Die Handyspiele von Activision Blizzard bringen mehr ein als Konsolen- und PC-Verkäufe zusammen

Die Handyspiele von Activision Blizzard bringen mehr ein als Konsolen- und PC-Verkäufe zusammen

Mehr als die Hälfte der Einnahmen von Activision Blizzard stammten von April bis Juni (Q2) 2022 aus Handyspielen.

Laut dem jüngsten Finanzbericht von Activision Blizzard erwirtschaftete der Entwickler/Publisher im zweiten Quartal 2022 535 Mio. £ aus PC- und Konsolenverkäufen – 275 Mio. £ (332 Mio m) kam aus seinem „Mobile and Ancillary“-Geschäft, das nach Angaben des Unternehmens „hauptsächlich umfasst[s] Einnahmen aus Mobilgeräten.“ Dies entspricht mehr als 50 % der gesamten Nettoeinnahmen für den Zeitraum.

Eurogamer Newscast: Würdest du ein Pokémon essen?

Ein Teil davon ist natürlich, dass Activision 2016 den Mobilentwickler King übernommen hat – und das ist derzeit der erfolgreichste Teil des Geschäfts von ABK – aber das ist wahrscheinlich kein Zufall, dass Diablo Immortal auch in dieser Zeit veröffentlicht wurde (danke, Spieler auf dem PC).

Noch vor einem Jahr, im gleichen Zeitraum, beliefen sich die Umsätze aus Mobilgeräten, Konsolen und PCs auf 658 Mio. £/795 Mio. $, 612 Mio. £/740 Mio. £ bzw. 520 Mio. £ 628 Mio. £, was bedeutet, dass nur das Mobilgeschäft den Nettoumsatz im Jahresvergleich steigerte : Konsoleneinnahmen hingegen fast halbiert.

Das hat derselbe Finanzbericht kürzlich ergeben Diablo Immortal hat die Flut von Blizzards sinkender Benutzerzahl eingedämmtund angesichts des bescheidenen Anstiegs des monatlichen aktiven Engagements des Unternehmens.

Die Ergebnisse zeigten jedoch auch, dass sich die aktiven Benutzer von Blizzard nur leicht erholt haben – auf den Stand von vor etwas mehr als einem Jahr – und die Einnahmen im Jahresvergleich leicht zurückgegangen sind.

Nachdem Diablo Immortal für das im März 2022 endende Quartal auf 22 Millionen monatlich aktive Nutzer gesunken war, half es Blizzard, für das Anfang Juli endende Quartal wieder auf 27 Millionen zurückzukehren.

READ  Pi-hole: Version 5.2 veröffentlicht

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.