Blue Moon

Seltener saisonaler “Blue Moon” geht heute Abend auf

Durch

Blauer Mond

In diesem Monat werden wir am 22. August 2021 einen Vollmond sehen, der einigen frühen Indianerstämmen im Nordosten der Vereinigten Staaten als Störmond bekannt ist. Der Mond erhielt seinen Namen, weil die großen Störe in den Großen Seen und anderen großen Seen zu dieser Jahreszeit leichter zu befischen waren. Aber das ist nicht alles! Wir können auch einen Blue Moon sehen!

Wir alle haben den Satz „einmal in blauem Mond“ gehört, der sich normalerweise auf etwas bezieht, das selten passiert. Blaue Monde treten gelegentlich am Nachthimmel der Erde auf, was zu diesem Satz führt. Aber was ist ein Blue Moon?

Nun, wir haben zwei Arten von blauen Monden – monatlich und saisonal.

Ein monatlicher Blue Moon ist der zweite Vollmond eines Kalendermonats mit zwei Vollmonden. Dann gibt es einen saisonalen blauen Mond – den dritten Vollmond einer astronomischen Jahreszeit mit vier Vollmonden.

In der Astronomie ist eine Jahreszeit der Zeitraum zwischen a Sonnenwende und Tagundnachtgleiche, oder umgekehrt. Jede Jahreszeit – Winter, Frühling, Sommer oder Herbst – dauert drei Monate und hat normalerweise drei Vollmonde im Abstand von etwa 30 Tagen. Da der Juni-Vollmond nur wenige Tage nach der Juni-(Sommer-)Sonnenwende kam, werden wir während der aktuellen Sommersaison, die am 22. September zur Tagundnachtgleiche im September endet, vier Vollmonde sehen.

Der dritte Vollmond – unser saisonaler Blaumond – wird am 22. August sein. Alle Vollmonde stehen der Sonne gegenüber, von der Erde aus gesehen, die zur Ortszeit bei Sonnenuntergang vollständig beleuchtet aufgeht und bei Sonnenaufgang untergeht.

READ  Rover-Ausdauer der NASA: Sehen Sie sich die ersten Bilder des Marsabstiegs am Montag an

Sie fragen sich vielleicht, ob der Mond wirklich eine blaue Farbe annimmt. Nun, blau gefärbte Monde sind extrem selten und haben nichts mit dem Kalender oder den Mondphasen zu tun; Sie müssen auch nicht Vollmond sein. Wenn ein blauer Mond auftritt, ist die blaue Farbe das Ergebnis von Wassertröpfchen in der Luft, bestimmten Arten von Wolken oder Partikeln, die durch Naturkatastrophen in die Atmosphäre geschleudert werden, wie Asche, Vulkanismus und Rauch. Darüber hinaus werden blaue Monde in Fotos mit speziellen Blaufiltern für Kameras oder in Nachbearbeitungssoftware erstellt.

Im Jahr 1883 brach ein indonesischer Vulkan namens Krakatoa so groß aus, dass Wissenschaftler ihn mit einer 100-Megatonnen-Atombombe verglichen. Die Asche der Krakatau-Explosion stieg bis zu 80 Kilometer weit in die Atmosphäre auf. Viele dieser Aschepartikel können eine Größe von etwa 1 Mikrometer haben, die rotes Licht streuen und als Blaufilter wirken können, wodurch der Mond blau erscheint.

Blaue Monde erschienen jahrelang nach dem Ausbruch von 1883. Viele andere Vulkane im Laufe der Geschichte und sogar Waldbrände beeinflussen die Farbe des Mondes. Um einen bläulichen Mond zu erzeugen, sollten die Staub- oder Aschepartikel normalerweise größer als etwa 0,6 Mikrometer sein, was rotes Licht streut und blaues Licht ungehindert passieren lässt. Das heißt, was wir einen blauen Mond nennen, erscheint normalerweise blassgrau, weiß oder gelblich, genau wie der Mond in jeder anderen Nacht.

Typischerweise treten blaue Monde alle 2 bis 3 Jahre auf. Unser letzter blauer Mond war am 31. Oktober 2020 – Halloween-Nacht. März war rot und sehr groß, weil es näher an der Erde war, und es wurde am Himmel in der Nähe des Blauen Mondes gesehen. Zufälligerweise wird der diesjährige Blue Moon wieder in der Nähe der Planeten erscheinen, aber diesmal Jupiter und Saturn! Wir werden bis August 2023 keinen weiteren Blue Moon sehen.

READ  Wissenschaftler erfassen die Explosion des Schwarzen Lochs

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.