Restaurant in China: Gäste sollten sich vor dem Essen wiegen

Restaurant in China: Gäste sollten sich vor dem Essen wiegen

Aktualisiert am 15. August 2020, 22:12 Uhr

Ein Restaurant in China reagierte auf die Kampagne der Regierung zur Reduzierung von Lebensmittelverschwendung mit einer ungewöhnlichen Maßnahme: Das Restaurant forderte seine Kunden auf, sich vor dem Essen zu wiegen, und empfahl dann spezielle Gerichte, die auf ihrem Gewicht basierten.

Weitere Panorama-Themen finden Sie hier

Ein Restaurant in China war anscheinend etwas übereifrig, als er einer Regierungskampagne gegen Lebensmittelverschwendung folgte und die Gäste aufforderte, sich vor dem Essen zu wiegen. Wie von den chinesischen staatlichen Medien berichtet, wurde das Rindfleischspezialitätenrestaurant in Changsha City in Online-Netzwerken vielfach kritisiert. Am Samstag entschuldigte sich das Restaurant.

Wie der China News Service berichtete, bat das Restaurant die Gäste am Freitag, auf die Waage zu steigen und ihr Gewicht in eine Smartphone-App einzugeben. Aufgrund ihres Gewichts hätte dies sie dann zu Gerichtsempfehlungen geführt, einschließlich ihrer Kalorienzahl.

In lokalen Medien veröffentlichte Fotos zeigten im Restaurant Schilder mit der Aufschrift “Operation Empty Plates”. Dies bezieht sich auf eine nationale Regierungskampagne.

Xi Jinping bat darum, keine Lebensmittel mehr zu verschwenden

Der chinesische Präsident Xi Jinping hat die Bevölkerung diese Woche gebeten, dies nicht zu tun Essen mehr Verschwendung, als die Coronavirus-Pandemie und die schweren Überschwemmungen im letzten Monat die Lebensmittelpreise in die Höhe trieben. Als Reaktion darauf baten Gastronomen ihre Kunden, weniger Gerichte zu bestellen.

In China ist es eine gute Möglichkeit, bei Gruppenmahlzeiten immer etwas zu essen auf den Tellern zu lassen – andernfalls würde der Gastgeber das Gesicht verlieren, wenn er nicht genug bestellt.

PR-Katastrophe für Restaurant in Changsha

Für das Restaurant in Changsha wurde die Teilnahme an der Kampagne jedoch zu einer PR-Katastrophe: Beiträge dazu wurden mehr als 300 Millionen Mal im chinesischen Onlinedienst Weibo gezeigt.

READ  Insolvenzverwalter Geiwitz erwartet ab Herbst weitere Insolvenzen

“Unsere ursprüngliche Absicht war es, dafür einzutreten, Abfall zu vermeiden und Lebensmittel auf gesunde Weise zu bestellen”, schrieb das Restaurant in seiner Internet-Entschuldigung. “Wir haben Kunden nie gezwungen, sich selbst zu wiegen.” (Anzug / AFP)

Haushalte in den Vereinigten Staaten haben kürzlich rätselhafte Samenpakete erhalten. Die anonymen Sendungen kommen oft aus China. Es ist nicht bekannt, um welche Pflanzen es sich handelt. Die Behörden warnen daher vor der Aussaat der Samen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.