Riesenstern Betelgeuse wird wieder dunkel - das Weltraumteleskop "Hubble" hat eine Staubwolke beobachtet

Riesenstern Betelgeuse wird wieder dunkel – das Weltraumteleskop “Hubble” hat eine Staubwolke beobachtet

  • vonTanja Banner

    Schlussfolgern

Der Zusammenbruch der Helligkeit des Riesensterns Betelgeuse überrascht die Astronomen weiterhin. “Hubble” hätte nun den Grund für den Stromausfall finden können. Währenddessen verdunkelt sich der Stern wieder.

  • Das Auffällige Stern Betelgeuse Ich bin Orion-Konstellation bietet weitere Vermutungen.
  • Dies könnte auf die Abnahme der Helligkeit Anfang 2020 zurückzuführen sein “Hubble” Weltraumteleskop Geben Sie eine Erklärung.
  • Zur Zeit Beteigeuze nicht von der Erde aus gesehen – nur eine Weltraumteleskop machte eine überraschende Entdeckung.

Was ist damit? Riesenkäfer (Alpha Orionis) Komm schon? Der markante Stern in Sternbild “Orion” leuchtete ab etwa Oktober 2019 immer weniger stark und hatte bis Mitte Februar 2020 mehr als zwei Drittel seiner Helligkeit verloren. Dann stieg die Helligkeit wieder an – aber die Forscher fragen immer wieder Was ist mit Betelgeuse passiert?. Vor ungefähr anderthalb Monaten berichteten Forscher aus Deutschland, dass riesige kühle Sternflecken (ähnlich den Sonnenflecken auf unserer Sonne) hinter dem Verlust der Klarheit kann stecken bleiben.

Das Weltraumteleskop “Hubble” hat den Riesenstern Betelgeuse beobachtet

Aber jetzt sprechen sich Forscher aus den USA aus Beteigeuze seit 2019 regelmäßig mit der “Hubble” Weltraumteleskop beobachten. Aufgrund ihrer Beobachtungen gehen sie davon aus, dass die Riesenstern Es gab einen massiven Ausbruch, bei dem sich eine große Menge heißes Material bildete Platz wurde ausgewiesen. Dieses ausgestoßene heiße Plasma kühlte in den äußeren Schichten des Sterns ab Beteigeuze und bildeten Staubpartikel nach der Theorie der Forscher. Die entstehende Staubwolke verdeckte etwa ein Viertel der Sternoberfläche und verdunkelte sich aus der Sicht der Erde Riesenstern spürbar und kehrte erst im April 2020 zu seiner alten Helligkeit zurück.

Das “Hubble” -Teleskop entdeckte einen enormen Ausbruch des Riesensterns Betelgeuse

Die Forscher, die Beteigeuze mit dem “Hubble” Weltraumteleskop beobachtet wurden, konnten Anzeichen eines “dichten, heißen Materials” erkennen, das Monate vor der Verfinsterung des Sterns in die Atmosphäre des Sterns eindrang Beteigeuze gerührt. „Mit Hubble haben wir gesehen, wie Material die sichtbare Oberfläche des Riesensterns verlassen und sich durch die Atmosphäre bewegt hat, bevor der Staub erzeugt wurde, der den Stern verdunkelte“, erklärt Andrea Dupree vom Zentrum für Astrophysik in Cambridge, die die Beobachtungen mit dem Weltraumteleskop machte. LED.

“Wir halten es für möglich, dass die dunkle Wolke das Ergebnis des von Hubble entdeckten Ausbruchs ist”, erklärt Dupree Nachricht der US-Raumfahrtbehörde NASA. Die Forscher gehen davon aus, dass sich das Material nur Millionen Kilometer von der sichtbaren Oberfläche des Sterns abgekühlt und die Staubwolke gebildet hat. Die Studie des Teams ist veröffentlicht im “Astrophysical Journal”.

Betelgeuse ist ein roter Überriese – der eines Tages als Supernova enden wird

Biene Beteigeuze es ist eine sogenannte roter Überriese, die im Vergleich zu anderen Sternklassen eine relativ kurze Lebensdauer hat. Rote Überriesen beenden ihr Leben als Sterne normalerweise mit einer heftigen Explosion Supernova. Einige der Fremden vermuteten, dass dies unmittelbar bevorstand Sonnenfinsternis des Sterns Betelgeuse sah. Das ist aber bisher nicht passiert. Das solltest du auch wissen Beteigeuze ist ein variabler Stern, der regelmäßig die Helligkeit ändert. Es folgen zwei Lichtzyklen: einer dauert ungefähr 425 Tage, der andere dauert ungefähr 5,9 Jahre. Die Helligkeitsschwankung kann daher auch damit zusammenhängen, dass sich das Minimum beider Lichtzyklen nähert.

Des Stern Betelgeuse ist nur etwa 700 Lichtjahre von der Erde entfernt und neben der Sonne der einzige Stern, dessen Oberfläche mit dem “Hubble” -Teleskop bestimmt werden kann. Das Supernova Dupree glaubt nicht, dass der Stern unmittelbar bevorsteht. “Die Chancen, dass der Riesenstern bald zur Supernova wird, sind sehr gering”, gibt sie zu. Hervorgehoben in der NASA-Message auch: “Niemand weiß was streng bevor es zu einer Supernova wird, weil das nie beobachtet wurde. Astronomen würden niemals einen Stern Tage oder sogar Wochen vor einem Stern haben Supernova bemerkte.

Riesenstern Betelgeuse von der Erde nicht sichtbar – Weltraumteleskop beobachtet etwas Überraschendes

Derzeit muss das Team von Dupree auf sie warten Beteigeuze schau nochmal, denn die streng ist derzeit zu nah an der Sonnedas Weltraumteleskop “Hubble” auf ihn richten. Das 30 Jahre alte Weltraumteleskop muss jedoch Ende August oder Anfang September wieder geschlossen werden Beteigeuze aussehen. Es kann spannend sein: während “Hubble” konnte den Riesenstern, das NASA-Weltraumteleskop STEREO, nicht sehen Fotos von Betelgeuze – und sie zeigen, dass der Stern von Mitte Mai bis Mitte Juli erneut an Helligkeit verlor. Dies war jedoch nicht so groß wie die Helligkeitsschwankung zu Jahresbeginn.

Es ist jedoch unerwartet: Wenn wir davon ausgehen, dass der Helligkeitsabfall im Februar 2020 Teil der zyklischen Schwankung war, Riesenstern Beteigeuze Erreichen Sie im August und September 2020 die maximale Helligkeit und verlieren Sie im April 2021 wieder an Helligkeit NASA man spricht von einem “faszinierenden Phänomen” und plant bereits weitere Beobachtungen mit Weltraumteleskopen und Teleskopen auf der Erde – sobald Beteigeuze Ende August wieder von der Erde am Nachthimmel sichtbar. (Von Tanja Banner)

Rubriklistenbild: © NASA, ESA und E. Wheatley (STScI)

READ  Corona: Was steckt hinter unserer Angst vor dem Coronavirus?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.