen auf japanische Lehrbücher, nationalistische Versionen der Geschichte zu enthalten, haben sich die Beziehungen zwischen Japan und Südkorea unter Herrn Abe auf einen der tiefsten Punkte der letzten Jahre verschlechtert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert