Volta Trucks wählt Steyr Automotive als Produktionspartner

Volta Trucks wählt Steyr Automotive als Produktionspartner

Das schwedische Elektro-Lkw-Start-up Volta Trucks wird ab Ende 2022 seine ersten Lkw von Steyr Automotive, ehemals MAN Truck and Bus Austria, in Österreich produzieren lassen. Einen entsprechenden Produktionsvertrag haben die beiden Unternehmen nun unterzeichnet.

Dem Auftrag ging nach Angaben des schwedischen Unternehmens „ein umfangreicher Ausschreibungsprozess mit potenziellen Lieferanten in ganz Europa“ voraus. Im April hieß es hingegen noch, dass das Unternehmen über ein Werk in Spanien nachdenke, genauer gesagt im ehemaligen Nissan-Werk in Barcelona.

Unter der Führung der neuen CEO Essa Al-Saleh, die die Nachfolge des aus persönlichen Gründen zurückgetretenen Rob Fowler antrat, wurde nun entschieden, in Steyr zu produzieren. „Steyr Automotive wurde aufgrund seiner großen Erfahrung in der Herstellung von Nutzfahrzeugen, der vorhandenen Fertigungsinfrastruktur und der daraus resultierenden Schnelligkeit zur Markteinführung benannt“, teilt Volta nun diesbezüglich mit.

„Das Team von Steyr Automotive hat seine Fähigkeit, den Volta Zero zu bauen, durch seine jahrzehntelange Erfahrung im Bau von High-End-Lkw bewiesen“, sagt Kjell Waloen, Mitbegründer und CTO von Volta Trucks, in der Pressemitteilung des Unternehmens. „Der Bau unserer Lkw in Österreich wird unsere Markteinführungszeit verkürzen und den ökologischen Fußabdruck unseres Betriebs reduzieren, was unsere Nachhaltigkeitsambitionen unterstützt – ein Schlüsselfaktor für unsere Entscheidung. „

Wie Waloen den Medien berichtete, gaben Steyrs Erfahrungen offenbar den Ausschlag gegen eine Eigenproduktion in Spanien. „Wenn Sie ein brandneues Produkt in einer brandneuen Fabrik ohne Erfahrung starten, vervielfachen Sie die Risiken und Komplikationen“, begründet Waloen die Entscheidung.

Getreu seiner „Null-Emissions-Straßenstrategie“ will Volta Trucks seine Fahrzeuge in der Nähe der Absatzländer produzieren – österreichische Fahrzeuge werden beispielsweise von bisher bestätigten Pariser und Londoner Kunden eingesetzt. Volta Trucks weist in der Pressemitteilung aber auch darauf hin, dass eine Expansion „in ganz Europa, gefolgt von nordamerikanischen und asiatischen Märkten“ geplant sei – hierzu seien bereits „andere Produktionsstandorte der Welt“ in Betracht gezogen worden.

READ  Künstliche Intelligenz entdeckt 50 neue Exoplaneten im Datensatz

Der Volta Zero ist ein nachhaltiger Elektro-Lkw für Innenstädte. Das 2020 erstmals vorgestellte 16-Tonnen-Konzept ist von vornherein auf Elektromobilität ausgelegt und beispielsweise mit seiner großen Windschutzscheibe und zahlreichen Assistenten für den urbanen Einsatz und den Verteilerverkehr optimiert. Nach bisherigen Berichten sollen die Elektroantriebe von Meritor und die Batterien von Proterra kommen. Im Mai wurde bekannt, dass Volta neben dem 16-Tonnen-Lkw auch Versionen in den Gewichtsklassen 7,5 Tonnen, 12 Tonnen und 19 Tonnen plant.

voltatrucks.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.