Russen holen Gold bei Skeleton-Auftaktrennen

Russen holen Gold bei Skeleton-Auftaktrennen

Ein Paar russischer Slider eröffnete diese Olympia-Saison mit Siegen bei den Skeleton-Weltcup-Rennen am Freitag.

Alexander Tretyakov und Elena Nikitina sammelten sich beide in der zweiten Runde des Zweirunden-Wettbewerbs.

Tretyakov gewann das Rennen der Männer gegen den Letten Martins Dukurs mit 0,07 Sekunden in einer Minute und 45,07 Sekunden. Dritter wurde Christopher Grotheer aus Deutschland in 1:45,23.

Der Kanadier Mark Lynch wurde nicht für den zweiten Satz ausgewählt und wurde 25.

Nikitina gewann das Rennen der Damen in 1:47,49, eine Zehntelsekunde besser als Kimberly Bos aus den Niederlanden. Kim Meylemans aus Belgien wurde Dritter in 1:47,62

Die Kanadierin Jane Channell wurde Siebte in 1:48,17, während Teamkollegin Mirela Rahneva 14. in 1:48,86 wurde.

UHR | Skeleton-Weltcup-Rennen starten in Österreich:

IBSF Innsbruck Weltcup: Damen Skeleton Runde 2

Sehen Sie sich die zweite Runde des Damen-Skelettes auf der IBSF-Weltcup-Bühne in Innsbruck, Österreich, an. 2:04:27

Dukurs, der 85 Weltcup-Medaillen gewann, führte das Rennen der Herren nach der ersten Runde an. Meylemans führte das Damenrennen zur Halbzeit an.

Es war ein harter Tag für die Vereinigten Staaten, mit Kelly Curtis auf dem neunten Platz, der besten Leistung eines Amerikaners. Es war Curtis‘ zweiter Karrierestart im Weltcup.

„Jeder weiß, was das Endziel im Februar ist“, sagte Curtis. „Ich versuche, es in überschaubare Stücke zu zerlegen, es von Tag zu Tag zu nehmen und jede Woche am Renntag etwas Anständiges einzubringen.“

Megan Henry wurde 10. bei den Damen, und Katie Uhlaender – die um ihre fünften Olympischen Spiele in ihrer letzten Saison kämpfte – wurde 16..

Bei den amerikanischen Männern belegte Austin Florian den 23. und John Daly den 24. Platz.

READ  Keine offene Starterliste Tulln Challenger enthüllt

„Wir haben heute keine Leistung gezeigt und sind bereits dabei, uns neu zu gruppieren, damit wir für das Rennen nächste Woche bereit sind“, sagte US-Trainer Tuffy Latour. „Der Druck kann in einer Olympia-Saison zu groß werden, und ich denke, wir haben heute etwas davon gesehen.“

Auf dem Programm des Samstags auf der österreichischen Bahn steht unter anderem die amtierende Weltmeisterin Kaillie Humphries, die beim Damen-Monobob und dem ersten Zweierbob-Rennen der Saison an den Start gehen wird. Sie endet am Sonntag mit dem Damenbob und einem Viererbob-Rennen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert