Russland verlegt Marineübungen aufgrund irischer Bedenken

Russland verlegt Marineübungen aufgrund irischer Bedenken

Russland wird Marineübungen, die vor der Küste Irlands stattfinden sollen, auf Anfang nächsten Monats verschieben, nachdem irische Beamte und Fischer Bedenken geäußert haben, so die russische Botschaft in Irland.

Der russische Verteidigungsminister Sergey Shoygu wird stattdessen die Bohrgeräte außerhalb der ausschließlichen Wirtschaftszone Irlands verlegen, „um die Fischereitätigkeiten irischer Schiffe in traditionellen Fischereigebieten nicht zu behindern“, heißt es Pressemitteilung von der russischen Botschaft in Irland am Samstag auf Facebook geteilt. Die Übungen sollten vom 3. bis 8. Februar etwa 150 Meilen vor der Küste Irlands stattfinden.

Shoygu habe die Entscheidung „als Geste des guten Willens“ auf Anfrage der irischen Regierung und der Southern and Western Irish Fish Growers Organization getroffen, heißt es in der Erklärung.

Es kommt, als Europa in höchster Alarmbereitschaft ist, da Russland mindestens 100.000 Soldaten nahe der ukrainischen Grenze aufgestellt hat, was die Angst vor einer möglichen Invasion schürt.

„Angesichts des aktuellen politischen und sicherheitspolitischen Umfelds in Europa hat das Außenministerium eine Reihe von Bedenken gegenüber den russischen Behörden bezüglich dieser Übungen geäußert“, sagte der irische Außenminister Simon Coveney. notiert in einer Erklärung am Sonntag.

„Die Tatsache, dass sie sich dafür entscheiden, dies an den Westgrenzen zu tun, wenn Sie so wollen, vor der EU, vor der Küste Irlands, ist etwas, von dem wir denken, dass es einfach nicht willkommen ist und derzeit nicht erwünscht ist, insbesondere in der Zukunft Wochen“, sagte er Reportern.

Russland bereitet auch die Organisation von Militärübungen vor Weißrussland vom 10. bis 20. Februar.

Präsident BidenJoe BidenRussia verschiebt Marineübungen wegen irischer Bedenken. Der britische Johnson sagt, er habe den Streitkräften befohlen, sich nächste Woche auf den Einsatz vorzubereiten, inmitten der Spannungen in der Ukraine. Youngkin löst eine Gegenreaktion der Demokraten in Virginia MEHR aus Bekanntmachung Diese Woche würde es eine kleine Anzahl von Truppen nach Osteuropa schicken, wobei 8.500 US-Truppen in erhöhter Alarmbereitschaft für einen möglichen Einsatz stehen würden. Am Samstag sagte das Vereinigte Königreich, ein NATO-Verbündeter, dies sei der Fall erwägen, einen großen Truppeneinsatz nach Osteuropa zu schicken.

READ  Bundesregierung: Reisewarnung für mehr als 160 Länder bis zum 14. September verlängert

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.