Ukraine

Selenskyj trifft Außenminister der Tschechischen Republik, Österreichs; besprechen Sie zusätzliche Hilfen

Der tschechische Außenminister Jan Lipavsky und sein österreichischer Amtskollege Alexander Schallenberg trafen am 20. Juli in der Ukraine ein. Während ihres Besuchs in Kiew trafen Lipavsky und Schallenberg mit dem ukrainischen Präsidenten Wolodymyr Selenskyj zusammen und besprachen weitere Hilfen für die Ukraine. Lipavsky und Schallenberg bekundeten ihre Bereitschaft, der Ukraine bei der Sanierungsarbeit zu helfen.

Selenskyj dankte Österreich und der Tschechischen Republik für die Unterstützung der Ukraine bei der anhaltenden russischen Offensive. Er dankte beiden Nationen für die Unterstützung der Entscheidung, der Ukraine den Kandidatenstatus für die EU-Mitgliedschaft zu verleihen. Selenskyj sagte, er sei zuversichtlich, dass die Ukraine alle Bedingungen für eine EU-Mitgliedschaft erfüllen werde. Während des Treffens informierte Lipavsky die ukrainischen Vertreter über den Plan zur Umsetzung der Prioritäten der tschechischen Präsidentschaft im Rat der EU in Bezug auf den Wiederaufbau der Ukraine, die europäische Perspektive und die Widerstandsfähigkeit, heißt es in einer Erklärung der Regierung der Tschechischen Republik.

In einem Gespräch mit seinem offiziellen Twitter-Account nannte Alexander Schallenberg es „verheerend“, die Auswirkungen des russischen Krieges in der Ukraine zu sehen. In einem anderen Tweet schrieb er: „Keiner von uns hätte sich die heutige bittere Realität von unmenschlichen Gräueltaten und Blutvergießen vor unserer Haustür vorstellen können.“ Er lobte die Widerstandskraft des ukrainischen Präsidenten und des ukrainischen Volkes in ihrem Kampf gegen Russland.

Die Außenminister der Tschechischen Republik und Österreichs treffen den ukrainischen Ministerpräsidenten

Unterdessen nannte es der tschechische Außenminister Jan Lipavsky „herzzerreißend“, die Straßen der Ukraine, einschließlich Irpin, zu sehen. Lipavsky sagte, die Länder sollten nicht aufhören, der Ukraine Hilfe zu leisten.

READ  Borussia Dortmund: Wer ist da? Unbekannter Spieler im BVB-Eröffnungstraining

Bei ihrem Besuch in Kiew trafen Jan Lipavsky und Alexander Schallenberg auch mit dem ukrainischen Ministerpräsidenten Denys Shmyhal zusammen. Während des Treffens diskutierten Lipavsky, Schallenberg und Shmyhal über die Zusammenarbeit im Energiesektor, den Export ukrainischer Agrarprodukte und die Unterstützung bei der Minenräumung und Bergung. Shmyhal forderte Schallenberg und Lipavsky außerdem auf, den Ausbau des ukrainischen Stromexports zu unterstützen. Darüber hinaus trafen Jan Lipavsky und Alexander Schallenberg auch mit dem ukrainischen Außenminister Dmytro Kuleba zusammen. Die Gespräche zwischen den drei Führern konzentrierten sich auf die Verhängung zusätzlicher Sanktionen gegen Russland. Darüber hinaus diskutierten Jan Lipavsky, Alexander Schallenberg und Dmytro Kuleba über die ukrainische Wirtschaft und die Versorgung der vom Krieg zerrütteten Nation mit militärischer Ausrüstung. Insbesondere die Staats- und Regierungschefs der EU-Länder besuchen die Ukraine, seit Russland Ende Februar eine umfassende Militäroffensive gegen das Land gestartet hat.

(Bild: @a_schallenberg/Twitter)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.