Russland verlegt Suchoi Su-30-Kampfjets nach Weißrussland, um die Grenzen zu patrouillieren, sagt Minsk

Russland verlegt Suchoi Su-30-Kampfjets nach Weißrussland, um die Grenzen zu patrouillieren, sagt Minsk

Ein Suchoi Su-30-Kampfflugzeug ist auf dem Rollfeld auf der Flugschau MAKS 2017 in Schukowski, einem Vorort von Moskau, Russland am 18. Juli 2017 zu sehen. REUTERS / Sergei Karpukhin / File Photo

MOSKAU, 8. September (Reuters) – Russland hat Suchoi Su-30-Kampfjets in den Westen von Weißrussland entsandt, um ein gemeinsames militärisches Trainingszentrum zu bilden, gemeinsame Missionen durchzuführen und die Grenzen der beiden Länder zu patrouillieren, teilte das belarussische Verteidigungsministerium am Mittwoch mit .

Die Ankündigung erfolgt zwei Tage vor Beginn der Militärübungen in Weißrussland und Russland, die innerhalb des NATO-Militärbündnisses und der Länder der Europäischen Union für Bestürzung gesorgt haben.

Seit Präsident Alexander Lukaschenko im vergangenen Jahr gewaltsam gegen Massenproteste auf der Straße vorgegangen ist, steht Weißrussland mit dem Westen auf der Kippe. Die Spannungen haben Weißrussland dazu veranlasst, auf seinen traditionellen Verbündeten Russland zurückzugreifen, um finanzielle und diplomatische Unterstützung zu erhalten.

Lukaschenko wird am Donnerstag in Moskau mit dem russischen Präsidenten Wladimir Putin zusammentreffen. Anfang dieses Monats sagte Lukaschenko, dass Russland würde bald liefern eine riesige Lieferung militärischer Ausrüstung nach Weißrussland, darunter Flugzeuge, Hubschrauber und Luftverteidigungssysteme.

Russische Flugzeuge “kamen auf dem Flugplatz Baranovichi an, um ein gemeinsames Ausbildungszentrum für die Luftwaffe und die Luftverteidigungskräfte von Weißrussland und Russland zu bilden”, teilte das Ministerium in einer Erklärung mit. In der Erklärung wird nicht angegeben, wie viele Flugzeuge in Baranovichi gelandet sind.

Die Jets „werden gemeinsame Kampfeinsätze zum Schutz der Luftgrenzen des Staates der Union durchführen“.

NATO-Generalsekretär Jens Stoltenberg letzte Woche gedrängt Russland muss bei der Durchführung der Übungen “Zapad-2021” (“West-2021”) transparent sein. Polen bemerkt Am Montag würden die Übungen wegen des Zustroms von Migranten, die die belarussische Grenze in die EU überqueren, bereits hohe Spannungen anheizen.

READ  Feierliches Jubiläum in Nordkorea: Militärische Nachtparade in Pjöngjang

Russland sieht Weißrussland als Sicherheitspuffer an seiner Westflanke gegen Nato und EU.

Russland und Weißrussland sind offiziell Teil eines “Staates der Union” und führen seit Jahren Gespräche, um ihre Nationen weiter zu integrieren.

Die Verhandlungen haben bei der bedrängten belarussischen Opposition seit langem Befürchtungen geweckt, Lukaschenko könnte im Gegenzug für noch größere politische Unterstützung durch den Kreml Teile seiner Souveränität eintauschen.

Berichterstattung von Vladimir Soldatkin und Alexander Marrow; geschrieben von Matthias Williams und Jonathan Oatis

Unsere Standards: Trust-Prinzipien von Thomson Reuters.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.