Real Madrid ist zum 34. Mal spanischer Fußballmeister

Real Madrid ist zum 34. Mal spanischer Fußballmeister

Real Madrid hat die spanische Fußballmeisterschaft am 34. Tag vor Saisonende gesichert. Der Rekordmeister gewann am Donnerstagabend mit 2: 1 (1: 0) gegen den FC Villarreal und holte sich den ersten Titel seit drei Jahren. Für den König ist es die dritte Meisterschaft in den letzten zwölf Jahren. Er hatte vier der jüngsten fünf Meistertitel FC Barcelona abgeholt.

Am letzten Tag am Sonntag liegt das Team von Trainer Zinédine Zidane sieben Punkte vor Titelverteidiger Barcelona und kann nicht mehr von vornherein geschoben werden.

Die zweitplatzierten Katalanen verloren überraschenderweise 1: 2 (0: 1) gegen CA Osasuna. Es war Barcelonas erste Niederlage seit dem Neustart der spanischen Liga nach der Unterbrechung der Corona-Krise. Aber ein Sieg hätte auch Barcelona nicht geholfen. Nur wenn Real in den letzten beiden Spieltagen ausgerutscht wäre, hätte Barcelona die Chance, den Titel zu gewinnen.

“Dies ist der Preis unserer Arbeit und unserer Beharrlichkeit. Der Preis aller Arbeiten seit dem Neustart. Es war nie einfach, aber wir sind ruhig geblieben “, sagte Real Captain Sergio Ramos im spanischen Fernsehen.

Real hatte die zunehmende Zahl gesehen Coronavirus– Im Falle des Spiels wird im Anhang gefordert, auf die üblichen Feierlichkeiten am Cibeles-Brunnen zu verzichten. Die Liga, der Fußballverband und die Behörden haben ebenfalls gewarnt, die geltenden Maßnahmen zu beachten.

Barcelona fällt, Real mit Siegesserie

Bevor der Wettbewerb im Juni erneut begann, lag Barça zwei Punkte vor Real, aber danach ließ das Team von Quique Setien zu viele Punkte übrig. Real hingegen hat alle zehn Spiele seit Wiederaufnahme des Spiels gewonnen.

Im Alfredo Di Stefano-Stadion, in dem Real seit dem Neustart alle Heimspiele bestritten hat, ebnete Karim Benzema (29,77 / Foul-Meter) den Weg zum Sieg. Die Strafe war umstritten, die erste Hinrichtung seltsam. Ramos fiel nach einem leichten Kontakt mit seinem Gegner im Strafraum unter, doch Schiedsrichter Alejandro Hernández entschied sich für einen Elfmeter.

READ  Falls überschatten Fahrräder Samstag - Buchmann im Krankenhaus

Ramos selbst startete, tippte aber nur den Ball nach vorne. Benzema sprintete in den Strafraum und verwandelte die Vorlage in das angebliche 2: 0. Das Tor zählte nicht, weil Benzema im Strafraum zu früh startete. Während der Wiederholung startete der Franzose sich selbst und traf das Tor unten links. Villarrelas Iborra (84.) stellte die Verbindung her.

In Barcelona waren Osasuna Jose Arnaiz (16.) und Roberto Torres (90. + 4) erfolgreich, Barça-Star Lionel Messi (62.) vorübergehend mit einem direkt umgewandelten Freistoß ausgeglichen. Die Gäste beendeten das Spiel nach der roten Karte gegen Enric (75.) mit nur zehn Männern.

Ikone: der Spiegel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.